Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NAOS - für ein besseres Verständnis der Wechselwirkung zwischen Meer und Klima

24.06.2011
Das Projekt NAOS [1] – Gewinner der ersten Auswahlrunde der Projektausschreibung Equipex (Exzellenzanlagen) des "Programms Zukunftsinvestitionen" – wird mit insgesamt 8 Millionen Euro gefördert.

Die wichtigsten Ziele des vom IFREMER [2] koordinierten Projekts NAOS (Novel Argo Ocean Observing System) sind eine stärkere Beteiligung Frankreichs und Europas am internationalen Argo-Netzwerk [3] und der Ausbau dieses Netzwerkes durch die Entwicklung der neuen Generation von Argo-Driftern.

NAOS ist das Ergebnis einer engen Partnerschaft zwischen dem IFREMER, der UPMC (Mitinhaber) [4], des CNRS [5], des PRES UEB (UBO / IUEM) [6], SHOM [7] und zweier privater Unternehmen: CLS für die Satellitenkommunikation und PME NKE für die Industrialisierung der neuen Argo-Drifter.

Das internationale Argo-Programm wurde im Jahr 2000 gestartet und vereint mehr als 30 Länder. Seine 3.000 Tiefendrifter (kleine autonome Roboter) messen kontinuierlich von der Oberfläche bis in eine Tiefe von 2000m die Temperatur und den Salzgehalt der Meere weltweit - ein Quantensprung in der Ozeanbeobachtung. Es ist das erste globale Netzwerk für in situ-Beobachtungen der Ozeane in Echtzeit und eine unverzichtbare Ergänzung zu Satellitenmessungen. Durch sie wird es möglich, den Einfluss der Meere auf das Klima und unseren Planeten beobachten, verstehen und auf längere Sicht vorhersagen zu können.

Der Erhalt des Argo-Netzwerkes in den kommenden Jahrzehnten gehört zu den größten wissenschaftlichen Herausforderungen. Deshalb ist das oberste Ziel des NAOS-Projektes eine stärkere französische und europäische Beteiligung am Projekt. Diese findet Ausdruck in der Bereitstellung von jährlich 10 bis 15 Driftern zwischen 2012 und 2019.

Ein besseres Verständnis der Rolle der Ozeane für das Weltklima bedarf auch neuer Möglichkeiten zur Beobachtung. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, wird NAOS die nächste Generation von Argo- Driftern entwickeln und testen. Diese neuen Roboter werden intelligenter sein, können neue Sensoren (vor allem für biogeochemische Messungen) transportieren und in größere Tiefen tauchen. Sie werden auch technologisch optimiert, um die Zuverlässigkeit und Lebensdauer zu erhöhen und Energie und Kosten einzusparen.

Siebzig Argo-Drifter der neuen Generation werden in drei Pilotgebieten eingesetzt: Mittelmeer, Arktis und Nordatlantik.

[1] Weitere Informationen zum NAOS Projekt unter: http://www.naos-equipex.fr

[3] IFREMER - Französisches Forschungsinstitut zur Nutzung der Meere – http://wwz.ifremer.fr/institut/

[2] Weitere Informationen zum Argo-Netzwerk unter: http://www.insu.cnrs.fr/a3837,programmeinternational- argo.html

[4] UPMC - Universität Pierre und Marie Curie - http://www.upmc.fr

[5] CNRS - französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung - http://www.cnrs.fr

[6] PRES UEB - Zentrum für Bildung und Forschung der Europäischen Universität Bretagne - http://www.bretagne.ens-cachan.fr/version-francaise/partenariats/partenariats-institutionnels/le-presuniversite- europeenne-de-bretagne

[7] SHOM - Hydrographischer und Ozeanographischer Dienst der Marine - http://www.shom.fr

Kontakte:

- Fabrizio D Ortenzio - LOV/OOV - Tel: 0033 93 76 37 08 -
E-Mail: dortenzio@obs-vlfr.fr
- Pierre-Yves Le Traon - Ifremer– Tel: 0033 298 22 43 16 -
E-Mail: pierre.yves.le.traon@ifremer.fr
Quelle: Pressemitteilung des INSU – 10.06.2011 - http://www.insu.cnrs.fr/a3836,lancement-projet-equipexnaos- mieux-connaitre-relation-ocean-climat.html

Redakteurin: Myrina Meunier, myrina.meunier@diplomatie.gouv.fr

Myrina Meunier, | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Eisenmangel hemmt marine Mikroorganismen
19.05.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie verändert der Verlust von Arten die Ökosysteme?
18.05.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie