Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HTW Berlin betreibt eigene Wetterstation - Ergebnisse können online abgefragt werden

05.04.2011
Wie viele Minuten schien gestern die Sonne? Wie entwickelte sich im Vergleich dazu die Lufttemperatur? Und wie die Luftfeuchtigkeit?

Die Wetterstation der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin gibt präzise Antworten auf diese Fragen, und zwar online sowie rund um die Uhr. Die Informationen lassen sich in Echtzeit tabellarisch und grafisch darstellen, zurückliegende Werte können angezeigt oder heruntergeladen werden.

Betreiber der Wetterstation ist der Studiengang Umwelttechnik/Regenerative Energien, denn für eine nachhaltige Energieversorgung sind präzise Wetterdaten elementar. Neben allgemeinen meteorologischen Informationen wie Temperatur, Feuchtigkeit, Luftdruck oder Niederschlag zeichnet die Wetterstation auch Windgeschwindigkeit, Windrichtung sowie die Bestrahlungs- und Beleuchtungsstärke auf.

Die von Sensoren minütlich erfassten Daten werden in eine von den Studierenden eigenhändig programmierte Datenbank eingespeist; von dort lassen sie sich bequem abrufen.

Die Messgeräte der HTW-Wetterstation stehen auf dem Dach des direkt an der Spree gelegenen Gebäudes C auf dem Campus Wilhelminenhof in Oberschöneweide. „Dort sind die Bedingungen einfach ideal“, freut sich Prof. Dr. Volker Quaschning, Hochschullehrer im Studiengang. Für die Studierenden, die künftig eine vollständig regenerative Energieversorgung mitgestalten sollen, sei es sehr wichtig, das gefühlte und gesehene Wetter mit harten Zahlen in Verbindung zu bringen. Denn das passe beileibe nicht immer zusammen.

Über die online von jedermann abrufbaren Daten hinaus werden weitere Messdaten für den Studienalltag gewonnen. Beispielsweise werden die spektralen Anteile der Sonnenstrahlen detailliert vermessen - vom ultravioletten Bereich bis in den infraroten Bereich. Strahleninformationen sind für die Photovoltaik sehr interessant, denn Solarzellen reagieren unterschiedlich auf Strahlen. Ergänzt wird die HTW-Wetterstation in Berlin durch das Messnetz der Freien Universität. Deren Meteorologisches Institut bietet ebenfalls aktuelle Messdaten auf seiner Webseite an.

Die HTW Berlin ist eine der führenden Institutionen im Bereich der Hochschulausbildung und Forschung zu erneuerbaren Energien. Hier qualifizieren sich zur Zeit über 500 Studierende für eine Tätigkeit im Bereich Umwelttechnik/Regenerative Energien.

Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Thema:
Prof. Dr. Volker Quaschning, HTW Berlin
E-Mail: volker.quaschning@htw-berlin.de

Gisela Hüttinger | idw
Weitere Informationen:
http://wetter.htw-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie