Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UIC scientists find ancient microbes in salty, ice-sealed Antarctic lake

27.11.2012
Shedding light on the limits of life in extreme environments, scientists have discovered abundant and diverse metabolically active bacteria in the brine of an Antarctic lake sealed under more than 65 feet of ice.

The finding, described in this week's issue of the Proceedings of the National Academy of Sciences, is surprising because previous studies indicate that the brine has been isolated from the surface environment -- and external sources of energy -- for at least 2,800 years, according to two of the report's authors, Peter Doran and Fabien Kenig, both professors of earth and environmental sciences at the University of Illinois at Chicago.

"This provides us with new boundary conditions on the limits for life," said Doran. "The low temperature or high salinity on their own are limiting, but combined with an absence of solar energy or any new inputs from the atmosphere, they make this a very tough place to make a living."

The researchers drilled out cores of ice, using sanitary procedures and equipment. They collected samples of brine within the ice and assessed its chemical qualities and potential for sustaining life.

They found that the brine is oxygen-free, slightly acidic, and contains high levels of organic carbon, molecular hydrogen, and both oxidized and reduced compounds. The findings were unexpected because of the extremely salty, dark, cold, isolated ecosystem within the ice.

"Geochemical analyses suggest that chemical reactions between the brine and the underlying sediment generate nitrous oxide and molecular hydrogen," said Kenig. "The hydrogen may provide some of the energy needed to support microbes."

"We'd like to go back and find if there is a proper body of brine without ice down there," said Doran. "We'd also like to get some sediment cores from below that to better establish the history of the lake. In the meantime, we are using radar and other geophysical techniques to probe what lies beneath."

The research was conducted with Alison Murray and colleagues at the Desert Research Institute and scientists at other institutes.

Funding was provided by the National Science Foundation and NASA.

UIC ranks among the nation's leading research universities and is Chicago's largest university with 27,500 students, 12,000 faculty and staff, 15 colleges and the state's major public medical center. A hallmark of the campus is the Great Cities Commitment, through which UIC faculty, students and staff engage with community, corporate, foundation and government partners in hundreds of programs to improve the quality of life in metropolitan areas around the world.

NOTE: Please refer to the institution as the University of Illinois at Chicago on first reference and UIC on second reference. "University of Illinois" and "U. of I." are often assumed to refer to our sister campus in Urbana-Champaign.

Anne Brooks Ranallo | EurekAlert!
Further information:
http://www.uic.edu/uic/

More articles from Ecology, The Environment and Conservation:

nachricht Conservationists are sounding the alarm: parrots much more threatened than assumed
15.09.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht A new indicator for marine ecosystem changes: the diatom/dinoflagellate index
21.08.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

All articles from Ecology, The Environment and Conservation >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Autonomes Fahren wirft viele Fragen auf

20.09.2017 | Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Ansatz: Nierenschädigungen therapieren, bevor Symptome auftreten

20.09.2017 | Medizin Gesundheit

Autonomes Fahren wirft viele Fragen auf

20.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten