Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stanford scientist uncovers the reproductive workings of a harvester ant dynasty

13.02.2013
For the first time, scientists have measured how successfully a queen ant establishes new colonies. The work by Stanford researchers revealed that the queen was still reproducing several decades after mating.
Ants are just about everywhere you look, and yet it's largely unknown how they manage to be so ubiquitous. Scientists have understood the carnal mechanism of ant reproduction, but until now have known little of how successful the daughters of a colony are when they attempt to found new colonies.

For the first time, Stanford biologists have been able to identify specific parent ants and their own children in wild ant colonies, making it possible to study reproduction trends.

And in a remarkable display of longevity, an original queen ant was found to be producing new ants several decades after mating, sending out daughter queens throughout her 20- to 30-year lifespan.

"Most animals produce offspring for a while, and then they enter a life stage where they don't," Gordon said. "These queen ants are mating once, storing that sperm in a special sac, keeping it alive and using it to fertilize eggs for another 25 years."

From an ecological viewpoint, an ant colony is much like a tree putting out seeds, with the potential to create new trees. An ant queen produces genetically identical worker ants that live in the same colony, and also produces sons, and daughter queens. The daughter queens, after mating, establish new colonies of their own.

Deborah Gordon, a biology professor at Stanford and a senior fellow at the Stanford Woods Institute for the Environment, has been studying a particular population of harvester ant colonies in southeastern Arizona for 28 years, meticulously recording when a new colony rises or an older one falls.

Gordon's group took the DNA fingerprint of each colony by analyzing a section of microsatellite, or "junk", DNA to identify which colonies were related. By pairing the genetic analysis with the long-term observations, Gordon was able to determine the original queen and colony, and the order in which the daughter queens and subsequent generations established new colonies.

The researchers also found that only about 25 percent of the colonies reproduce at all, and many of the daughter queens are not successful. The entire population – the study group consisted of about 300 colonies – relies on just a few queens to make most of the offspring year after year.

"We don't know whether all harvester ant populations always behave this way, or whether these trends hold true for all 11,000 ant species, because nobody has identified colony offspring before," Gordon said. "This gives us new insight on how ant populations change over time."

In general, ants play an important role in agriculture around the world, with some helping to disperse seeds while others eat herbivorous insects. Understanding how populations of ant colonies reproduce and expand, and the rate at which they do so, could be useful in managing invasive ant species, predicting crop yields and understanding the ecology of tropical forests.

"If you're trying to understand how a population grows – say, you are trying to keep a population of lions going – the first thing you need to know is how many lionesses you have, and how many cubs they have and can support per year," Gordon said. "For ecological purposes, it's very useful to be able to say how ant populations will grow. This is the first step toward understanding how to predict numbers of ant colonies."

The study was published Jan. 31 in the online version of the Journal of Animal Ecology.
Media Contact

Deborah Gordon, Biology: (650) 725-6364, dmgordon@stanford.edu

Bjorn Carey, Stanford News Service: (650) 725-1944, bccarey@stanford.edu

Bjorn Carey | EurekAlert!
Further information:
http://www.stanford.edu

Further reports about: DNA ant colonies ant species crop yield tropical forest

More articles from Ecology, The Environment and Conservation:

nachricht Upcycling 'fast fashion' to reduce waste and pollution
03.04.2017 | American Chemical Society

nachricht Litter is present throughout the world’s oceans: 1,220 species affected
27.03.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

All articles from Ecology, The Environment and Conservation >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie