Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherer Umgang mit neuen Technologien - EU- Projekt zur Technikfolgenabschätzung startet

28.11.2008
Mit neuen Technologien und Produktionsverfahren erreicht man meist Verbesserungen; sie sind effizienter, kostengünstiger oder eröffnen Möglichkeiten, die es vorher noch nicht gab.

Weil sie jedoch weitgehend unbekannt und mitunter nicht ausreichend erprobt sind, bergen sie auch Risiken. Was passiert beispielsweise, wenn man CO2 unterirdisch speichert, welche Folgen hat die Verwendung von Nanomaterialien?

Um die kurz- und langfristigen Folgen neuer Technologien abschätzen zu können und den sicheren Umgang damit zu gewährleisten, ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken zu untersuchen und Standards und Normen zu entwickeln. Dies ist Aufgabe des European Virtual Institute for Integrated Risk Management (EU-VRi), zu dessen fünf Gründungsmitgliedern die Universität Stuttgart zählt und mit Prof. Ortwin Renn, Institut für Sozialwissenschaften, als Präsident von EU-VRi auch die Leitung stellt. Gemeinsam mit über 60 Partnern aus Industrie, Wissenschaft und weiteren Institutionen aus insgesamt 19 europäischen Ländern koordiniert das Institut unter Mitwirkung der Uni Stuttgart das Projekt iNTeg-Risk (Early Recognition, Monitoring and Integrated Management of Emerging, New Technology Related Risks), das mit 20 Mio Euro von der EU gefördert wird. Am 2. und 3. Dezember 2008 findet in Brüssel bei der Europäischen Standardisierungs- und Normungsbehörde CEN das Kick-off Meeting des Projekts iNTeg-Risk statt.

Weitere Informationen zum iNTeg-Risk-Projekt finden Sie unter http://integrisk.eu-vri.eu sowie über das Institut unter http://www.eu-vri.eu.

Kontakt: Dr. Aleksandar Jovanovic, EU-VRi/ZIRN, Universität Stuttgart, Projekt-Koordinator, e-mail: jovanovic@eu-vri.eu, Tel. +49 711 1839 781, +49 172 635 9190; Prof. Ortwin Renn, ZIRN, Universität Stuttgart, e-mail: ortwin.renn@sowi.uni-stuttgart.de.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://integrisk.eu-vri.eu sowie
http://www.eu-vri.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie