Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gabriel fördert Schutzgebiete in der Demokratischen Republik Kongo

28.01.2009
Bundesumweltminister Sigmar Gabriel unterstützt die Demokratische Republik Kongo beim Ausbau des landesweiten Schutzgebietsnetzes. Kongo will 13 bis 15 Millionen Hektar seiner Regenwaldfläche als Schutzgebiete ausweisen, was etwa 15 Prozent der Landesfläche entspricht.

Aus den Mitteln seiner Klimaschutzinitiative wird das Bundesumweltministerium den Aufbau eines ersten Schutzgebietes im Westen des Kongo mit anfänglich 1,1 Millionen Euro fördern.

Mit dem Projekt ist die Demokratische Republik Kongo einer der ersten Partner der internationalen Schutzgebietsinitiative „Life Web“, die Bundesumweltminister Sigmar Gabriel auf der 9. Vertragsstaatenkonferenz über die biologische Vielfalt letztes Jahr in Bonn ange-stoßen hatte.

Mit rund einer Million Quadratkilometern hat die Demokratische Republik Kongo den größten Anteil an den Wäldern des zentralafrikanischen Kongobeckens. Diese bilden das weltweit zweitgrößte zusammenhängende Regenwaldgebiet mit einer einzigartigen biologischen Vielfalt – von Gorillas bis zu den seltenen Waldgiraffen, den Okapis. Darüber hinaus sind die Wälder Lebensgrundlage für Millionen von Menschen und stellen einen riesigen natürlichen Kohlenstoffspeicher dar, dessen Erhaltung aus Klimaschutzgründen im Interesse der ganzen Welt liegt.

Wesentlich für den Erhalt dieser wichtigen Waldgebiete und ihrer biologischen Vielfalt sind neben der Bekämpfung illegaler Rodungen die Einführung nachhaltiger Bewirtschaftungsprinzipien und ein Schutzgebietsmanagement für die artenreichen Waldvorkommen. Derzeit stehen 9 Prozent des kongolesischen Territoriums unter Naturschutz, was einer Fläche von 220.000 Quadratkilometern entspricht.

Die kongolesische Regierung will diese Fläche um bis zu 15 Millionen Hektar (150.000 Quadratkilometer) auf bis zu 15 Prozent der Landesfläche vergrößern. Partner des BMU in dem nun bewilligten Projekt sind die KfW Entwicklungsbank und die Umweltstiftung WWF Deutschland.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an
08.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung