Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesamt für Naturschutz legt Thesenpapier zu Klimaschutz und Landnutzung vor

16.10.2009
o Schlüsselrolle der Agrar- und Klimaschutzpolitik zur Finanzierung nutzen
o Waldnaturschutzfonds aus den Erlösen des Emissionshandels etablieren

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat aktuell ein Thesenpapier zum Klimaschutz und der Rolle der zukünftigen Landnutzung im Zeichen des Klimawandels vorgelegt.

Das BfN fordert darin eine effektive Zusammenführung der bisherigen Sektorpolitiken bei Klimaschutz, Landnutzung und Biologischer Vielfalt.

"Die Landnutzung und vor allem der Landnutzungswandel mit entsprechenden Auswirklungen auf den Ausstoß an Treibhausgasen und die biologische Vielfalt sind ein wesentlicher Einflussfaktor, der in der Diskussion um die Minderung der Folgen des Klimawandels zu wenig beachtet wird", sagte die BfN-Präsidentin, Prof. Beate Jessel. Die Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Landnutzungen und Erhaltung der biologischen Vielfalt würden immer deutlicher, die Politik denke allerdings immer noch jeden Teilbereich für sich.

"Der Klimawandel kann nur wirksam vermindert werden, wenn mehrere verschiedene Politiken stärker zusammengeführt und Synergien stärker genutzt werden. Wir brauchen ein Schwerpunktprogramm Klimaschutz und Landnutzung für die nächste Legislaturperiode, dieses muss für ein schlüssiges Gesamtkonzept sorgen", forderte BfN-Präsidentin Jessel. Das Programm sollte insbesondere eine Zusammenführung von Finanzierungsinstrumenten der Agrarpolitik und des Klimaschutzes herbeiführen.

Naturverträgliche und klimaangepasste Landnutzungen wie Grünlanderhaltung, Moor- und Auenschutz sowie naturnaher Waldbau müssen nach Ansicht des BfN ins Zentrum der Förderungen rücken. "Nur mit einer naturverträglichen Land- und Forstwirtschaft werden wir die internationalen Ziele zu Klimaschutz und Biologischer Vielfalt erreichen können. Dies muss auch zum Schwerpunkt der Debatten um die EU-Agrarreform 2013 werden", so Beate Jessel. Aber auch kurzfristig kann gehandelt werden. So ist laut Auffassung des BfN die Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) zu einem wirksamen Förderinstrument für Klimaschutz und Biodiversität auszubauen. Die GAK biete als Bund-Länderprogramm die Gelegenheit, klima- und naturverträgliche Landnutzungen (z.B. ökologischer Landbau, vielfältigere Fruchtfolgen, Maßnahmen zu Humusaufbau und Erosionsschutz, Grünlanderhaltung sowie naturnaher Waldbau) verstärkt zu fördern. Um hierfür den Mitteleinsatz zu erhöhen könnten Gelder aus der Agrarpolitik (Stichwort: Modulation) bereits in den nächsten Jahren genutzt werden. "Wir müssen bereits jetzt den Einstieg in eine kohärente Förderung finden, deshalb ist der Ausbau der GAK so wichtig", erläuterte Jessel.

Nach Auffassung des BfN ist zudem die Einrichtung eines nationalen Waldnaturschutzfonds notwendig. Beate Jessel: "Nur mit einem weiteren Waldumbau z.B. in standortheimische, naturnahe Laubwälder werden wir die Senkenwirkung der Wälder für Treibhausgase wie auch die Anpassung von Wäldern an den Klimawandel stärken können". Zur Finanzierung dieser Maßnahmen schlägt das BfN vor, Gelder aus der Versteigerung von Emissionshandelszertifikaten zu verwenden. "Eine solche Mittelverwendung würde sowohl dem Naturschutz in den Wäldern als auch der deutschen Forstwirtschaft zugute kommen. Damit könnten sowohl Ziele der nationalen Biodiversitätsstrategie (NBS) als auch der deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) erreicht werden", so die BfN-Präsidentin.

Mit Blick auf die Klimakonferenz in Kopenhagen forderte das BfN zudem eine stärkere Verzahnung der Klima- und Biodiversitätspolitik auf internationaler Ebene. "Klimaschutz und Erhalt der biologischen Vielfalt stellen die zentralen Herausforderungen dieses Jahrhunderts dar. Auch hier ist eine bessere Zusammenarbeit nötig und sind Synergien verstärkt zu fördern", erklärte Jessel.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.BfN.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie