Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturgefahren, Klimawandel und Nachhaltigkeit - HFF forscht im Verbundprojekt PROGRESS

18.09.2009
Der "Potsdamer Forschungs- und Technologieverbund zu Naturgefahren, Klimawandel und Nachhaltigkeit" (PROGRESS) gehört zu den Siegern des Förderprogramms der Bundesregierung "Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern".

Elf Millionen Euro stellt der Bund in den nächsten fünf Jahren für das interdisziplinäre Vorhaben zur Verfügung, an dem auch die Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" seit der Antragstellung beteiligt ist. Mit der Übergabe der Urkunden im Bundesministerium für Bildung und Forschung am 14. April 2009 wurde PROGRESS offiziell gestartet.

Mit PROGRESS wollen alle Beteiligten ein international bedeutsames Kompetenzzentrum für Forschung und Beratung zu Naturgefahren und Folgen des Klimawandels schaffen. Vor dem Hintergrund wachsender Georisiken und den Auswirkungen des globalen Klimawandels geht es dem Forschungsverbund darum, die Zusammenarbeit mit Industrie und Verwaltungseinrichtungen zu stärken, um mit neuen Technologien und Methoden Naturgefahren, wie Erdbeben oder Überschwemmungen, schneller erkennen und besser einschätzen zu können. Ziel ist es, den Verantwortlichen in den betroffenen Gebieten zu dabei helfen, rechtzeitig geeignete Vorkehrungen zu treffen.

Wissenschaftseinrichtungen aus der Region - wie das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, die Universität Potsdam, das Deutsche GeoForschungsZentrum, das Hasso-Plattner-Institut sowie das Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung Berlin-Erkner - sowie Partner aus Industrie und öffentlicher Verwaltung arbeiten gemeinsam im Projekt.

Der spezifische Beitrag der HFF zu PROGRESS besteht darin, populäre Kommunikationsstrategien zu entwickeln, die verschiedene Zielgruppen weltweit für das Thema Klimawandel sensibilisieren sollen. Prof. Klaus-Dieter Müller leitet die Forschungsgruppe, die bis 2013 verschiedene Konzepte und erste Pilotprojekte für eine erfolgreiche mediale Kommunikation komplexer Klimaphänomene erstellen wird - wobei nicht die Gefahren von Georisiken und Klimawandel im Vordergrund stehen sollen, sondern konkrete Lösungsansätze.

"Erstmalig begleiten Medienwissenschaftler von Beginn an exzellente naturwissenschaftliche Forschung. Das ist eine große Herausforderung, vor allem aber eine Chance für neue Dokumentationsformen, mehr Transparenz und öffentliche Wahrnehmung von Wissenschaft", betonte Prof. Dr. Müller.

Angela Brendel-Herrmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geo.uni-potsdam.de/progress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise