Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturschutzstiftung und Stiftung Zukunft Wald pflanzen Schulwälder

15.03.2012
DBU: für landesweites Projekt 75.000 Euro

„2012 Bäume für den Klimaschutz“: Unter diesem Motto startete heute die Aufforstung eines rund zwei Hektar großen Klimawaldes in Belm-Powe als Pilotprojekt für weitere vergleichbare Aktionen in Niedersachsen.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Zukunft Wald initiierte und organisierte die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück dort das Pflanzen eines Schulwaldes. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das landesweite Projekt mit 75.000 Euro. Der junge Forst in Osnabrück wird dem Gymnasium Carolinum nun 30 Jahre lang als „grünes Klassenzimmer“ zur Verfügung stehen.

Umwelt nachhaltig pflegen und schützen

„Es ist wichtig, die jungen Menschen über die klimatischen Veränderungen aufzuklären und ihnen zu zeigen, wie man unsere Umwelt nachhaltig pflegen und schützen kann“, so Dr. Winfried Wilkens, Geschäftsführer der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück. „Den neu gepflanzten Schulwald können die Schüler und Lehrkräfte nun nutzen, um die Zusammenhänge im Ökosystem zu verstehen und die im Wald lebenden Tiere und Pflanzen besser kennenzulernen.“

30 Schülerinnen und Schüler bei erstem Spatenstich

Rund 30 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 des Gymnasiums Carolinum waren dabei, als der erste Spatenstich für ihr neues „grünes Klassenzimmer“ gesetzt wurde. Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der DBU, freute sich über den Einsatz der jungen Leute: „Es ist schön zu sehen, dass das Thema Klimaschutz nicht nur im Klassenraum besprochen wird, sondern dass die Schüler auch selbst Hand anlegen und so dem Klimawandel entgegenwirken. Das unterstützen wir ausdrücklich.“

Weitere Schulwälder für Niedersachsen

„Das Anlegen eines einzigen Waldes allein reicht nicht, um den klimatischen Veränderungen entgegenzuwirken. Wir sind landesweit engagiert und pflanzen an verschiedenen Orten in Niedersachsen weitere Schulwälder“, weitete Franz Hüsing, Direktor der Stiftung Zukunft Wald, die Dimension des Pilotprojektes auf ganz Niedersachsen aus. Hüsing hatte im Internationalem Jahr der Wälder 2011 das Projekt „Schulwälder gegen Klimawandel – Pflanzt nicht Worte, sondern Bäume! – Schulwälder für Generationen“ initiiert.

Experten helfen beim Pflanzen heimischer Laubbäume

Das ländlich gelegene Grundstück in Osnabrück, das in Zukunft als Freilandlabor und „grünes Klassenzimmer“ dienen wird, wurde unentgeltlich vom Bischöflichen Stuhl zu Osnabrück zur Verfügung gestellt. In den kommenden Tagen werden die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Carolinum, der Johannes-Vincke-Schule Belm und der Gesamtschule Schinkel dort heimische und standortgerechte Laubbäume pflanzen. Mitarbeiter des Waldpädagogikzentrums Ahlhorn und der Bezirksförsterei Belm-Rulle-Wallenhorst werden sie dabei unterstützen.

Viele der an der Aktion beteiligten Jugendlichen wurden im vergangenen Jahr zu Klimabotschaftern ausgebildet. Ihr Wissen können sie nun in das Projekt einfließen lassen. Näheres zum Projekt „Schulwälder gegen Klimawandel“ unter http://zukunftwald.de/projekte/schulwalder-gegen-klimawandel/.

Anprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 29150): Uta Stechmann, Landkreis Osnabrück, Pressestelle, Telefon 0541/5012261, Telefax 0541/50162261

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Konzept der Universität Rostock zur Ölhavarie-Bekämpfung erfolgreich auf der Warnow erprobt
07.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Aquakultur: Neues Verfahren spürt Umweltbelastungen durch Lachsfarmen schneller auf
05.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit