Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt: Großes Netzwerk zum Schutz der Alpen

04.11.2008
Behördendschungel als größte Herausforderung

Bessere Zusammenarbeit und Vernetzung der ökologischen Aktivitäten zum Schutz der Alpen will das Projekt ECONNECT bewirken, das am heutigen Dienstag in einer Pressekonferenz in Wien präsentiert wurde.

Das mit 3,2 Mio. Euro von EU-Mitteln geförderte Forschungsprojekt schließt 16 verschiedene Partner aus dem Umweltschutz in fünf Alpen-Anrainerländer zusammen, unter ihnen NGOs, Behörden, Forschungsstätten und Vertreter von Naturparks. Das Projekt soll Grundlagen für grenzüberschreitende Kooperation und internationale Harmonisierung im Umweltschutz ermöglichen, so Chris Walzer vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien, dem die Gesamtleitung des dreijährigen Projekts obliegt.

Besonderes Augenmerk legt das Vorhaben auf die Förderung der Artenvielfalt im Alpenraum. Vor dem Hintergrund des Klimawandels braucht die Tier- und Pflanzenwelt verstärkt die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Verbreitungsgebieten zu wandern, was besonders in den Alpentälern auf vom Menschen errichtete Barrieren wie Siedlungsgebiete, Verkehrswege oder Flussverbauungen stößt. Ökologische Verbindungen sollen auch in den Korridoren außerhalb der bereits geschützten Zonen verstärkt werden. Für Maßnahmen wie diese sollen Wissenslücken erhoben und die Zusammenarbeit aller an ökologischen Netzwerken beteiligten verbessert werden.

Zu den sechs Regionen, in denen das Projekt vorerst umgesetzt wird, gehört die Region Nationalpark Gesäuse. "Zunächst werden bestehende Projekte und Maßnahmen des Umweltschutzes per Fragebogen erfasst", erläutert Nationalparkleiter Werner Franek die Vorgehensweise. Es gäbe noch keinen ausreichenden Überblick der bestehenden Umweltinitiativen, die von verschiedensten Trägern wie Jäger, Förster oder Gemeinden bereits durchgeführt werden. Schließlich soll eine Bündelung der Einzelkräfte erfolgen, durch das sich Franek Synergiekräfte erwartet. ECONNECT sei das "bisher visionärste und spannendste Projekt seiner Art", so der Nationalparkleiter. Die anderen Pilotregionen sind der österreichische Naturpark Hohe Tauern, die österreichisch-deutsche Region Salzburg und Berchtesgaden, der Schweizer Nationalpark Engadin-Trentino, das französische Department Isère und die französisch-italienische Region Alpi Marittime. Die Beteiligung dieser für die einzelnen Staaten wichtigen Regionen zeige, welche große Bedeutung auch die Politik dem Projekt beimesse, sagt Michael Vogt vom Nationalpark Berchtesgaden.

Kooperationen zwischen Umweltinitiativen in den Alpen gebe es bisher mehrere, neu sei nun Umfang und Komplexität des Netzwerks, sagt Projektleiter Walzer im Gespräch mit pressetext. "Die intensive Zusammenarbeit in den drei Jahren des Projekts ermöglicht auch Vernetzung auf persönlicher Ebene." Eine große Herausforderung sei dabei die Überwindung juristischer Einschränkungen, die durch unterschiedliche Zuständigkeiten der einzelnen Behörden bestehen. Nachhaltigkeit werde vor allem durch die Weitergabe der im Netzwerk erhobenen Daten gewährleistet sowie durch ähnliche weiterlaufende Projekte, so der Wildtiermediziner. Die durch ECONNECT erhobenen Daten sollen auch dem Naturschutz in anderen Gebirgsregionen Europas zugänglich gemacht werden.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.econnectproject.eu
http://www.fiwi.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll
23.02.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik