Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutrients from farmed salmon waste can feed new marine industry

23.11.2012
Waste from salmon production is currently being discharged into Norwegian coastal waters. Researchers say this is a resource – worth NOK 6 billion each year – that should be exploited for new biological production.
In 2009 Norwegian fish farms produced over a million tonnes of salmon and salmon trout; nearly 1.2 million tonnes of high-quality feed went into this production. But a considerable amount of feed administered is released to the surrounding waters as respiratory products, faeces and uneaten feed .

This means that a significant portion of the aquaculture industry’s feed is actually wasted on fertilising the ocean with both organic and inorganic nutrients. The value of these nutrients is estimated at NOK 6 billion annually.

Higher economic yield, less pollution

In the project “Integrated open seawater aquaculture, technology for sustainable culture of high productive areas (INTEGRATE)”, researchers have studied whether this waste can be put to use as nutrients for cultivating kelp and/or mussels. The project was headed by Associate Professor Kjell Inge Reitan of the Norwegian University of Science and Technology (NTNU) and received funding from the Research Council of Norway as part of the initiative to promote sustainable seafood production.

“The thinking is that integrated multi-trophic aquaculture (IMTA) will provide significant added value on investments in aquaculture,” explains Dr Reitan, “while at the same time reducing potentially negative environmental impacts.”

Environmental organisations are critical of aquaculture waste as ecologically detrimental.

Kelp can help: many application areas

Researchers carrying out experiments at the research institute SINTEF have documented good growth of kelp cultivated near aquaculture facilities. Mussel cultivation under similar conditions also shows promise.

Kelp can bind large amounts of the inorganic nitrogen and phosphorous discharged by fish farms. One of Norway’s most common macroalgae species, Laminaria saccharina – known as sea belt or sugar kelp – is particularly promising for industrial cultivation for use as a biofuel and feed additive and for extracting its chemicals. Dr Reitan is now collaborating with several companies looking to cultivate kelp for large-scale bioenergy production.

“Development in this area will need to be driven by players in bioenergy and feed production,” asserts Dr Reitan. “I don’t believe the salmon farming industry will get involved in commercially cultivating kelp in the near future, even though integrated production would give the industry a greener profile and enhance sustainability.”

Kelp should grow all year

Based on industrial discharge figures from salmon production in Norway, the researchers estimate the annual potential for IMTA-method kelp at 0.6 to 1.7 million tonnes. The potential for mussels cultivated using IMTA methods is estimated at 7 200 to 21 500 tonnes. Cultivation on this scale would require 82 to 250 square kilometres of marine area. Worldwide, roughly 14 million tonnes of aquatic plants are cultivated annually.

Kelp cultivation needs to be a year-round endeavour in order to be efficient. The researchers at SINTEF have successfully managed year-round artificial cultivation of sugar kelp sporophytes (juvenile plants).

“This makes it possible to exploit the kelp’s strong growth potential when conditions are favourable,” says SINTEF Research Scientist Silje Forbord.

Quadrupling mussel cultivation

The researchers estimate that using IMTA methods to utilise Norway’s salmon production waste nutrients, there is potential to achieve four times the current annual 3 000 to 5 000 tonne harvest of cultivated mussels.

The Research Council’s research programme Aquaculture - An Industry in Growth (HAVBRUK) has launched the research project “Exploitation of nutrients from Salmon aquaculture (EXPLOIT)” to determine how to design and locate kelp and mussel cultivation facilities for optimal utilisation of the aquaculture industry’s waste nutrients.
http://www.forskningsradet.no/en/Newsarticle/Nutrients_from_farmed_salmon
_waste_can_feed_new_marine_industry/1253981749656/p1177315753918

Thomas Keilman | alfa
Further information:
http://www.forskningsradet.no/en

More articles from Ecology, The Environment and Conservation:

nachricht Bioinvasion on the rise
15.02.2017 | Universität Konstanz

nachricht Litter Levels in the Depths of the Arctic are On the Rise
10.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

All articles from Ecology, The Environment and Conservation >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie