Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bisphenol A ist giftig, selbst in geringen Mengen

11.10.2011
Nach zwei kürzlich veröffentlichten Berichten (27. September 2011) der französischen Agentur für Lebensmittelsicherheit (ANSES) wurden die schädlichen Auswirkungen von Bisphenol A auf die Gesundheit von Tieren nachgewiesen und beim Menschen vermutet.

Die Reduzierung der Exposition von Bisphenol A (BPA) bei schwangeren Frauen und Kindern gehört zu ihren wichtigsten Zielen. In ihren Berichten empfiehlt die ANSES den Einsatz von Alternativen zu BPA – eine Mischung aus Phenol und Aceton, die bereits bei der Herstellung vieler Kunststoffe verwendet wird – um so die Bevölkerung vor potenziellen Gefahren zu schützen.

Nach Angaben der ANSES wird Bisphenol A in fast sechzig Wirtschaftszweigen verwendet, vor allem bei Lebensmittel- und Getränkeverpackungen, Kinderspielzeug und Kinderpflegeartikeln, sogar in Kassenzetteln der Supermärkte und möglicherweise in medizinischer Ausrüstung. Und der Verbrauch steigt weiter.

Seit drei Jahren erstellt die Agentur Gutachten zum Thema BPA und hat bereits Empfehlungen zur Reduzierung der Exposition und zur Notwendigkeit einer Kennzeichnung veröffentlicht. Im Juni 2010 hatte das französische Parlament – ein Jahr später auch die europäischen Behörden – die Herstellung und den Verkauf von BPA-haltigen Babyfläschchen verboten.

Die beiden veröffentlichten Berichte basieren auf wissenschaftlichen Studien und verschiedenen Gutachten. Sie verdeutlichen die verheerenden gesundheitlichen Folgen, die bei Tieren nachgewiesen und beim Menschen vermutet werden und das selbst bei niedrigen Mengen, d. h. in deutlich geringerer Menge als die Referenzdosis. Die ANSES hat es sich zum obersten Ziel gemacht, vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der empfindlichsten Bevölkerungsgruppen, wie Säuglinge, Kleinkinder oder Schwangere vor der BPA-Exposition zu ergreifen. Sie hat ebenso dazu aufgerufen, in kurzer Zeit (bis Ende November) Angaben über alternative Produkte und deren Sicherheit zu sammeln.

Der Ausschuss für soziale Angelegenheiten der Nationalversammlung hatte am 28. September 2011 mit großer Mehrheit einen Gesetzentwurf verabschiedet, der die Herstellung und den Verkauf jeglicher Bisphenol A-haltiger Verpackungen für Lebensmittel ab dem 1. Januar 2014 untersagt. Diese Frist ermöglicht es den Herstellern, Ersatzprodukte zu finden und den Gesundheitsbehörden, deren Unbedenklichkeit zu überprüfen. Der Gesetzentwurf wurde am 6. Oktober 2011 in einer öffentlichen Sitzung diskutiert und wird den Abgeordneten am 12. Oktober zur Abstimmung vorgelegt.

Quellen:

- Pressemitteilung von L’Express.fr – 27.09.2011 – http://www.lexpress.fr/actualite/sciences/sante/le-bisphenol-a-est-toxique-meme-a-faible-dose_1034387.html?xtor=x

- Pressemitteilung von LeMonde – 29.09.2011 – http://www.lemonde.fr/planete/article/2011/09/29/premier-pas-vers-une-interdiction-du-bisphenol-a-dans-le-secteur-alimentaire_1579846_3244.html

Redakteurin: Myrina Meunier, myrina.meunier@diplomatie.gouv.fr

Myrina Meunier | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de
http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/gesundheit/bisphenol-a-ist-giftig-selbst-in-geringen-mengen/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker der Uni Graz nutzen Treibhausgas zur Herstellung eines Wirkstoffs gegen Schlafkrankheit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie