Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BfN zieht zum Tag des Kaffees eine erfolgreiche Bilanz der Wildkaffee-Kampagne

24.09.2010
BfN-Präsidentin Jessel:
- Der Schutz der Kaffee-Regenwälder hilft Mensch und Natur
- BfN unterstützt Äthiopien beim Aufbau seiner Biosphärenreservate

Am heutigen Tag des Kaffees zieht das Bundesamt für Naturschutz eine erfolgreiche Bilanz seiner Wildkaffee-Kampagne im Jahr der biologischen Vielfalt. Während dieser Kampagne besuchte das BfN zwölf Städte und informierte über Wildkaffee in Äthiopien. Dort befinden sich die letzten Regenwälder, in denen bis heute wilder Arabica-Kaffee wächst.

Das BfN unterstützt und berät das Land bei der Ausweisung und Einrichtung von Biosphärenreservaten. Mit Erfolg, denn im Juni diesen Jahres wurden in den Regionen Yayu und Kafa die ersten beiden äthiopischen Biosphärenreservate zum Schutz des wild vorkommenden Kaffees eingerichtet.

“Der Schutz der gefährdeten Bergregenwälder als Biosphärenreservat ist wichtig, denn hier befindet sich der Ursprung des Arabica-Kaffees und somit seine Basis der genetischen Vielfalt. Zugleich wollen wir damit das Bewusstsein für den Nutzen biologischer Vielfalt sowie für die Gefahr einer Zerstörung, gerade auch der genetischen Vielfalt, schärfen. Denn mit Hilfe dieses Wildkaffees lassen sich neue Kaffeesorten züchten. Ein Verlust dieser letzten genetischen Reserven des Arabica-Kaffees hätte auch langfristig große ökonomische Verluste zur Folge. Die genetische Information kann am besten in lebenden Kaffeepflanzen erhalten werden. In Folge dessen würde mit dem Verlust der Wildkaffee-Populationen auch das in ihm liegende Potential für die Entstehung neuer Kaffeesorten ausgelöscht werden“, sagte BfN-Präsidentin Jessel. „der Wildkaffee aus Äthiopien ist damit ein alltagsnahes Beispiel für die Bedeutung der Erhaltung der genetischen Vielfalt.“

Das Bundesamt für Naturschutz will mit seiner Unterstützung des Wildkaffees in Äthiopien verdeutlichen, dass das Schwinden von biologischer Vielfalt sich nicht losgelöst und ohne Einfluss auf die eigene unmittelbare Lebenswelt vollzieht. Auch dann nicht, wenn es Lebensräume und Arten auf einem anderen Kontinent betrifft.

Das BfN engagiert sich auch weiterhin in Äthiopien. BfN-Präsidentin Beate Jessel reist im Oktober zu einem Workshop nach Äthiopien, der vom BfN unterstützt wird. Beim Workshop soll ein Programm entwickelt werden, das es erlaubt neben den beiden ausgewiesenen Biosphärenreservaten in Äthiopien weitere Gebiete zu nominieren und dadurch zu schützen.

„Mit den ersten beiden Biosphärenreservaten wurde die Voraussetzung geschaffen, im Ursprungsland des Arabica Kaffees, dessen wild vorkommende Formen in ihrem natürlichen Habitat zu schützen sowie Schutz und nachhaltige Nutzung in beispielhafter Weise zu verbinden“, sagte Jessel. „Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen unserer mehrjährigen Kooperation mit den äthiopischen Partnern.

Franz August Emde | Bundesamt für Naturschutz
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik