Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karibik-Korallen droht die Ausbleichung

28.07.2009
Temperaturrekord der Ozeane könnte Tod der Riffe nach sich ziehen

Die Korallenriffe in mehreren Pazifik- und Atlantik-Regionen sind akut von der Bleichung sowie von Infektionskrankheiten bedroht. Davor warnen Experten des US-Programms zur Korallenriff-Beobachtung.

Kühlt die Oberflächentemperatur der Weltmeere, die im Juni den Höchststand der Geschichte der Messungen erreichte, nicht bis Oktober ab, könnte das binnen kurzer Zeit zum Zusammenbruch vieler Korallenriffe führen. "Wir fürchten, dass die laut Prognosen bis Oktober anhaltenden, hohen Ozeantemperaturen die angespannte Lage der Korallenriffe weiter verschärfen", so Mark Eakin, der Koordinator des Korallenriff-Programms.

Korallen erbleichen, wenn sie etwa durch andauernd hohe Meerestemperaturen in Stress versetzt werden. Sie stoßen dabei Mikroalgen aus, die in ihrem Gewebe in einer Symbiose leben. Beim Verlust dieser Algen verliert das Gewebe an Farbe und lässt sie weiß aussehen. Dauert der Bleichungsvorgang mehr als eine Woche, kann das zum Tod der Korallen führen und ganze Lebensräume für eine längere Epoche verschwinden lassen. Folgen hat das nicht zuletzt für die Wirtschaft der Anrainerstaaten und für den Tourismus.

Um einer drohenden Bleichung entgegenzusteuern, könnte es zum Verbot bestimmter Aktivitäten kommen, wie etwa Tauchen, Schifffahrt oder Freizeit-Fischerei. "Damit kann den Korallen ein gewisses Maß an Stress genommen werden, der durch die hohen Meerestemperaturen ohnehin besonders hoch ist", erklärt Eakin.

In einer Karte verzeichnen die Forscher die Ozeanregionen, die heuer am meisten von der Bleichung bedroht sind. Besonders gefährdet sind Korallen der östlichen Karibik rund um die kleinen Antillen, im Golf von Mexiko sowie an der Karibikküste Nicaraguas. Hitzebedingter Stress könnte auch den Korallen zwischen den nördlichen Marianeninseln und Japan bevorstehen.

Zuspitzen könnte sich die Lage auch noch zusätzlich durch das Klimaphänomen El Niño, das bisher in der Prognose noch nicht berücksichtigt werden konnte. Das Ausmaß der Bleichung könnte das von 2005 erreichen oder sogar noch überbieten, warnen die Forscher. Damals verzeichneten die karibischen Korallen ihr bisher schlimmstes Bleichungs- und Erkrankungsjahr überhaupt. In manchen Regionen wurden damals 90 Prozent der Korallen entfärbt, was bei mehr als der Hälfte der betroffenen Riffe zum Absterben führte.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://coris.noaa.gov

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen
05.12.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Besserer Schutz vor invasiven Arten
15.11.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie