Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wald- und Naturschutz in Europa

16.09.2010
Uni Freiburg koordiniert Forschungsverbund zur Naturschutz-politik in Buchenwäldern – 1.4 Millionen Euro Fördergelder

Das Institut für Forst- und Umweltpolitik der Universität Freiburg koordiniert einen neuen europäischen Forschungsverbund zur Naturschutzpolitik in Buchenwäldern. Unter der Leitung von Dr. Georg Winkel befasst sich der „BeFoFu“ genannte Verbund („European Beech Forests for the Future“) mit politischen, ökologischen und ökonomischen Aspekten des Schutzes der europäischen Buchenwälder. BeFoFu wird drei Jahre mit insgesamt 1.4 Millionen Euro gefördert. Die deutsche Förderung kommt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, 600.000 Euro gehen nach Deutschland, 300.000 Euro werden für die Universität Freiburg bereitgestellt.

Hintergrund von BeFoFu ist die besondere Situation der europäischen Buchenwälder, die sich über große Teile des Kontinents von Südskandinavien bis nach Spanien erstrecken. Diese für Europa prägenden Wälder stehen immer stärker im Brennpunkt unterschiedlicher Interessen von Forstwirtschaft, Holzindustrie, Energiewirtschaft und Naturschutz. Zudem sind sie von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Die Europäische Union hat in den 1990er Jahren durch das Schutzgebietsnetzwerk „Natura 2000“ große Anteile der europäischen Buchenwälder einen besonderen europäischen Schutzstatus verliehen – nicht immer zur Freude der verschiedenen Interessengruppen.

Neben dem Gesamtverbund koordiniert das Institut für Forst- und Umweltpolitik der Universität Freiburg den Arbeitsbereich „Governance“ des Verbunds. Dabei geht es darum, das politische Schutz- und Managementsystem der EU für europäische Buchenwälder zu untersuchen. Die Forscherinnen und Forscher wollen verstehen, wie ein einheitlicher europäischer Politikrahmen in so unterschiedlichen Staaten wie Frankreich und Großbritannien über mehrere Ebenen der Politik wirkt und was auf der lokalen Ebene „ankommt“.

Dazu führen internationale Wissenschaftlerteams des Verbunds in Großbritannien, Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Österreich und Deutschland vergleichende Fallstudien durch. Zudem analysieren sie die Naturschutzpolitik der EU auf der Ebene der europäischen Institutionen.

Dieser vergleichende Forschungsansatz ist nicht nur für die Wald- und Umweltpolitik spannend: Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Verbunds erhoffen sich auch neue Erkenntnisse darüber, wie das Mehrebenensystem der Europäischen Union funktioniert. BeFoFu will zudem in Workshops mit politischen Akteuren herausfinden, wo besondere Konfliktpotenziale bestehen und wie man sie auf EU-Ebene lösen kann.

Forschungspartner der Universität Freiburg sind zwei Gruppen der Technischen Universität München, die Universität Stirling in Großbritannien, die Universität Wageningen in den Niederlanden, die École Nationale du Génie Rural des Eaux et des Forêts in Frankreich und die BOKU Universität zu Wien. In dem Verbund arbeiten Expertinnen und Experten der Forstwissenschaften, der Ökologie und der Politikwissenschaften eng interdisziplinär zusammen.

Kontakt:
Dr. Georg Winkel
Institut für Forst- und Umweltpolitik
Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-8502
Fax: 0761/203-3705
E-Mail: georg.winkel@ifp.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://portal.uni-freiburg.de/ifp

Weitere Berichte zu: BeFoFu Buchenwälder Naturschutz Umweltpolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik