null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

25 Jahre Kühlgeräte-Fertigung für den Weltmarkt - Rittal feiert Jubiläum am Standort Rennerod

27.11.2008
Rittal feiert in diesem Monat das 25-jährige Bestehen seiner Kühlgerätefertigung. 1983 startete das Unternehmen mit der Entwicklung und Herstellung von Schaltschrank-Kühlgeräten: der Beginn einer beispielslosen Erfolgsgeschichte. Heute ist Rittal Weltmarktführer für hocheffiziente, energiesparende und umweltfreundliche Klimatechnik. Das Unternehmen feierte sein Jubiläum am 14. November 2008 im Werk Rennerod.

Seit 25 Jahren produziert Rittal innovative Kühlgeräte. Als weltweit führender Lösungsanbieter für Schaltschranktechnik mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, bündelt das Unternehmen seine Klimatisierungs-Kompetenz am Standort Rennerod in Rheinland-Pfalz. Hier befindet sich seit 2001 eine der modernsten Kühlgerätefertigungen weltweit. Auf einer Gesamtfläche von 7.600 Quadratmetern fertigt Rittal mit großem Erfolg Kühlgeräte und Wärmetauscher für Schaltschränke und IT-Racks für den globalen Markt. Weltweit beschäftigt Rittal 11.100 Mitarbeiter, davon über 240 am Standort Rennerod.

„Dank unserer hoch konzentrierten Anstrengungen ist es uns gelungen, in nur 25 Jahren die Pole-Position zu erreichen und weiter auszubauen. Als Weltmarktführer in der System-Klimatisierung sind wir zum einen stolz, aber zugleich auch verpflichtet, im globalen Wettbewerb weiterhin schneller und besser zu sein“, so Martin Karges, Geschäftsführer Rittal System Climatisation.

Zu Beginn der 80er-Jahre stiegen mit zunehmendem Einsatz aktiver Elektronik die Anforderungen an innovative Kühlkonzepte für Schaltschrank-Systeme. So gab Rittal 1983 den Startschuss für die Entwicklung und Herstellung der ersten Kühlgeräte im Werk Herborn. Damit setzte das Unternehmen neue Maßstäbe im Bereich der System-Klimatisierung. Zusammen mit dem PS4000, dem damaligen „Weltmeister“ der Großschaltschrank-Systeme, und seinem Programm an Stromverteilungs-Komponenten konnte Rittal bereits in den 80er-Jahren Kundenlösungen aus einer Hand anbieten.

1988 entwickelte Rittal als erster Hersteller Microcontroller-gesteuerte Schaltschrank-Kühlgeräte. Auch beim Thema FCKW leistete Rittal Pionierarbeit. Noch bevor der Gesetzgeber es forderte, stellte das Unternehmen 1992 als erster Großserienhersteller unter dem Leitwort „ProOzon“ alle Schaltschrank-Kühlgeräte auf FCKW-freie, umweltfreundliche Kältemittel um. 1994 präsentierte Rittal seine erste Design-Gerätelinie und zwei Jahre später mit den PSK-Klimatüren die ersten im Schaltschrank integrierten und platzsparenden Klimalösungen.

Aufgrund permanent steigender Stückzahlen und Produkte setzte das Unternehmen in 2001 mit dem Bau eines neuen Werkes in Rennerod einen weiteren Meilenstein. Seit 2002 produziert Rittal dort eine völlig neue Generation an Kühlgeräten. Mit der Kühlgeräteserie TopTherm und seiner Plattformstrategie traf das Unternehmen exakt den Nerv der Zeit und revolutionierte den Markt. Damit untermauerte Rittal ein weiteres Mal seine technologisch führende Position im Bereich der Schaltschrank-Klimatisierung.

Im Zentrum der Entwicklungsziele steht für Rittal stets die Steigerung der Gesamt-Effizienz seiner Produkte. So haben die Entwicklungsinvestitionen der letzten Jahre zu einer überdurchschnittlichen Energie-Effizienz und zu eindeutigen Einsparpotenzialen für Rittal-Kunden geführt. So setzt man bei der Klimageräteserie TopTherm auch auf die Vorteile der Nanotechnologie und optimiert dadurch die Energie-Effizienz der Geräte sowie deren Einsparpotenziale bei Energie und Wartung.

Eine Weiterentwicklung der TopTherm-Kühlgeräte präsentierte Rittal auf der Hannover Messe 2008 mit seinen neuen energiesparenden Cool Efficiency-Kühlgeräten. Aktuelle Feldversuche und Messergebnisse eines europäischen Automobilherstellers bestätigen: Die neuen Cool Efficiency-Kühlgeräte sind bis zu 45 Prozent energiesparender als herkömmliche Lösungen.

Weitere bahnbrechende Entwicklungen wie umweltfreundliche Kühlgeräte auf CO2-Basis als auch neue Peltier-Kühlgeräte für Bediengehäuse gehören zum Rittal Innovationsspektrum. Seit dem Frühjahr 2008 kennzeichnet das Efficiency-Label heute alle Rittal Kühlsysteme, die einen wesentlichen Beitrag für die Umwelt leisten.

Rittal produziert neben dem Werk Rennerod in Deutschland zudem kundennah in den unternehmenseigenen Fertigungsstätten in Italien (Vallegio), USA (Urbana), China (Shanghai) und Indien (Bangalore).

Meike Udelhoven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG · Auf dem Stützelberg · D-35745 Herborn
Phone +49(0)2772 505-2680 · Fax +49(0)2772 505-2537
mailto: udelhoven.m@rittal.de

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie