Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UIC scientists find ancient microbes in salty, ice-sealed Antarctic lake

27.11.2012
Shedding light on the limits of life in extreme environments, scientists have discovered abundant and diverse metabolically active bacteria in the brine of an Antarctic lake sealed under more than 65 feet of ice.

The finding, described in this week's issue of the Proceedings of the National Academy of Sciences, is surprising because previous studies indicate that the brine has been isolated from the surface environment -- and external sources of energy -- for at least 2,800 years, according to two of the report's authors, Peter Doran and Fabien Kenig, both professors of earth and environmental sciences at the University of Illinois at Chicago.

"This provides us with new boundary conditions on the limits for life," said Doran. "The low temperature or high salinity on their own are limiting, but combined with an absence of solar energy or any new inputs from the atmosphere, they make this a very tough place to make a living."

The researchers drilled out cores of ice, using sanitary procedures and equipment. They collected samples of brine within the ice and assessed its chemical qualities and potential for sustaining life.

They found that the brine is oxygen-free, slightly acidic, and contains high levels of organic carbon, molecular hydrogen, and both oxidized and reduced compounds. The findings were unexpected because of the extremely salty, dark, cold, isolated ecosystem within the ice.

"Geochemical analyses suggest that chemical reactions between the brine and the underlying sediment generate nitrous oxide and molecular hydrogen," said Kenig. "The hydrogen may provide some of the energy needed to support microbes."

"We'd like to go back and find if there is a proper body of brine without ice down there," said Doran. "We'd also like to get some sediment cores from below that to better establish the history of the lake. In the meantime, we are using radar and other geophysical techniques to probe what lies beneath."

The research was conducted with Alison Murray and colleagues at the Desert Research Institute and scientists at other institutes.

Funding was provided by the National Science Foundation and NASA.

UIC ranks among the nation's leading research universities and is Chicago's largest university with 27,500 students, 12,000 faculty and staff, 15 colleges and the state's major public medical center. A hallmark of the campus is the Great Cities Commitment, through which UIC faculty, students and staff engage with community, corporate, foundation and government partners in hundreds of programs to improve the quality of life in metropolitan areas around the world.

NOTE: Please refer to the institution as the University of Illinois at Chicago on first reference and UIC on second reference. "University of Illinois" and "U. of I." are often assumed to refer to our sister campus in Urbana-Champaign.

Anne Brooks Ranallo | EurekAlert!
Further information:
http://www.uic.edu/uic/

More articles from Ecology, The Environment and Conservation:

nachricht Are Fish Getting High on Cocaine?
28.07.2015 | McGill University

nachricht Inbreeding not to blame for Colorado's bighorn sheep population decline
27.07.2015 | University of Colorado at Boulder

All articles from Ecology, The Environment and Conservation >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erster Nachweis von Lithium in einem explodierenden Stern

Erstmals konnte das chemische Element Lithium in der ausgestoßenen Materie einer Nova nachgewiesen werden. Beobachtungen von Nova Centauri 2013 mit Teleskopen des La Silla-Observatoriums der ESO und in der Nähe von Santiago de Chile helfen bei der Aufklärung des Rätsels, warum so viele junge Sterne mehr von diesem Element enthalten als erwartet. Diese Entdeckung liefert ein seit langem fehlendes Teil im Puzzle der chemischen Entwicklungsgeschichte unserer Galaxie und ist ein großer Fortschritt für das Verständnis des Mischungsverhältnisses der chemischen Elemente in den Sternen unserer Milchstraße.

Das leichte chemische Element Lithium ist eines der wenigen Elemente, das nach unserer Modellvorstellung auch beim Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren...

Im Focus: Durch den Monsun: Flugzeugmission zu Auswirkungen auf Luftqualität und Klimawandel

Mit dem Flugzeug von Zypern auf die Malediven und zurück. Was nach einer Urlaubsreise klingt, ist für 65 Atmosphärenforscher aus ganz Deutschland anspruchsvolle Arbeit: Bei einer Forschungsmission mit dem Flugzeug HALO des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt untersuchen sie derzeit, ob und wie sich die Monsun-Regenfälle in Asien auf die Selbstreinigungskraft der Atmosphäre auswirken. Mit an Bord sind auch zwei Messgeräte des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT): Die Karlsruher Klimaforscher messen dabei unter anderem die Konzentrationen von Ozon und Aceton. Das Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz koordiniert die Kampagne.

„Die Erdatmosphäre kann sich von Treibhausgasen oder Abgasen aus dem Verkehr selbst reinigen. Dabei wandeln Hydroxyl-Radikale – das sind besonders...

Im Focus: Lichtschalter auf DVD

Da sich die elektronischen Eigenschaften eines optischen Speichermaterials schneller ändern als seine Struktur, könnte es neue Anwendungen finden

In DVDs steckt möglicherweise mehr als bisher angenommen. Das Material aus Germanium, Antimon und Tellur, in dem die Datenträger Information speichern, könnte...

Im Focus: Hepatitis B bleibt weltweites Gesundheitsproblem

Studie gibt Auskunft über das weltweite Auftreten von chronischen Hepatitis B Virus Infektionen

Hepatitis B Infektionen gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten weltweit. Die Krankheit kann sowohl akut, als auch chronisch verlaufen und zählt im...

Im Focus: Außergewöhnlich schnelles Einsetzen des Küstenauftriebes vor Peru

Kieler Meeresgeologen-Team belegt deutliche Veränderungen im Ostpazifik während der vergangenen 10.000 Jahre

Der küstennahe Auftrieb kalter und nährstoffreicher Wassermassen vor Peru und Ecuador ist nicht nur für die ansässige Fischerei bedeutend, sondern auch für den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Elektropott: Ruhrgebiets-Hackathon soll Innovation, Kreativität und Teamgeist junger Talente fördern

29.07.2015 | Veranstaltungen

HHL-Forum "Führung und Innovation in Zeiten digitaler Transformation" am 19.11.2015 an der HHL

28.07.2015 | Veranstaltungen

Das Forschungsschiff kommt – myCopter fährt mit

28.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Vergleich: Bewegungssehen von Fliegen und Mäusen erstaunlich ähnlich

29.07.2015 | Biowissenschaften Chemie

Glücksfall zeigt, aus welchen Elementen «Chury» besteht

29.07.2015 | Physik Astronomie

Zweite Ausschreibungsrunde des ERC in Horizont 2020 gestartet

29.07.2015 | Förderungen Preise