null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AUDI AG: Absatzwachstum im Oktober

10.11.2008
  • Weltweiter Absatz im Oktober um 7,2 Prozent gestiegen
  • Von Januar bis Oktober rund 844.700 Autos ausgeliefert
  • Vertriebschef Schwarzenbauer: "Werden 2008 unser Absatzziel von 1 Million Autos erreichen"
  • Fallweise Ausdehnung der Weihnachtspause zur Vorsorge gegen anhaltende Marktverschlechterung

Audi hat im Oktober rund 82.400 Automobile an Kunden weltweit übergeben. Damit steigerte die Premiummarke ihren Absatz um 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Über die ersten zehn Monate verkauften die Ingolstädter rund 844.700 Autos, 3,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Wachstum verzeichnete Audi sowohl in den europäischen als auch in den aufstrebenden asiatischen Märkten. "Audi ist gut unterwegs, aber natürlich wird unser Unternehmenskurs zunehmend von harten externen Faktoren überlagert." , sagt Audi-Chef Rupert Stadler.

Peter Schwarzenbauer, Vorstand Vertrieb und Marketing der AUDI AG: "Trotz der aktuell schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage werden wir unser Absatzziel für 2008 von einer Million Autos erreichen."

Den Absatz der Marke wird in den nächsten Monaten auch der neue SUV Audi Q5 stärken, der Mitte November auf den Markt kommt. Die diesjährigen Produktneuerungen Audi A4 Avant, Audi A3 und Audi A6 sorgten in den ersten zehn Monaten für ein Absatzwachstum von 2,3 Prozent im europäischen Ausland. Hier lieferte Audi 388.053 Automobile an Kunden aus (2007: 379.281). Im Monat Oktober waren es 34.578 Autos, ein Plus von 9,4 Prozent (2007: 31.596). In Italien, einem der wichtigsten europäischen Absatzmärkte für Audi, stieg der Absatz trotz schwieriger Gesamtmarktlage im Oktober um 10,0 Prozent auf 5.509 Automobile (2007: 5.008). Das bedeutet über die ersten zehn Monate ein Plus von 1,4 Prozent auf 50.833 Auslieferungen (2007: 50.130).

In Frankreich steigerte die Marke mit den vier Ringen die Absatzzahlen im Oktober auf 4.091 Autos (2007: 3.573); über die ersten zehn Monate verkaufte Audi hier mit 43.611 Automobilen 4,1 Prozent mehr als im Vorjahr (2007: 41.881). In Deutschland lag der Absatz mit 210.266 Auslieferungen über die ersten zehn Monate auf Vorjahresniveau (2007: 210.183). Auch im Oktober blieben die Verkäufe im Inland mit 23.802 Autos konstant auf hohem Niveau (2007: 23.742).

Einen Zuwachs von 3,9 Prozent auf 9.644 Autos (2007: 9.282) fuhr Audi im Oktober in der Region Amerika ein. Über die ersten zehn Monate verkaufte die Marke hier 93.346 Automobile, 0,9 Prozent weniger als im Vorjahr (94.206). In den USA erzielte Audi in einem schwierigen Marktumfeld ein leichtes Plus von 0,3 Prozent und lieferte im Oktober 7.443 Automobile an Kunden aus (2007: 7.420).

Über die ersten zehn Monate verzeichnete der Ingolstädter Premium-hersteller hier einen Absatzrückgang um 3,5 Prozent auf 73.261 Autos (2007: 75.898).

In der Region Asien-Pazifik setzte die Marke mit den vier Ringen im Oktober rund 12.190 Premiumautomobile ab, 20,5 Prozent mehr als im Oktober 2007 (10.115). Über die ersten zehn Monate erreichte Audi hier ein Wachstum von 17,6 Prozent auf rund 130.370 Autos (2007: 110.876). In China (inklusive Hongkong), dem zweiten Heimatmarkt der Ingolstädter, steigerte Audi im Oktober die Verkäufe um weitere 25,1 Prozent auf rund 9.600 Autos (2007: 7.695). Über die ersten zehn Monate kauften hier rund 100.560 Kunden ein Premiumauto aus Ingolstadt, 19,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (2007: 83.863).

Trotz der aktuell stabilen Absatzsituation wird die AUDI AG die Weihnachtspause an ihren Standorten in Ingolstadt und Neckarsulm nutzen, um die Fertigung individuell an die jeweilige Nachfragesituation anzupassen. Vorstandsvorsitzender Stadler sagt: " Wir werden in der Produktion die Zeit um Weihnachten fallweise nutzen, um vorausschauend vorsichtig in das Jahr 2009 zu fahren."

Die AUDI AG hat im Jahr 2007 insgesamt 964.151 Automobile verkauft und damit das zwölfte Rekordjahr in Folge erzielt. Mit Umsatzerlösen von EUR 33.617 Mio. und einem Ergebnis vor Steuern von EUR 2.915 Mio. erreichte das Unternehmen neue Höchstwerte. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Györ (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Ende 2007 startete die Produktion des Audi A6 in Aurangabad in Indien. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem Automobili Lamborghini Holding S.p.A. (Sant'Agata Bolognese/Italien) und die quattro GmbH (Neckarsulm). Audi beschäftigt derzeit weltweit rund 57.000 Mitarbeiter, davon 45.000 in Deutschland. Um den "Vorsprung durch Technik" nachhaltig zu sichern, investiert die Marke mit den vier Ringen jedes Jahr mehr als EUR 2 Mrd. Bis 2015 will Audi die Anzahl seiner Modelle auf 40 deutlich erweitern.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie