Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Urlauber können helfen, den illegalen Souvenirhandel wirksam einzudämmen

10.03.2010
Gemeinsame Presseerklärung vom Bundesamt für Naturschutz
und der TUI Aktiengesellschaft: Artenschutzkampagne von Bundesamt für Naturschutz und TUI beispielhaft für andere Reiseveranstalter

Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Prof. Beate Jessel, und die Umweltbeauftragte der TUI AG, Mila Dahle, haben heute aus Anlass der Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin deutsche Urlauber und Reiseveranstalter dazu aufgerufen, aktiv mitzuhelfen, um den illegalen Souvenirhandel wirksam einzudämmen.

"Der illegale Handel mit gefährdeten Pflanzen und Tieren sowie Produkten daraus macht die biologische Vielfalt auf der Erde ärmer. Urlauber, die diese Dinge erwerben, tragen so zum weltweiten Artenschwund bei. Deshalb sollte jeder beim Erwerb von Urlaubserinnerungen genau hinschauen und sich rechtzeitig informieren", sagte die BfN-Präsidentin bei einem Pressetermin auf der ITB. Deutschland wird sich bei der am 13. März beginnenden 15. Vertragsstaatenkonferenz des Washingtoner Artenschutzübereinkommens für eine Beibehaltung des strengen Schutzes für afrikanische Elefanten und für einen verbesserten Schutz der letzten Tiger in Asien sowie für die Aufnahme von Roten und Rosa Korallen einsetzen.

Beate Jessel stellte auf der ITB die gemeinsame Artenschutzkampagne von BfN und TUI-AG vor. Im Rahmen dieser Kooperation werden im Bordprogramm der TUIfly-Flotte acht Artenschutzspots des BfN gezeigt. Damit werden die bereits seit längerem in den TUI-Katalogen enthaltenen Ein- und Ausfuhrbestimmungen gemäß Washingtoner Artenschutzabkommen wirksam ergänzt. Darüber hinaus wurde gemeinsam "Der kleine TUI Artenschützer", ein Souvenirratgeber im Taschenformat entwickelt, der in den TUI-Hotels in 20 Urlaubsgebieten verteilt wird.

"Wir möchten mit unserer Zusammenarbeit noch gezielter Menschen in den Urlaubsregionen erreichen. Oftmals wissen die Urlauber gar nicht, dass sie mit ihrem Kauf der Artenvielfalt schaden oder sogar eine Ordnungswidrigkeit begehen. Aufklärung und Verständnis für den Artenschutz wecken, das ist das Ziel dieser Kampagne", sagte Prof. Beate Jessel.

Mila Dahle, Leiterin Konzern-Umweltmanagement/Nachhaltige Entwicklung der TUI AG ergänzt: "Als führender Touristikkonzern in Europa sind wir uns der Verantwortung gegenüber der Tier- und Pflanzenwelt in unseren Urlaubsländern bewusst und beziehen auch unsere Gäste aktiv in den Artenschutz ein. Gemeinsam mit dem BfN haben wir Möglichkeiten gefunden, das Thema vom TUI Katalog bis zur Begrüßung am Urlaubsort in ansprechender Art und Weise ins Bewusst-sein zu rufen."

Über diese Kooperation hinaus bieten BfN und die Bundeszollverwaltung die Internettplattform www.artenschutz-online.de an. Hier können Reisende bereits vor Urlaubsantritt erfahren, welche geschützten Tiere, Pflanzen und Erzeugnisse daraus in den verschiedenen Reisezielen zum Kauf angeboten werden könnten.

Die Spots des BfN sind auch im Internet zu sehen unter: www.bfn.de/0508_videos_cites.html

Hinweis:
Die Vereinten Nationen haben 2010 zum Internationalen Jahr der Biodiversität erklärt. Damit bietet sich allen Akteuren in Bund, Ländern, Gemeinden, Wirtschaft sowie NGOs, Wissenschaft und weiteren Interessierten die Gelegenheit, während einer Phase erhöhter Aufmerksamkeit, miteinander in einen Dialog über Biodiversität zu treten.

Das Bundesumweltministerium (BMU) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) rufen zu einem Wandertag am Tag der biologischen Vielfalt (Pfingstsamstag, den 22.5.2010) auf. Motto: Gemeinsam wandern - Deutschlands Vielfalt erleben!

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.kalender.biologischevielfalt.de
http://www.wandertag.biologischevielfalt.de

Weitere Berichte zu: Artenschutz Artenschutzkampagne Biodiversität ITB Naturschutz Souvenirhandel TUI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics