Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bewusst schenken: Stromsparende Kaffeemaschinen unter den Weihnachtsbaum

02.12.2010
EcoTopTen empfiehlt 27 energieeffiziente Kaffeevollautomaten und Kapselautomaten

Die Informationsplattform für nachhaltige Produkte EcoTopTen hat kurz vor Weihnachten eine Übersicht der 27 energiesparendsten Kaffeevollautomaten und Kapselautomaten zusammengestellt. Unter http://www.ecotopten.de finden VerbraucherInnen eine Übersicht an Maschinen, die portionsweise Kaffee oder Espresso zubereiten.

Ob als Kapsel- oder als Vollautomat – EcoTopTen empfiehlt ausschließlich besonders energieeffiziente Geräte: Der Energieverbrauch im Bereit-Zustand bis zur automatischen Abschaltung („Ready-to-use“) darf für Vollautomaten 35 Wattstunden und für Kapselautomaten 30 Wattstunden nicht überschreiten. Alle Geräte sind ökologische Spitzenprodukte und wechseln nach dem Bezug einer Tasse Kaffee nach maximal einer Stunde (Vollautomaten) bzw. maximal 30 Minuten (Kapselautomaten) automatisch in den Standby-Betrieb.

„An Weihnachten liegt oft eine Kaffeemaschine als Präsent unter dem Weihnachtsbaum“, so Britta Stratmann, Expertin für umweltfreundliche Kaffeemaschinen am Öko-Institut. „Beim Kauf sollte man vor allem darauf achten, zu einer effizienten Maschine mit Abschaltautomatik und niedrigem Stand-by-Verbrauch zu greifen. Das senkt den Stromverbrauch um rund die Hälfte und steigert den (umwelt-) bewussten Kaffeegenuss.“

Viele handelsübliche Kaffeemaschinen verbrauchen viel Strom. Ihr Anteil am Gesamtstromverbrauch eines durchschnittlichen Zweipersonenhaushalts kann bis zu 170 Kilowattstunden pro Jahr ausmachen, was etwa vier Prozent entspricht. Umgerechnet sind das rund 40 Euro der jährlichen Stromrechnung.

EcoTopTen präsentiert 27 energieeffiziente Modelle mit Auto-off-Funktion, niedrigem Stand-by-Verbauch und einem jährlichen Stromverbrauch von nur 30 bis 50 kWh. Die Marktübersicht der EcoTopTen-Kaffeemaschinen ist in Kaffeevollautomaten und Kapselautomaten unterteilt. Innerhalb einer Kategorie erfolgt das Ranking nach dem jährlichen Stromverbrauch; ganz oben sind jeweils die effizientesten Geräte zu finden. Zum Vergleich ist jeweils ein ineffizientes Modell dargestellt. So können Stromverbrauch, Anschaffungskosten und jährliche Gesamtkosten verglichen werden. Damit wird VerbraucherInnen die Kaufentscheidung durch mehr Transparenz erleichtert.

Zusatzinformationen zu Kosten pro Tasse Kaffee
Vollautomat oder Kapselautomat? Das ist wohl eine Frage des persönlichen Geschmacks. Allerdings lohnt es sich, den Kaffeekonsum auch unter finanziellen Gesichtspunkten zu betrachten: Trinken Sie regelmäßig und in großen Mengen Kaffee? Dann ist für Sie vermutlich ein Vollautomat kostengünstiger – auch wenn dieser in der Anschaffung zunächst teurer ist. Die reinen Kaffeekosten liegen hier bei nur durchschnittlich 8 Cent pro Tasse Kaffee. Die Kosten für einen Kaffee, zubereitet mit einem Kapselautomaten, belaufen sich hingegen auf durchschnittlich 30 Cent pro Kapsel. Hochgerechnet auf einen Kaffeekonsum von 2190 Tassen pro Jahr – das entspricht 6 Tassen Kaffee pro Tag – macht das 657 Euro für die Kapseln im Vergleich zu 175 Euro für die Bohnen. Damit ist die Differenz nach einem Jahr bereits so groß wie der Anschaffungspreis eines energieeffizienten EcoTopTen-Vollautomaten.

Die neue Marktübersicht steht zum Download bereit unter: http://www.ecotopten.de/prod_kaffee_prod.php

Ansprechpartnerinnen:

Dr. Dietlinde Quack (Projektleiterin)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Institutsbereichs Produkte & Stoffströme
Öko-Institut e.V., Geschäftsstelle Freiburg
Telefon: +49-761/45295-48
E-Mail: d.quack(at)oeko.de
Britta Stratmann (Kaffeemaschinen)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Institutsbereichs Produkte & Stoffströme
Öko-Institut e.V., Geschäftsstelle Freiburg
Telefon: +49-761/45295-40
E-Mail: b.stratmann(at)oeko.de
EcoTopTen ist eine groß angelegte Kampagne für nachhaltigen Konsum und Produktinnovationen im Massenmarkt, die das Öko-Institut initiiert hat. In regelmäßigen Abständen empfehlen die WissenschaftlerInnen eine Auswahl an hochwertigen, so genannten EcoTopTen-Produkten, die ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis haben und aus Umweltsicht allesamt Spitzenprodukte sind. Typische Produkte, die die EcoTopTen-Kriterien nicht erfüllen, werden zum Vergleich vorgestellt. Damit können EcoTopTen-Marktübersichten die Kaufentscheidung für rundum gute Produkte erleichtern. Sie finden sie im Internet auf http://www.ecotopten.de unter der Rubrik „Produktempfehlungen“.

Das EcoTopTen-Forschungsprojekt wurde bis März 2007 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, die EcoTopTen-Kampagne vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Stiftung Zukunftserbe. Seit Oktober 2007 wird EcoTopTen von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt im Rahmen des Kampagnenbündnisses energieeffizienz –jetzt! gefördert. Seit Januar 2009 wird EcoTopTen außerdem im Rahmen des Projekts EuroTopTen Plus von der EU im Programm "Intelligent Energy Europe" unterstützt. Medienpartner ist das Monatsmagazin „natur&kosmos“.

Wollen Sie regelmäßig über EcoTopTen informiert werden? Abonnieren Sie den EcoTopTen-Newsletter und senden Sie eine E-Mail an anmeldung(at)ecotopten.de.

Das Öko-Institut ist eines der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungsinstitute für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Romy Klupsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.ecotopten.de
http://www.ecotopten.de/prod_kaffee_prod.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie gefährlich ist Reifenabrieb?
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Verbreitung von Fischeiern durch Wasservögel – nur ein Mythos?
19.02.2018 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics