Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biodiversitätsverlust kommt Wirtschaft teuer

10.05.2010
Rapides Artensterben wird enorme Schäden verursachen

Die Verluste der Artenvielfalt werden schon bald die Volkswirtschaften von Ländern hart treffen. Zu diesem Schluss kommt die UNO-Studie "Global Biodiversity Outlook" GBO-3. Einige Ökosysteme befinden sich auf dem besten Weg dazu, so ausgedünnt zu werden, dass sie sich zur menschlichen Nutzung nicht mehr eignen. Beispiele dafür sind die massiv zurückgedrängten Wälder, algenüberwucherte Wasserwege und massenhaft abgestorbene Korallenriffe.

Erst vor wenigen Wochen haben Forscher berichtet, dass das von den Regierungen beschlossene Millenniumsziel eine Verringerung des Artensterbens einzuleiten, nicht erreicht wurde (pressetext berichtete http://www.pressetext.com/news/100503019/ ). "Die Nachrichten sind alles andere als gut", meint Ahmed Djoglaf, Generalsekretär der UN Konvention für biologische Diversität (CBD) http://www.cbd.int . "Der Artenschwund ist sogar schlimmer als je zuvor und könnte bis zu 1.000 mal höher sein als in der Vergangenheit." Zwischen 1970 und 2006 ist die Zahl der Wirbeltiere um etwa ein Drittel gesunken.

Artenvielfalt: Lebenswichtig für den Menschen

Um den Menschen vor Augen zu halten, wie viel Ökosysteme Wert sind, wurde das Projekt Economics of Ecosystems and Biodiversity TEEB http://www.teebweb.org ins Leben gerufen, das den monetären Wert einzelner Habitate errechnen soll. In diesen Hochrechnungen sind "natürliche Dienstleistungen" wie etwa Lieferung von sauberem Trinkwasser, Regen für die Landwirtschaft, Erlös aus der Fischerei und Naturtourismus miteinbezogen.

Allein der jährliche Verlust der Wälder wurde mit zwei bis fünf Billionen Dollar berechnet. "Viele Wirtschafter sind blind über den hohen Wert der Vielfalt von Tieren, Pflanzen und anderen Lebensformen und ihre Rolle in gesunden und funktionierenden Ökosystemen", meint UNEP-Direktor Achim Steiner.

"Die Menschen haben die Illusion entwickelt, dass wir irgendwie ohne Biodiversität überleben können oder dass dies nur von peripherer Bedeutung für das Funktionieren unserer Welt ist." Angesichts der Tatsache, dass der Planet mehr als sechs Mrd. Menschen - und 2050 mehr als neun Mrd. Menschen - ernähren müsse, sei das wesentlich für das Überleben.

Wert eines Ökosystems

TEEB-Forscher haben errechnet, dass die Regierung von Vietnam zur Wiederaufforstung von rund 12.000 Hektar Mangroven insgesamt 1,1 Mio. Dollar ausgegeben hat, sich dabei allerdings Dämme und Schutzwälle im Wert von rund 7,3 Mio. Dollar erspart hat. Ähnliche Hochrechnungen könnte man auch bei Flüssen und Kanälen anstellen, bei denen die Algenplage sämtliche Fische vernichtet hat und die sich zudem auch nicht mehr als Trinkwasserreservoirs eignen.

Einige Forscher wie etwa der Korallenexperte Christian Wild, Leiter der Coral Reef Ecology Arbeitsgruppe am GeoBio-Center München http://www.palmuc.de/core halten von solchen Hochrechnungen nicht viel. "Solche Berechnungen des ökonomischen Wertes von komplexen Ökosystemen sind wohl aus der Schwierigkeit entstanden, Entscheidungsträgern in der Politik den ökologischen Wert eines Ökosystems zu vermitteln", erklärt Wild im pressetext-Interview. Der Hektarwert eines Korallenriffs wurde zwischen 130.000 und 1,2 Mio. Dollar berechnet.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://gbo3.cbd.int
http://www.palmuc.de/core

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise