Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturverträgliche Restaurierung historischer Gebäude konserviert besser

13.10.2008
Leitfaden eines Projektes unterschiedlicher Fachleute erschienen
Natürliche Patina wirkt wasserabweisend und erhält die Oberfläche

Naturverträgliche Restaurierung von Burgen, Schlössern, Burg- und Stadtmauern fördert nicht nur deren Biodiversität, sondern es werden vielmehr durch den Oberflächenbewuchs auch die Materialeigenschaften der benutzten Natursteine besser konserviert, als bei intensiver Behandlung.

Lediglich Bäume und Sträucher sollten ab einem gewissen Alter entfernt werden. Das geht aus einem Leitfaden zur naturverträglichen Restaurierung von historisch bedeutsamem Mauerwerk aus Sand- und Kalkstein hervor, den kürzlich eine Projektgruppe unter der Leitung von Professor Dr. Carl Beierkuhnlein (Lehrstuhl Biogeografie) vorgelegt hat.

Der Leitfaden ist ein Resultat eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Oberfrankenstiftung geförderten Projektes, an dem neben dem Lehrstuhl von Professor Dr. Carl Beierkuhnlein auch der des Bayreuther Tierökologen Professor Dr. Konrad Dettner, die Universität Bamberg, das Labor Drewello (Materialwissenschaften), die Ökologische Bildungsstätte Oberfranken – Naturschutzzentrum Mitwitz sowie mehrere Experten verschiedener Gutachterbüros beteiligt waren.

In dem Projekt konnten in bislang einmaliger Weise sehr unterschiedliche Fachdisziplinen zusammen geführt werden und neben spezifisch biologischen Untersuchungen (z.B. Moose, Algen, Flechten, Höhere Pflanzen, Ameisen, Wildbienen, Spinnentiere, Mollusken) vor allem materialwissenschaftliche und denkmalschützerische Experten einbezogen werden.

Man fand heraus, dass die sich einstellende natürliche Patina wasserabweisend wirkt und die Oberfläche erhält. Chemische und mechanische Behandlung sorgen zwar für wenige Jahre für eine einheitlich wirkende Oberfläche, sind aber immerhin mit Materialverlusten verbunden. Auch ist ihre Wirkung lang anhaltend, da die Flechten und Algen im Gestein nicht vollständig entfernt werden können. Werden offene Fugen durch Mörtel verschlossen, führt dies außerdem zu Wasserstau und zu Feuchteschäden.

Professor Beierkuhnlein: „Wir konnten folglich zeigen, dass unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte eine naturverträgliche Sanierung historischer Gebäude nicht nur wesentlich billiger ist, sondern auch die Gebäude und das Kulturerbe besser erhält. Die Artenvielfalt zusätzlich gefördert“.

Kontakt
und weitere Informationen:
Prof. Dr. Carl Beierkuhnlein
Lehrstuhl Biogeografie
Telefon: 0921/55-2270
E-Mail: carl.beierkuhnlein@uni-bayreuth.de

Kerstin Wodal | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de/presse/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten