Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung für effizientere Bewässerung des nördlichen Gazastreifens

09.07.2010
In den palästinensischen Autonomiegebieten im Gazastreifen wird Schmutzwasser in großen Becken gefiltert und anschließend für die Bewässerung der Felder verwendet.

Damit das verschmutzte Wasser nicht ins Grundwasser versickert und zugleich als kostbare Ressource genutzt werden kann, müssen zahlreiche Pumpen rund um die Uhr laufen. Professor Mohamed Abdelati von der Islamic University of Gaza forscht daran, wie die Steuerung für dieses komplexe Bewässerungssystem automatisiert werden kann.

Als Georg-Forster-Stipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung verbringt er dafür achtzehn Monate am Lehrstuhl für Automatisierungstechnik von Professor Georg Frey an der Universität des Saarlandes.

Täglich werden heute 15.000 Kubikmeter Schmutzwasser in großen Becken im nördlichen Gazastreifen gefiltert. Wenn demnächst eine neue Filteranlage in Betrieb genommen wird, werden es mehr als doppelt so viel sein. Das gefilterte Wasser kann zwar nicht als Trinkwasser genutzt werden, angesichts der Wasserknappheit im Gazastreifen ist es jedoch eine wichtige Quelle für die Bewässerung der Felder. Die palästinensische Wasserbehörde (PWA) hat 27 Brunnen rund um die Filterbecken installiert, mit denen das gefilterte Wasser aus der Tiefe wieder nach oben gepumpt wird.

Das Forschungsziel von Professor Mohamed Abdelati ist es, dieses Bewässerungssystem zu automatisieren und dabei laufend die Wasserqualität und den Wasserbedarf der landwirtschaftlichen Flächen aufeinander abzustimmen. Die dafür zu entwickelnde Software und elektronische Steuerung soll der palästinensischen Wasserbehörde für den Praxisbetrieb zur Verfügung gestellt werden. Sie soll außerdem palästinensischen Elektrotechnik-Studenten der Islamic Unviersity of Gaza als Fallstudie dienen.

Am Mittwoch, 14. Juli um 14 Uhr hält Professor Mohamed Abdelati von der Islamic University of Gaza einen Gastvortrag zum Thema „An Electrical System for Effluent Recovery and Irrigation at North Gaza” im Gebäude A 5.1, Hörsaal I auf dem Saarbrücker Uni-Campus.

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-ISDN-Codec. Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-3610) richten.

Irina Urig | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik