Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tag der Ozonschicht - Montrealer Protokoll: Ozonschicht erholt sich -- FCKW-Verbote zeigen Wirkung

16.09.2010
Heute vor 23 Jahren wurde das Montrealer Protokoll zum Schutz der Ozonschicht beschlossen. Jüngste Forschungsergebnisse europäischer Wissenschaftler belegen, dass das Protokoll wirkt und die Ozonschicht beginnt, sich langsam zu erholen. Das Risiko für Hautkrebs und Umweltschäden aufgrund der aggressiven UV-Strahlung hat sich durch die weltumfassenden Schutzanstrengungen deutlich verringert.
Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen: „Mit dem Montrealer Protokoll zum Schutz der Ozonschicht wurde vor 23 Jahren ein beispielhaftes internationales Umweltabkommen beschlossen. Ein Umweltabkommen, das sich aus begrenzten Regelungen nur für Industriestaaten zu einem äußerst ehrgeizigem globalen Umweltabkommen entwickelt hat und zu einem Vorbild für andere Umweltabkommen wurde. Die jetzt vorliegenden wissenschaftlichen Nachweise über seine Wirksamkeit sind zugleich ermutigende Belege dafür, dass es möglich ist, globale Umweltprobleme durch eine gemeinsame Anstrengung der weltweiten Staatengemeinschaft erfolgreich anzugehen.“

Hintergrund: Das Montrealer Protokoll über Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht führen, wurde am 16. September 1987 unterzeichnet. Dieser Tag wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Tag der Ozonschicht bestimmt. Das Protokoll ist gemeinsam mit dem ihm zugrundeliegenden Wiener Übereinkommen das erste internationale Abkommen überhaupt, das in allen UN-Staaten gilt. Es sieht einen zeitlich gestaffelten Ausstieg durch Einschränkung von Verbrauch und Produktion von Substanzen vor, die die Ozonschicht schädigen. Die entsprechenden Enddaten wurden seit Inkrafttreten mehrfach durch Beschlüsse verschärft. Die Umsetzung der verbindlichen Ausstiegspflichten in den Entwicklungsländern wird unterstützt durch eine solide Finanzierung von konkreten Umstellungsmaßnahmen über einen von den In-dustrieländern finanzierten Multilateralen Fonds.
Mit Hilfe der verbindlichen Ausstiegsregelungen und der finanziellen Unterstützung wurde bisher eine Reduktion von Herstellung und Verbrauch ozonschichtschädigender Stoffe von 97 % bezogen auf das Ozonabbaupotential erreicht. Wissenschaftliche Studien, u.a. der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, bestätigen jetzt den Zusammenhang zwischen diesen Maßnahmen nach dem Montrealer Protokoll und positiven Veränderungen der Ozonschicht. Allerdings verläuft der Erholungsprozess langsam. Das Ozonloch über dem Südpol beispielsweise, das sich jedes Jahr im September bildet, wird auch den jüngsten Studien zufolge vermutlich erst in zehn bis 15 Jahren kleiner werden. Mit der Wiederherstellung der Ozonschicht auf dem ursprünglichen Niveau rechnen Wissenschaftler erst in der 2. Hälfte dieses Jahrtau-sends. Einen negativen Einfluss auf die Regeneration hat die zunehmende Erderwärmung.

Da ozonschichtschädigende Stoffe gleichzeitig ein hohes Treibhauspotenzial aufweisen, bewirken die Reduktionsmaßnahmen nach dem Montrealer Protokoll zugleich eine deutliche Senkung der weltweiten Treibhausgasemissionen. Unter Klimaaspekten muss jedoch dem nach den Regelun-gen des Protokolls in den nächsten Jahren anstehenden Ausstieg aus den teilhalogenierten FCKW (H-FCKW) besonderes Augenmerk gewidmet werden, denn die vielfach anstelle von H-FCKW genutzten sogenannten F-Gase (fluorierte Treibhausgase) haben selbst ein hohes Treibhauspo-tenzial. Es gilt daher, den Einsatz klimafreundlicher Alternativen voranzutreiben. Über die Inter-nationale Klimaschutzinititive (IKI), die aus den Emissionshandelserlösen finanziert wird, fördert das BMU eine Reihe von Pilotprojekten mit Partnerländern, um klimafreundliche Alternativen an-schaulich zu machen.

Umweltminister Dr. Röttgen: „Die Staatengemeinschaft darf die Vorteile für das Klima, die sich aus dem Ausstieg aus den ozonschichtschädigenden Stoffen ergeben, nicht dadurch verspielen, dass sie diese Stoffe durch Alternativen ersetzt, die zwar nicht mehr die Ozonschicht, aber immer noch das Klima schädigen. Wir brauchen deshalb eine Lösung auch für F-Gase, die die Erfahrungen des Montrealer Protokolls beim Ausstieg aus den ozonschichtschädigenden Stoffen nutzt. Deshalb setze ich mich bei den anstehenden Verhandlungen zum Montrealer Protokoll in Kampala und den Klimaverhandlungen in Cancun für Lösungen ein, die Maßnahmen zum Schutz von Ozonschicht und Klima eng mit einander verknüpfen. Für Deutschland ergibt sich eine einmalige Chance, aufbauend auf den Erfahrungen aus dem Montrealer Protokoll, als Technologiegeber eine Vorreiterrolle in diesem Sektor auf- und auszubauen“.

Dr. Christiane Schwarte | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten