Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moorschutz: Erfolge für Kranich und Klima

29.02.2012
Moorschutztagung in Braunschweig führte Wissenschaftler, Naturschützer und Praktiker zusammen

Moore – Orte geheimnisvoller Schönheit und unbekannter Gefahren. Gleichzeitig auch Flächen mit jahrzehnte- bis jahrhundertelanger landwirtschaftlicher Nutzung. Ihre Bedeutung im Klimageschehen war lange Zeit im Dunst verborgen, doch neuere Berechnungen des Thünen-Instituts in Braunschweig haben ergeben, dass aus entwässerten Mooren knapp 5 % der gesamten deutschen Treibhausgas-Emissionen kommen. Wobei diese Berechnungen einige Unsicherheiten beinhalten.

Die Tagung „Moorschutz in Deutschland“, die am 27./28. Februar 2012 im Thünen-Institut in Braunschweig als Auftakt des gleichnamigen vom Bundesamt für Naturschutz geförderten Projektes stattfand, sollte nicht nur einige der Wissenslücken schließen. Ziel war es vor allem, erfolgreiche Praxisbeispiele unterschiedlicher Moorstandorte im Hinblick auf Klimaschutz, Biodiversität, Wasser- und Nährstoffhaushalt und Produktion vorzustellen.

„Wer an Nutzungskonzepten für Moore arbeitet, kann sich schnell nasse Füße holen“, sagt Annette Freibauer vom Thünen-Institut für Agrarrelevante Klimaforschung, „denn Naturschützer, Klimaforscher und Landwirte haben an diesen Flächen teils ganz unterschiedliche Interessen.“ Umso wichtiger war es, die einzelnen Gruppen auf einer solchen Tagung zusammenzubringen, um gemeinsam Möglichkeiten eines optimierten Moormanagements zu diskutieren.

In der Vergangenheit wurden zum Schutz der Moore bereits zahlreiche Wiedervernässungsmaßnahmen durchgeführt. Susanne Belting vom Thünen-Institut hat im Rahmen des Verbundprojekts „Organische Böden“ den aktuellen Stand dieser Maßnahmen abgefragt. Die meisten Maßnahmen zielen auf Arten- und Biotopschutz, unterstützen aber gleichzeitig den Klimaschutz. Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, die die Tagung mit ausrichtete, koordiniert im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz das neue Verbundprojekt „Moorschutz in Deutschland“. Darin sollen Grundlagen entwickelt werden, wie man Moorflächen im Hinblick auf den Schutz der Biodiversität und der Ökosystemdienstleistungen optimal managt, also zum Beispiel Faktoren wie Klimaschutz, Wasser- und Nährstoffhaushalt, aber auch die Produktionsfunktion in geeigneter Weise zusammenführt. „Die Tagung hat gezeigt, dass der Bedarf an einem Funktionen-übergreifenden Bewertungs- und Entscheidungsinstrument für Moormanagement sehr groß ist. Dieses wird im Projekt in den nächsten zwei Jahren entwickelt und dient u.a. der Bemessung von Klimaschutz durch die Wiedervernässung von Mooren.“, sagt Matthias Drösler von der Hochschule Weihenstephan‐Triesdorf.

Die Tagungsteilnehmer waren sich einig: Moorschutz ist eine günstige Maßnahme für den Klimaschutz mit vielfältigen weiteren Vorteilen für die Umwelt. Nun braucht es geeignete politische Rahmenbedingungen für eine flächenhafte Umsetzung.

Weitere Informationen unter: http://www.organische-boeden.de

Ansprechpartnerinnen:
Annette Freibauer und Susanne Belting
Thünen-Institut für Agrarrelevante Klimaforschung, Braunschweig
Tel.: 0531 596-2634/2664
E-Mail: annette.freibauer@vti.bund.de, susanne.belting@vti.bund.de

Dr. Michael Welling | vTI
Weitere Informationen:
http://www.vti.bund.de
http://www.organische-boeden.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Intelligentes Wassermanagement für Indiens Städte
24.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

nachricht Antarktisches Meereis: mehr Schutz als Vorratskammer für Krilllarven
22.11.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie