null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automobil-Zulieferer verbessert Produktionsqualität durch RFID

09.09.2008
Mit der Rehau AG setzt erstmals ein Automobil-Zulieferer ein RFID-System auf Stück ebene zur umfassenden Qualitätssicherung ein.

Die Rehau AG, ein führender Lieferant von Kunststoff-Teilen in der Automobilindustrie, hat sich zur lückenlosen Nachverfolgung von Stoßfängern für eine RFID (Radio Frequency Identification)- Lösung von Siemens ent - schieden.

Mit den durch RFID gewonnenen Daten kann Rehau künftig in seinen Werken die Produktionsqualität gezielt optimieren, um die hohen Kundenanforderungen kosteneffizient zu erfüllen. Dem Auftrag war eine einjährige Erprobungsphase vorangegangen.

Die Rehau-Werke Brake und Feuchtwangen produzieren Fahrzeugstoßfänger aus Kunststoff. Die Stoßfänger werden individuell für jedes Fahrzeug im Spritzgussverfahren hergestellt, bearbeitet, in der gewünschten Farbe lackiert und anbaufertig an die Automobilhersteller geliefert. Eine gleichbleibend hohe Qualität ist unverzichtbar.

Künftig wird deshalb jeder Stoßfänger bereits unmittelbar nach dem Spritzguss mit einem RFIDTransponder im UHF (Ultra High Frequency)-Bereich ausgestattet. An den nachfolgenden Produktionsschritten können die Stoßfänger so einzeln auf Stückebene identifiziert werden. Bei der abschließenden Qualitätsprüfung kann Rehau verfolgen, auf welcher Anlage oder Maschine ein bestimmter Stoßfänger bearbeitet wurde. So können Wartungsarbeiten und Stillstandszeiten geplant und rechtzeitig gestartet werden, sobald sich Qualitätsparameter verändert haben sollten. Die gesammelten Daten liefern zudem wichtige Informationen zur Prozessoptimierung, um Verzögerungen in den Fertigungsabläufen zu ermitteln.

Schließlich ergeben sich durch die automatische Identifikation per Funk Einsparungen im Vergleich zur bisherigen, manuellen Barcode-Erfassung der Teile. Rehau ist damit einer der ersten Automobil-Zulieferer, der zur umfassenden Qualitätssicherung ein RFID-System auf Stückebene einsetzt.

Siemens als europäischer Marktführer für industrielle RFID-Systeme, liefert zur Ausrüstung der Werke in Brake und Feuchtwangen rund 250 Lesestationen vom Typ Simatic RF600 sowie die benötigten Transponder. Die Komponenten sind durch ihre hohe Schutzart und robuste Bauart speziell zum Einsatz in rauen Industrie-Umgebungen ausgelegt. Die Maschinen zur automatischen Aufbringung der Transponder stammen von der Bluhm Systeme GmbH, Unkel.

Das Geschäftsfeld Automotive ist eine tragende Säule des weltweit tätigen Polymerverarbeiters Rehau. Mehr als 15.000 Beschäftigte arbeiten an über 170 Standorten weltweit.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie