Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf leisen Pfoten durch unsere Wälder

10.04.2012
Mit der TV-Sendung „1, 2 oder 3“, dem BUND und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung gehen Kinder auf Wildkatzen-Entdeckungstour

Richtig wilde Katzen? In unseren Wäldern? „1, 2 oder 3“ und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zeigen sie Euch! Am 26.05.2012 um 8.35 Uhr gibt es auf ZDFtivi (Wiederholung 27.5.2012, 17.35 Uhr auf dem KiKA) bei „1, 2, oder 3“ echte Wildkatzen zu sehen und eine schlaue Frage über sie zu beantworten.


Die Europäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris) ist ein scheuer Waldbewohner, der um Straßen und menschliche Siedlungen einen großen Bogen macht. T. Stephan/BUND


Das Bildungspaket rund um Wildkatze und Waldverbund gibt es unter https://www.bund.net/wildkatzenbildung. Groht/BUND

Wer noch mehr als nur eine Antwort wissen will, auf den wartet das Wildkatzen-Paket vom BUND und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung.

„Wildkatzen sind ganz besondere Tiere. Sie sind sehr scheu und leben verborgen in nur noch wenigen Regionen Deutschlands.“, so Mark Hörstermann, Wildkatzenexperte des BUND.

„Ihr Überleben ist zunehmend bedroht, weil ihre Lebensräume immer kleiner werden.“ Je mehr aber kleine und große Naturschützer über die Wildkatze wissen, desto mehr können wir alle für ihre Zukunft tun.

„Kinder sind neugierig und genau das ist der Schlüssel zum Schutz der Natur und der biologischen Vielfalt. Mitmachen und Erleben stehen deshalb im Mittelpunkt.“, so beschreibt Hörstermann die Idee hinter diesem Angebot.

Neben zahlreichen Ideen für Wildkatzenspiele, Anleitungen zu Mitmach-Aktionen und vielen Infos bietet das BUND-Paket auch direkt einsetzbare Unterrichtsmaterialien für LehrerInnen und ErzieherInnen. Auch Forschungsabenteuer im Wald hat der BUND vorbereitet. Mit einer Anleitung zu den BUND-Wildkatzenkisten und Hinweisen, wo diese kostenfrei zur Verfügung stehen, kann sofort losgeforscht werden.

Wer den wilden Katzen lieber digital auf die Spur kommen will, für den hat der BUND gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) eine altersgerechte Lernsoftware entwickelt. „Wenn es um die Zukunft unserer Wälder und seiner Bewohner geht, müssen wir uns etwas einfallen lassen. Warum soll man nicht auch am Computer ein Gespür für Nachhaltigkeit und Naturschutz entwickeln können?“, so Dr. Karin Ulbrich vom UFZ.

„Mit unserem Bildungspaket zeigen wir, dass Umweltbildung vom Kindergarten bis zur Oberschule wirklich spannend sein kann!“, verspricht Mark Hörstermann vom BUND. Wer also bei der „1, 2 oder 3“-Frage zur Wildkatze nicht nur raten will, dem steht das BUND-Paket ab sofort kostenfrei zur Verfügung. Kinder und Jugendliche, ErzieherInnen, LehrerInnen und Eltern können es unter http://www.bund.net/wildkatzenbildung downloaden oder dort als DVD bestellen.

Um auf die Bedrohung der Wildkatzen und anderer Waldbewohner aufmerksam zu machen, hat der BUND die Kampagne „Biotopvernetzung – Netze des Lebens“ gestartet. Sie wird durch das LIFE+ Programm der Europäischen Union und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt gefördert.

Pressekontakt:
BUND e.V.
Mark Hörstermann
Leiter Naturschutzkommunikation
Tel: 030/27586-475
und
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Dr. Karin Ulbrich; Dr. Marten Winter
Department Biozönoseforschung
Tel: 0345/558 5318; 0345/5585316
oder über
Tilo Arnhold (UFZ-Pressestelle)
Telefon: 0341-235-1635
http://www.ufz.de/index.php?de=640
Im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) erforschen Wissenschaftler die Ursachen und Folgen der weit reichenden Veränderungen der Umwelt. Sie befassen sich mit Wasserressourcen, biologischer Vielfalt, den Folgen des Klimawandels und Anpassungsmöglichkeiten, Umwelt- und Biotechnologien, Bioenergie, dem Verhalten von Chemikalien in der Umwelt, ihrer Wirkung auf die Gesundheit, Modellierung und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen. Ihr Leitmotiv: Unsere Forschung dient der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen und hilft, diese Lebensgrundlagen unter dem Einfluss des globalen Wandels langfristig zu sichern. Das UFZ beschäftigt an den Standorten Leipzig, Halle und Magdeburg 1000 Mitarbeiter. Es wird vom Bund sowie von Sachsen und Sachsen-Anhalt finanziert.

http://www.ufz.de/

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit über 31.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3,4 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

http://www.helmholtz.de

Weitere Informationen:

http://www.bund.net/wildkatzenbildung
- Bildungspaket rund um Wildkatze und Waldverbund
http://www.bund.net/wildkatzenfotos
- Fotomaterial Wildkatze
http://www.bund.net/themen_und_projekte/wildkatze_netze_des_lebens/
- Wildkatze: Netze des Lebens
http://www.ufz.de/index.php?de=17030
- Ökologische Modellierer schaffen wissenschaftliche Basis für bundesweites Korridornetz zum Schutz der Europäischen Wildkatze
http://www.ufz.de/index.php?de=30361
- Auf leisen Pfoten durch unsere Wälder

Tilo Arnhold | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.ufz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau