Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ESA’s Envisat monitors oil spill

28.04.2010
These ESA Envisat images capture the oil that is spilling into the Gulf of Mexico after a drilling rig exploded and sank off the coasts of Louisiana and Mississippi, USA, on 22 April.

In the black-and-white radar image the oil spill is visible as a dark grey whirl in the bottom right, while in the optical image it is seen as a white whirl. The Mississippi Delta is at top left, and the Delta National Wildlife Refuge extends out into the Gulf.


Envisat radar image of the oil spill

Officials report that about 1000 barrels of oil a day is escaping from a damaged oil well located 1.5 km under the drilling rig. By yesterday afternoon, the spill was covering an area some 77 km long and 63 km wide.

The US Coast Guard, the National Oceanic and Atmospheric Administration, the London-based BP and oil industry experts are attempting to stem the leak and prevent it reaching the Gulf Coast and the fragile ecosystem there.

In order to observe the clean-up efforts, the US Geological Survey, on behalf of the US Coast Guard, requested satellite maps of the area from the International Charter Space and Major Disasters. The Charter is an international collaboration, initiated by ESA and the French space agency, CNES, to put satellite remote sensing at the service of civil protection agencies and others in response to natural and man-made disasters.

Envisat acquired these images from its Advanced Synthetic Aperture Radar (black and white) and Medium Resolution Imaging Spectrometer on 26 April at 15:58 UTC and on 25 April at 16:28 UTC, respectively.

Robert Meisner | EurekAlert!
Further information:
http://www.esa.int
http://www.esa.int/esaEO/SEM990HMI8G_index_0.html

Further reports about: Coast ENVISAT Gulf of Maine region UTC man-made disasters oil spill

More articles from Ecology, The Environment and Conservation:

nachricht Roadmap for better protection of Borneo’s cats and small carnivores
30.05.2016 | Forschungsverbund Berlin e.V.

nachricht Worldwide Success of Tyrolean Wastewater Treatment Technology
27.05.2016 | Universität Innsbruck

All articles from Ecology, The Environment and Conservation >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: »SAM« ist ein Hochstapler

Mit dem Stapelbediengerät »Stack Access Machine«, kurz SAM, des Fraunhofer-Instituts für Material-fluss und Logistik IML lassen sich einzelne Behälter künftig vollautomatisch aus aufgetürmten Stapeln herausnehmen. SAM funktioniert nicht nur für bereits vorhandene Lager, sondern kann sich sein Lager selbst bauen – ganz ohne Regal. Den ersten Prototyp präsentieren die Forscher auf der CeMAT 2016.

Regalzeilenlager ermöglichen den Einzelzugriff auf jeden Behälter eines Lagers, erfordern jedoch Investitionen in unflexible Regaltechnik. Blocklager sind...

Im Focus: PTB-Forscher können Ertrag von Solarzellen unter realen Bedingungen bestimmen

An einem neuartigen Messplatz messen die Wissenschaftler Referenzsolarzellen mit bisher unerreichter Genauigkeit

Solarzellen werden im Labor bisher unter einheitlich festgelegten Bedingungen getestet. Da die realen Bedingungen, wie die Temperatur oder der Einfallswinkel...

Im Focus: Tiroler Technologie zur Abwasserreinigung weltweit erfolgreich

Auf biologischem Weg und mit geringem Energieeinsatz wandelt ein an der Universität Innsbruck entwickeltes Verfahren in Kläranlagen anfallende Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff um. Diese innovative Technologie wurde nun gemeinsam mit dem US-Wasserdienstleister DC Water weiterentwickelt und vermarktet. Für die Kläranlage von Washington DC wird die bisher größte DEMON®-Anlage errichtet.

Das DEMON®-Verfahren wurde bereits vor elf Jahren entwickelt und von der Universität Innsbruck zum Patent angemeldet. Inzwischen wird die Technologie in rund...

Im Focus: Worldwide Success of Tyrolean Wastewater Treatment Technology

A biological and energy-efficient process, developed and patented by the University of Innsbruck, converts nitrogen compounds in wastewater treatment facilities into harmless atmospheric nitrogen gas. This innovative technology is now being refined and marketed jointly with the United States’ DC Water and Sewer Authority (DC Water). The largest DEMON®-system in a wastewater treatment plant is currently being built in Washington, DC.

The DEMON®-system was developed and patented by the University of Innsbruck 11 years ago. Today this successful technology has been implemented in about 70...

Im Focus: Optische Uhren können die Sekunde machen

Eine Neudefinition der Einheit Sekunde auf der Basis von optischen Uhren wird realistisch

Genauer sind sie jetzt schon, aber noch nicht so zuverlässig. Daher haben optische Uhren, die schon einige Jahre lang als die Uhren der Zukunft gelten, die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie sieht die Schifffahrt der Zukunft aus? - IAME-Jahreskonferenz in Hamburg

27.05.2016 | Veranstaltungen

Technologische Potenziale der Multiparameteranalytik

27.05.2016 | Veranstaltungen

Umweltbeobachtung in nah und fern

27.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»SAM« ist ein Hochstapler

31.05.2016 | Verkehr Logistik

Neues Suchen in Bilddatenbanken: Skizze von Hand genügt

31.05.2016 | Informationstechnologie

Forscher entdecken neue chemische Verbindung

31.05.2016 | Biowissenschaften Chemie