Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserknappheit trifft auch die Alpen

22.10.2008
EU-Forschungsprojekt ermittelt potenzielle Risikogebiete

Nicht nur die Länder des Südens, sondern auch die Alpenregion ist von der Verknappung von Wasser betroffen. Das Zentrum für Geoinformatik der Universität Salzburg (Z_GIS) arbeitet gemeinsam mit europäischen Experten an interdisziplinären Konzepten und Lösungen im Umgang mit prognostizierter Wasserknappheit im Alpenraum.

Dazu wurde das Projekt "Alp-Water-Scarce" mit 17 Partnern aus den fünf Alpenländern Österreich, Schweiz, Frankreich, Slowenien, Italien im Oktober 2008 ins Leben gerufen. Beteiligt sind darin Experten aus dem Bereich Wassermanagement, Agrarwissenschaft, Geographie und Geoinformatik, Ingenieurwesen, Ökologie, Biologie, Tourismus und Wirtschaft.

"Ein Ziel ist die Entwicklung eines lokalen Frühwarnsystems für Wasserknappheit in den Alpen und die Schaffung umsetzbarer Konzepte und Lösungen für eine multifunktionale Verwendung und Wiederverwertung unseres Wassers", erklärt Hermann Klug, Z_GIS-Projektleiter im pressetext-Interview.

"Wir konnten einen jahreszeitlich bedingten Rückgang von Niederschlägen sowie einen durch steigende Temperaturen veranlassten Verdunstungsanstieg in Teilen der Alpen anhand der sinkenden Grundwasserneubildungsrate beobachten", so Klug. Die Wasserknappheit werde sicherlich nicht das gesamte Alpengebiet gleich treffen. Einige Gebiete - vor allem jene in den Südalpen werden dies jedoch spüren. Untersuchungen in einem Kärntner Gebiet, in dem die Grundwasserneubildung in den letzten 100 Jahren um 25 Prozent gesunken ist zeigen dies bereits. Ähnliche Untersuchungsergebnisse liegen aus Slowenien vor.

"Zeitgleich wird die Ressource Wasser in manchen Regionen während der Wintersaison vor allem durch den Fremdenverkehr extrem stark in Anspruch genommen." Die Herstellung von Kunstschnee, aber auch die wachsende Zahl an Herbergen verschlinge große Mengen des kostbaren Naß. "Der enorme Wasserverbrauch hat zusätzlich zur ohnehin geringeren Niederschlagsmenge großen Einfluss auf vorhandene Wasserressourcen." Es sei also durchaus nachvollziehbar, dass das Alpengebiet aufgrund des globalen Klimawandels in Zukunft speziell im Süden und in einzelnen inneralpinen Tälern von einer ernst zu nehmenden Trockenheit geprägt sein wird. "Vorrangiges Ziel der Untersuchungen ist zunächst einmal die Problemerkennung in den 28 Testgebieten und danach die Erfassung der Daten."

Eine große Rolle spielt in diesem disziplinübergreifenden Projekt jedoch auch die aktive Förderung der Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung und den handelnden Akteuren aus dem Bereich Wirtschaft, Industrie und Tourismus. "Eine Vernetzung auf transalpinen Niveau, auf staatlicher Ebene und natürlich auf regionaler Ebene wird angestrebt", erklärt der Forscher. Im weiteren Schritt werden konkrete Aktionen gegen die Wasserknappheit gesetzt. "Das Z_GIS-Team ist bei diesem Projekt im Bereich Datenmanagement, Datenaufbereitung und Visualisierung der Ergebnisse mit Hilfe von Virtual Globes für Daten aus dem gesamten Alpengebiet zuständig", erklärt Klug abschließend gegenüber pressetext.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.zgis.at
http://www.alpwaterscarce.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik