Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moorschutz ist Klimaschutz

17.11.2008
Deutschland investiert als Klimaschutzmaßnahme in die Renaturierung riesiger Moorflächen

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) setzt sich für die Erhaltung und Renaturierung der weiträumigen Osteuropäischen Moorflächen ein. "Der Erhalt dieser Flächen ist aus Sicht der biologischen Vielfalt und zum Schutz des Klimas eine wichtige Investition von globaler Bedeutung", so die Präsidentin des BfN, Prof. Dr. Beate Jessel auf der Abschlussveranstaltung der Tagung "Market-Based Instruments for Peatland Conservation and Restoration". In Berlin wurden die Ergebnisse der Tagung, die vom 12. bis 16.November an der Internationalen Naturschutzakademie auf der Insel Vilm stattfand, vorgestellt und diskutiert.

Ziel des fünftägigen Symposiums war die Unterstützung der Osteuropäischen Länder, wie Weißrusslands, der Ukraine und der Russischen Föderation, bei Schutz und Renaturierung ihrer Moore und den in Weißrussland schon geplanten Ansatz auch auf andere osteuropäische Länder mit großflächig degradierten Mooren zu übertragen. Hierfür wurden nationale Aktionspläne erarbeitet, wie mit Hilfe von Geldern aus dem CO2-Handel die betroffenen Länder die Degradierung ihrer riesigen Moorflächen minimieren und ihre Renaturierung aufgrund ihrer wichtigen CO2-Speichereigenschaften vorantreiben können.

Um diese Bemühungen zu unterstützen kündigte Dr. Elsa Nickel, Ministerialdirigentin im Bundesumweltministerium (BMU), auf der Veranstaltung ein Projekt des Bundesumweltministeriums, der Michael Succow Stiftung, der Royal Society for the Protection of Birds (RSPB) und des Bird Life-Partners APB in Weißrussland an. In Rahmen dieses Projektes sollen zunächst 10.000 Hektar degradierte Moore in Weißrussland wieder vernässt werden.

Ein wichtiger Bestandteil des Symposiums war die Vorstellung einer vom RSPB in Auftrag gegebenen Studie, die den Status und das Renaturierungspotenzial der Moorflächen in den betroffenen Ländern erhoben hat. Untermauert wurde die Vorstellung mit einer eintägigen Exkursion in Vorpommern und Brandenburg. Hier wurde den Teilnehmern anhand verschiedener Projekte gezeigt, wie degradierte Moore wieder vernässt und zum Teil auch nachhaltig genutzt und gemanagt werden. "In Deutschland gibt es bereits einige Erfolgsprojekte im Moorschutz. Die Anstrengungen zur Wiedervernässung von Mooren sollten jedoch angesichts des globalen Klimawandels weiter intensiviert werden.", so Prof. Dr. Michael Succow, Träger des Alternativen Nobelpreises.

Hintergrundinformationen
Die Veranstaltung "Market-Based Instruments for Peatland Conservation and Restoration" zu der auf Einladung des BfN Vertreter aus Naturschutzbehörden, Nichtregierungsorganisationen und Wissenschaft eingeladen waren, war die erste im Rahmen einer dreijährigen Tagungsreihe am BfN, welche modellhaft innovative Ansätze zur Moorrenaturierung für den globalen Klima- und Biodiversitätsschutz aufzeigen und Anstöße zur Umsetzung geben möchte. Die Veranstaltungen sind ein Schritt, die von Deutschland eingegangenen Verpflichtungen im Rahmen des Kyotoprotokolls, aber auch des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt (CBD) und des Ramsar-Übereinkommens zum Schutz von Feuchtgebieten umzusetzen.

Die Tagung wurde in Kooperation mit der International Mire Conservation Group (IMCG), der Manfred Hermsen Stiftung (MHS), der Michael Succow Stiftung (MSS), der Royal Society for the Protection of Birds (RSPB) und der Universität Greifswald durchgeführt. Die Ergebnisse werden bei der 14. Vertragsstaatenkonferenz der UN-Klimarahmenkonvention in Posen (1.-12. Dezember 2008) in einem "side event" vorgestellt. Die Umsetzung der im Rahmen der Tagung erarbeiteten nationalen Aktionspläne soll mit einer weiteren Tagung am BfN in 2009 überprüft und weiter befördert werden.

Infolge der wirtschaftlichen Veränderungen seit dem Fall des Eisernen Vorhangs liegen insbesondere in den Ländern Weißrussland, Ukraine und Russischer Föderation erhebliche Flächen brach, die ehemals Moorflächen waren und vorwiegend für landwirtschaftliche Zwecke trockengelegt oder intensiv genutzt wurden. Die Bedeutung dieser Flächen für das globale Klima ist erst seit kurzem ins Blickfeld der Politik gerückt. Moore können, je nach Nutzungsform, sowohl als Emissionsquelle als auch als Speicher von Treibhausgasen wirken und spielen somit eine wichtige Rolle im globalen Kohlenstoffkreislauf.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie