Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nord- und Ostsee: Gefährdete Arten im Meer

22.05.2014

Fast ein Drittel der Arten in Nord- und Ostsee ist gefährdet. Das geht aus der aktuellen Roten Liste hervor, die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) kürzlich vorgelegt hat. Für die bisher umfangreichste nationale Gefährdungsanalyse für Meeresorganismen wurden rund 1.700 Arten untersucht, die regelmäßig in deutschen Gewässern vorkommen.

Die Situation in Nord- und Ostsee ist kaum besser als im Binnenland. Zwar stehen "nur" 30 Prozent der Arten auf der Roten Liste, doch bei mehr als einem Drittel liegen nicht genügend Informationen vor, um die Beeinträchtigungen ausreichend einschätzen zu können. Lediglich knapp 31 Prozent der marinen Arten sind nachweislich in einem guten Zustand, im Binnenland sind es 38 Prozent.   

Ein bedeutender Gefährdungsfaktor ist nach Angaben des BfN die Fischerei, überwiegend die Grundschleppnetzfischerei. Diese beeinträchtige die Fischbestände, aber auch am Meeresgrund vorkommende Organismen wie Schwämme und Muscheln und die Lebensgemeinschaften der Sandkorallenriffe.

Zudem verringerten Nährstoffeinträge mit anschließender Mikroalgenblüte den Lichteinfall in größere Tiefen und brächten mehr Schwebstoffe ins Wasser.

Darunter leiden wirbellose Tiere, die ihre Nahrung aus dem Wasser filtern. Auch Großalgen sind betroffen. So sei der Blasentang schon seit Jahrzehnten nicht mehr in seiner ursprünglichen Verbreitungstiefe zu finden, da das Licht dort nicht mehr vorhanden ist. Ein dritter Punkt seien Abbau- und Baggerarbeiten, die den Lebensraum festsitzender Arten zerstören.   

In die Analyse der Meeresfische gingen 94 Arten ein. "Die Situation der Knorpelfische wie Dornhai und Glattrochen ist kritisch und hat sich weiter verschärft", erklärt das BfN.

Das trifft auch auf etablierte Arten wie Aal und Schellfisch zu. Bei Sardelle und Streifenbarbe haben die Bestände zugenommen, vermutlich aufgrund der Erwärmung des Nordseewassers. Generell sind Fische in der Nordsee (27 % der Arten auf der Roten Liste) stärker gefährdet als in der Ostsee (17 %).

Heike Kreutz, www.aid.de 

Weitere Informationen:   

www.bfn.de

www.bfn.de/0405_hintergrundinfo.html

Heike Kreutz | www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie