Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marketingmaßnahmen in den Umwelttechnologien

09.11.2007
Neue Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen der Initiative "Werbung für den Innovationsstandort Deutschland"

Deutschland hat in Europa und im weltweiten Vergleich eine herausragende Position in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. "Made in Germany" bürgt international für Qualität.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss Deutschland noch stärker zu einem Knotenpunkt in der weltweiten Wissensproduktion und deren Umsetzung werden. Gezielte Marketingaktivitäten sollen deshalb die Stärken des Forschungs- und Entwicklungsstandortes Deutschland international vermarkten. Als wichtiges Zukunftsfeld der Hightech-Strategie der Bundesregierung wurden die Umwelttechnologien für eine der ersten themenbezogenen Marketingmaßnahmen (Stichtag für Anträge: 15.01.2008) ausgewählt.

Neunzig Prozent des weltweiten Wissens entstehen außerhalb Deutschlands. Für Innovationen und hochwertige Arbeitsplätze in Deutschland ist es erforderlich, dieses weltweit vorhandene Wissen besser für den Standort Deutschland verfügbar zu machen. Deshalb sieht die Bundesregierung unter der Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in einer verstärkten Internationalisierung des Forschungs- und Entwicklungsstandorts Deutschland ein wichtiges Ziel.

Gezielte Marketingaktivitäten sollen Standort Deutschland stärken

Durch Marketingaktivitäten gemeinsam mit Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, FuE-Netzen und forschungsintensiven Unternehmen sollen die Stärken des Standortes Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung international vermarktet werden. Dabei kommt den in der Hightech-Strategie der Bundesregierung definierten Technologiesektoren eine besondere Bedeutung zu.

Mit den Marketingaktivitäten werden folgende strategische, langfristige Ziele verfolgt: Steigerung des Bekanntheitsgrads des FuE Standorts Deutschland sowie der Erfolge deutscher Forschungseinrichtungen bei der Auftragsforschung auf internationalen Märkten und die Akquisition von Direktinvestitionen nach Deutschland.

Umwelttechnologien - ein Zukunftsfeld der Hightech-Strategie

Für eine der ersten themenbezogenen Marketingmaßnahmen wurden die Umwelttechnologien ausgewählt. Mit dieser Bekanntmachung verfolgt das BMBF folgende Ziele: Initiierung von Kooperationen zwischen deutschen und ausländischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen, Gewinnung internationaler Experten für die deutsche Forschung in den Umwelttechnologien sowie die Markterschließung im Sinne von Technologieanpassung und -transfer.

Marketingmaßnahme Umwelttechnologien - Chance für thematische Netzwerke

Ziel der Bekanntmachung ist es, zielgruppen- und themenspezifische Marketingmaßnahmen zu fördern, die in eine Gesamtkonzeption eines thematischen Netzwerks aus dem Bereich der Umwelttechnologien eingegliedert sind. Der Zusammenarbeit der verschiedenen Partner im FuE-Bereich, den jeweiligen besonderen wissenschaftlichen Fähigkeiten und der Wirtschaftskooperation kommt besondere Bedeutung zu.

Im Rahmen der Marketingmaßnahmen sollen besondere Aspekte des Umweltschutzes und Umweltentlastung sowie der Nachhaltigkeit vertieft und möglichst von der Grundlagenforschung bis hin zur wirtschaftlichen Umsetzung behandelt werden.

Dauer und Umfang der Maßnahme

Für einen Zeitraum von 18 Monaten können im Rahmen der Förderbekanntmachung nicht rückzahlbare Zuschüsse bis maximal 100.000 EUR je Vorhaben gewährt werden. Die Bekanntmachung läuft bis zum 15.01.2008, die Durchführung der Marketingaktivitäten soll voraussichtlich im Zeitraum von April 2008 bis September 2009 erfolgen.

Weitere Informationen

Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF den
Projektträger des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Internationales Büro des BMBF und den Projektträger Umweltforschung und -technik beauftragt.
Heinrich-Konen- Straße 1
D-53227 Bonn
Internet:
http://www.internationales-buero.de
http://www.pt-uf.pt-dlr.de
Ansprechpartner/innen sind:
Dr. Marion Mienert
Tel.: 0228 3821-479, Fax: 0228 3821-444
E-Mail: marion.mienert@dlr.de
und
Dr. Peter Sliwka
Tel.: 0228 3821-573, Fax: 0228 3821-540
E-Mail: peter.sliwka@dlr.de

Dr. Hans-Peter Niller | idw
Weitere Informationen:
http://www.internationales-buero.de/de/2868.php
http://www.bmbf.de/foerderungen/11805.php

Weitere Berichte zu: Marketingmaßnahmen Umwelttechnologien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik