null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wiener Linien ordern 15 U-Bahn-Züge bei Siemens-Konsortium

13.12.2007
Auftragswert für Transportation Systems beträgt 94 Mio. EUR

Die Wiener Linien haben ein Konsortium unter Führung von Siemens Transporta-tion Systems (TS) mit der Lieferung von 15 U-Bahn-Zügen beauftragt. Die Bestellung hat ein Gesamtvolumen von mehr als 135 Mio. EUR, davon entfällt mit 94 Mio. EUR der Löwenanteil auf Siemens. Den Rest teilen sich die Konsortialpartner Bombardier (26 Mio. EUR) und Elin EBG Traction (15 Mio. EUR).

Siemens ist bei dem Auftrag der Wiener Linien für das komplette Engineering der Züge, den Bau der Wagenkästen, die Innenausstattung sowie einen Teil der elektrischen Aus-rüstung verantwortlich. Gefertigt werden die 15 U-Bahnen bei Siemens in Wien, die Auslieferung ist zwischen Mai 2009 und Mai 2011 geplant.

Bei dem aktuellen Auftrag handelt es sich um die Einlösung der zweiten Option der Stadt Wien aus einem 1998 geschlossenen Rahmenvertrag über den Kauf von insgesamt 60 U-Bahn-Zügen. 25 der sechsteiligen Bahnen wurden bereits 2002 in Auftrag gegeben. Die ersten Züge – der-zeit sind 17 der neuen U-Bahnen im Einsatz – werden seit Sommer 2006 erfolgreich im regulären Linienbetrieb eingesetzt. Ende 2008 werden alle 25 Bahnen aus der ersten Lieferserie an die Wiener Linien übergeben sein.

Die neuen Metrozüge für die österreichische Hauptstadt zeichnen sich durch besondere Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit aus und werden auf allen Linien mit Aus-nahme der U6 eingesetzt. Die Bahnen sind 112 Meter lang und haben jeweils Platz für rund 900 Passagiere. Die Zwischenwagen fungieren als Triebwagen, die Stirnwagen dienen als Steuereinheiten.

Verglichen mit den bislang in Wien eingesetzten so genannten „Silberpfeilen“ haben die neuen U-Bahn-Fahrzeuge in der Breite ein wenig zugelegt. Das vergrößert den Fahr-gastraum und verkleinert gleichzeitig den Spalt zwischen Fahrzeug und Bahnsteigkante auf wenige Zentimeter. Außerdem haben die Fahrzeuge jeweils hinter den Fahrerstän-den Mehrzweckabteile mit ausfahrbaren Rampen speziell für Passagiere mit Rollstühlen und Kinderwägen. Für einen besseren Service sorgen außerdem eine Klimaanlage und ein Fahrgast-Informationssystem im Passagierraum.

Der Siemens-Bereich Transportation Systems (TS) zählt zu den international führenden Anbietern der Bahnindustrie. Als Gesamtanbieter und Systemintegrator vereint TS heute in seinen Segmenten Automation & Power, Rolling Stock, Turnkey Systems und Integrated Services sämtliche Kompetenzen von Betriebsführungssystemen über die Bahnstromversorgung bis hin zu Fahrzeugen für den Nah-, Regional- und Fernverkehr sowie umfassende Erfahrungen im Projektmanagement und zukunftsorientierte Servicekonzepte. Im Geschäftsjahr 2007 (30. September) erzielte TS mit weltweit 18700 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,5 Mrd. EUR nach IFRS. Weitere Informationen zu TS im Internet unter www.siemens.com/transportation.

Siemens AG
Corporate Communications
and Government Affairs
Media Relations
80312 München
Informationsnummer: TS MT 200712.006 d
Pressereferat Transportation Systems
Josef Hofmann
Postfach 3260, 91050 Erlangen
Tel.: +49 9131 7-22219; Fax: -24598
E-Mail: hofmann.josef@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie