Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung für Indonesiens Küsten – erfolgreiches Programm geht in die dritte Phase

06.03.2012
Seit 2003 koordiniert das ZMT das umfangreiche Forschungsprogramm SPICE, das den Fokus auf die bedrohten Küstenökosysteme Indonesiens legt. Aufgrund der erfolgreichen Evaluierung wird es nun für weitere drei Jahre vom BMBF finanziert.

Seit 2003 koordiniert das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie ein Forschungsprogramm, das den Fokus auf die bedrohten Küstenökosysteme Indonesiens legt. Forscher der Leibniz- und Helmholtz Gemeinschaften sowie deutscher und indonesischer Universitäten haben in den vergangenen Jahren gemeinsam einen Grundstock an Erkenntnissen gelegt, die dem Schutz und der nachhaltigen Nutzung indonesischer Küstengewässer dienen. Nun geht das Programm in eine dritte Phase: aufgrund der erfolgreichen Evaluierung wird es für weitere drei Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert in Höhe von voraussichtlich 5,7 Mio. Euro.


Wo früher Mangroven standen, sind nun Aquakulturteiche. Dadurch erhöhen sich die Sedimenteinträge der Flüsse ins Küstenmeer und schädigen angrenzende Ökosysteme wie Korallenriffe oder Seegraswiesen (Indonesien)
Foto: S. Fretzdorff, BMBF


Durch Dynamitfischerei zerstörtes Riff (Spermonde-Archipel) Foto: ZMT

Indonesien ist das größte Archipel der Welt. Es umfasst 17.500 Inseln und hat mit 81.000 km nach Kanada die zweitlängste Küstenlinie. Der Inselstaat liegt im so genannten Korallendreieck und ist weltweit eines der wichtigsten Zentren der Biodiversität, mit hochproduktiven Ökosystemen wie Korallenriffen, Mangroven und Seegraswiesen. Sie bilden die Lebensgrundlage für Millionen von Menschen. Durch intensive wirtschaftliche Aktivitäten und die dichte Besiedlung – über 130 Millionen Menschen leben in den Küstenregionen - unterliegen diese Ökosysteme jedoch einem enormen Druck.

Im Fokus der Wissenschaftler stehen ökologische Brennpunkte: die Korallenriffe des Spermonde-Archipels, die dem Stress durch zerstörerische Fischerei oder durch die Einleitung von ungeklärten Abwässern ausgesetzt sind, die abgeholzten Torfwälder Sumatras, aus denen große Massen an Kohlenstoff in die Atmosphäre und das Küstenmeer gelangen, oder das größte Mangrovengebiet Javas, das zu versanden droht.

„Über 90% der indonesischen Riffe sind heute bereits bedroht“, sagt der Ökologe und ZMT-Mitarbeiter Sebastian Ferse. In einem der SPICE-Projekte ging er der Frage nach, wie im Spermonde-Archipel die Riffressorucen genutzt werden. Dafür untersuchte er die - teilweise illegalen - Fischereimethoden und die sozialen und ökonomischen Abhängigkeiten der lokalen Fischer. Im neuen Programm werden er und seine Kollegen sich den Fischereigründen in der Bucht von Jakarta widmen. Die Ballungsregion unterliegt dem stärksten Einfluss durch den Menschen in ganz Indonesien. Es stellt sich die Frage, wie sich ungeklärte Abwässer und Industrieabfälle dort auf die Meeresorganismen und letztlich über die Nahrungskette auf die Menschen auswirken.

Die Lebensgrundlage der Küstenbewohner nachhaltig zu gewährleisten ist eine Priorität indonesischer Politik. Im Rahmen der Korallendreieck-Initiative, zu der sich sechs Anrainerstaaten Südostasiens zusammengeschlossen haben, ist in Indonesien ein nationaler Aktionsplan entstanden. Das neue SPICE-Programm nimmt vor allem drei Ziele des Plans auf: einen ganzheitlichen Ansatz für den Umgang mit den Meeresressourcen, der das Ökosystem in seiner Gesamtheit betrachtet, das erfolgreiche Management von Meeresschutzgebieten sowie die Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Das SPICE-Programm umfasst sechs große Verbundprojekte:
Verbund 1: - Einfluss von Meeresverschmutzung auf Biodiversität und den Lebensunterhalt von Küstenbewohnern

Verbund 2: Kohlenstoffspeicherung in der indonesischen See und deren Bedeutung im globalen Kohlenstoffkreislauf

Verbund 3: Korallenriffresilienz und assozierte soziale Systeme in Indonesien

Verbund 4: Terrestrische Einflüsse auf die Ökologie von Mangroven und die Nachhaltigkeit ihrer Ressourcen

Verbund 5: Klimatische vs. anthropogene Steuerung Spät-Holozäner Umweltveränderungen mit Auswirkungen auf indonesische Meeres-, Küsten- und Festland-Ökosysteme

Verbund 6: Potentiale für erneuerbare Energie in den Meeresräumen Indonesiens

Weitere Informationen

Dr. Sebastian Ferse
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie
Tel: 0421 / 23800 – 28
Email: sebastian.ferse@zmt-bremen.de

Dr. Susanne Eickhoff | idw
Weitere Informationen:
http://www.zmt-bremen.de/SPICE_III.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten