Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturschutzgroßprojekt "Ostrügensche Boddenlandschaft" erfolgreich abgeschlossen

13.05.2009
Nach 14 -jähriger Projektlaufzeit konnte das vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesumweltministeriums geförderte Naturschutzgroßprojekt "Ostrügensche Boddenlandschaft" erfolgreich abgeschlossen werden.

"Mit dem Förderprogramm wurden die hochwertigsten Bereiche von Natur und Landschaft in dem 11.094 ha großen Kerngebiet gesichert und zahlreiche beispielhafte Maßnahmen zur Renaturierung und Optimierung von Lebensräumen, vor allem Waldstandorte, Niedermoore und Magerrasen, konnten mit Erfolg durchgeführt werden", sagte BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel.

"Die Maßnahmen sind ein langfristiger Beitrag zur Steigerung der Bedeutung dieser Region für den Naturschutz und stellen daher auch eine Erhöhung des wirtschaftlichen Wertschöpfungspotentials dar. Die Realisierung eines solchen Naturschutzgroßprojektes im Südosten der Insel Rügen war eine besondere Herausforderung, weil der Raum vielfältigen Nutzungsansprüchen und einer hohen Flächenkonkurrenz unterliegt", so Beate Jessel. Die einzigartige Naturausstattung war 1995 ausschlaggebend dafür, diese für den Naturschutz national bedeutenden Landschaftsteile in das Förderprogramm "Chance Natur - Bundesförderung Naturschutz" aufzunehmen.

In dem insbesondere durch den Tourismus stark beanspruchten südöstlichen Teilraum Rügens war es nicht immer einfach, Akzeptanz für Maßnahmen des Naturschutzgroßprojektes zu bekommen und Flächen zu erwerben. Dieses ist dem Landschaftspflegeverband Ostrügen als Projektträger, durch kooperative Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und Betroffenen sowie fairen Interessenausgleich beispielhaft gelungen.

Das 24.800 ha große Projektgebiet ist gekennzeichnet durch die stark bewegte Boddenland-schaft im Südosten Rügens mit flachen Meeresbuchten, Dünen, Strandwällen, Flachwasserseen, Niederungen und geschlossenen Waldgebieten auf historisch alten Waldstandorten und mit einem weiten Spektrum an Biotoptypen. Im Projektzeitraum wurden Grundstücke (1000 ha) gekauft, Maßnahmen zur Besucherlenkung durchgeführt sowie Flächen (350 ha) der Bodenverwaltungs- und Verwertungsgesellschaft (BVVG) kostenlos an den Landschaftspflegeverband übertragen. Damit konnten insbesondere großflächig zusammenhängende Buchwälder sowie Strand-, Dünen- und Kliffabschnitte, Moore und Gewässer aus der Nutzung genommen und der eigendynamischen Entwicklung überlassen werden.

In mehreren Niedermoorbereichen konnten auf insgesamt ca. 500 ha Fläche naturnahe Wasser-verhältnisse wiederhergestellt werden. Der stark verunreinigte "Schmachter See" wurde entschlammt und damit natürliche Nährstoffgehalte im Wasser wiederhergestellt. Zur Entwicklung von Trocken- und Magerrasen und zur Erhaltung der Feuersteinfelder, eines einzigartigen Bio- und Geotops wurden umfangreiche Entbuschungsmaßnahmen durchgeführt.

Große Teile des Projektgebietes liegen innerhalb des Biosphärenreservats Südost-Rügen. Das Projekt hat hier gute Grundlagen für die angestrebte Erweiterung des Biosphärenreservats geschaffen. Durch die Nutzungsaufgabe in großen Waldbereichen im Kerngebiet des Projektes ist eine Erhöhung des Kernzonenanteils des Biosphärenreservats möglich.

Hintergrundinformationen:
Mit der Förderung gesamtstaatlich repräsentativer Naturschutzgroßprojekte (Chance Natur -Bundesförderung Naturschutz) unterstützt der Bund seit 1979 ausgewählte Regionen dabei, besonders schützenswerte und gesamtstaatlich repräsentative Teile von Natur und Landschaft großräumig zu sichern. Bundesweit gibt es derzeit 25 laufende und 42 erfolgreich abgeschlossene Naturschutzgroßprojekte. Insgesamt wurden seit 1979 über 370 Millionen Euro Bundesmittel für die Sicherung und Entwicklung bundesweit bedeutsamer Landschaftsausschnitte bereitgestellt.

Für das Naturschutzgroßprojekt "Ostrügensche Boddenlandschaft" stellte das Bundesumweltministerium insgesamt 9,0 Mio. € bereit, bei Gesamtkosten von rd. 12,2 Mio. €. Durch das Land Mecklenburg-Vorpommern wurden 2,0 Mio. € und durch den Projektträger, den Landschaftspflegeverband Ostrügen e.V. (seit 2008 Landschaftspflegeverband Rügen), 1,2 Mio. € aufgebracht.

Eine der ersten biotoplenkenden Maßnahmen war die Entbuschung der Feuersteinfelder, eines einzigartigen Bio- und Geotops, welches vor ca. 3500 bis 4000 Jahren durch Sturmfluten aufgeworfen wurde, seit Beginn des 20. Jahrhunderts aber zunehmend von Pioniergehölzen überwachsen wird. Daher sind hier immer wieder Pflegemaßnahmen erforderlich.

Auf dem Nordperd und auf Klein Zicker konnten nach dem Rückbau von baulichen sowie militärischen Altlasten großflächig Trockenrasen entwickelt werden. Beide Flächen werden heute extensiv mit Schafen beweidet.

Ein sehr ehrgeiziges und umfangreiches Teilprojekt war die Entschlammung des Schmachter Sees. Vorrangiges Ziel dieser Seerestauration war die Wiederherstellung natürlicher Nährstoffgehalte im Wasser und Sediment, die sich durch die Einleitung von Abwässern der Kläranlage und erhöhte Nährstoffeinträge aus der Landwirtschaft in den letzten Jahrzehnten vor Beginn des Projektes unnatürlich erhöht hatten und den Lebensraum für typische Pflanzen und Tiere stark gefährdeten. Insgesamt wurden 327.000 m3 Schlamm entnommen, die als Dünger auf landwirtschaftlich genutzten Flächen außerhalb des Einzugsgebietes verwertet werden konnten.

Die im nördlichen Projektgebiet gelegenen Bundesflächen rund um den Kleinen Jasmunder Bodden (rund 1900 ha) wurden 2008 als Bestandteil des nationalen Naturerbes an die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) für Zwecke des Naturschutzes unentgeltlich übertragen. Damit werden auch auf diesen Flächen die uneingeschränkte Umsetzung der Projektziele und deren langfristige Sicherung möglich. Übergeordnetes Ziel für diese Flächen ist es, alle Wälder möglichst schnell einer natürlichen eigendynamischen Entwicklung zuzuführen; wertvolle Offenlandlebensräume sollen erhalten und gepflegt werden.

Zu den seltenen und gefährdeten Arten des Gebietes zählen u.a. Meerstranddistel, mittlerer Sonnentau, Glockenheide, Sumpf-Glanzkraut, See- und Fischadler, Raub- und Trauerseeschwalbe, Wiedehopf, Kreuzkröte, Springfrosch, Schlingnatter und der Fischotter.

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums zur Öffnung des Eisernen Vorhangs organisieren das Bundesamt für Naturschutz und das österreichische Umweltbundesamt vom 19.-30.August 2009 den internationalen NATURATHLON - Natur grenzenlos. Die Route führt vom "Paneuropäischen Picknickplatz" an der österreichisch/ungarischen Grenze bis zum Europa Parlament nach Straßburg.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.Naturathlon.eu
http://www.bfn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Ozeanversauerung: Wie individuell sind die Reaktionen?
06.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten