Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In der „Lenzener Elbtalaue“ kann sich die Elbe bei Hochwasser jetzt breiter machen

13.08.2009
Gabriel schafft mehr Platz für die Elbe

Für den Hochwasserschutz an der Elbe wurde heute ein weiterer wichtiger Schritt getan.

In Anwesenheit von Ministerpräsident Matthias Platzeck und dem brandenburgischen Umweltminister Dr. Dietmar Woidke wurde in der „Lenzener Elbtalbaue“ der Altdeich an sechs Stellen geöffnet, so dass auf 420 Hektar wieder eine naturnahe Auenlandschaft entstehen kann, in der sich der Fluß beim nächsten Elbehochwasser breit machen kann. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel unterstützt dieses Modellprojekt für zukunftsweisenden Hochwasser- und Naturschutz mit 3,3 Millionen Euro, das sind 75% der Kosten. Weitere Finanzmittel werden vom Land Brandenburg und dem Trägerverbund Burg Lenzen e.V. zur Verfügung gestellt.

„Das Rückdeichungsprojekt an der Lenzener Elbtalaue ist ein Meilenstein für einen neuen Umgang mit unseren Flüssen“, sagte der Abteilungsleiter im Bundesumweltministerium, Jochen Flasbarth, bei der Veranstaltung. „Die nach dem Elbhochwasser 2002 landauf-landab gestellte Forderung, dass den Flüssen wieder mehr Raum gegeben werden müsse, wird hier Realität. Die Schaffung neuer natürlicher Überflutungsräume bleibt eine Aufgabe für den vorsorgenden Hochwasserschutz, für den Schutz von Flusslandschaften und für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Flüssen.“

Mit dem Bau eines Neudeichs weiter landeinwärts und der sogenannten „Schlitzung“ des elbnahen Altdeichs an sechs Stellen wurde auch die Engstelle am „Bösen Ort“ beseitigt, die beim letzten Elbehochwasser als besonders kritischer Punkt bekannt geworden war. Durch die Wiederanbindung des Gebiets hinter dem Altdeich an die Elbe können künftige Hochwasser für die Unterlieger spürbar abgesenkt werden.

Das Projekt „Lenzener Elbtalaue“ führt zusammen mit der Deichrückverlegung „Mittlere Elbe“ bei Dessau, die kurz vor der Umsetzung steht, zu einer Erweiterung der Überschwemmungsflächen an der Elbe von mehr als 1000 ha. Diese Maßnahmen sind zukunftsweisend, weil sie nicht nur Hochwasser abpuffern können, sondern auch Beispiele für eine gute Kooperation von Wasserwirtschaft und Naturschutz darstellen.

Bundesweit gibt es derzeit 32 laufende und 40 erfolgreich abgeschlossene Naturschutzgroßprojekte des Bundes. Für diese Projekte mit einer Gesamtfläche von rund 275.000 Hektar hat der Bund bis heute insgesamt mehr als 390 Millionen Euro Bundesmittel im Rahmen der Bundesförderung Naturschutz bereitgestellt. Derzeit investiert die Bundesregierung jährlich 14 Millionen Euro Bundesmittel, die durch das Bundesamt für Naturschutz (BfS) verwaltet werden.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Altdeich Elbe Elbehochwasser Elbtalaue Fluss Hochwasser Hochwasserschutz Naturschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Rasante Evolution einer Kalkalge
14.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Insektensterben: Auch häufige Arten werden selten
01.02.2018 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics