Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit der richtigen Fahrweise können bis zu 25 Prozent Kraftstoff gespart werden

23.04.2002


"Jede einzelne Autofahrerin, jeder einzelne Autofahrer kann durch einen bewussteren Umgang mit der Technik sehr viel zum Umweltschutz und zur Kostenersparnis beitragen." Dies sagte der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Kurt Bodewig in Berlin anlässlich des Starts der Aktion "Eco Driving" des Automobilherstellers Ford. Mit der richtigen Fahrweise könnten bis zu 25 Prozent Kraftstoff gespart werden, ohne dass man dabei auf zügiges Fortkommen, auf Komfort oder Fahrspaß verzichten müsse. Bei einer durchschnittlichen Fahrleistung von 12.000 Kilometer im Jahr könnten durch bewusstes Fahren beinahe 250 Euro gespart werden.

Gleichzeitig sei eine verantwortungsvolle Fahrweise ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, betonte der Minister. Seit 1999 sei der Benzinverbrauch um rund zwölf Prozent gesunken. Damit sei auch eine Verminderung des CO2-Ausstoßes verbunden, der im Zeitraum von 1990 bis 1999 noch stetig um etwa 15 Prozent gestiegen war.

"Aktionen zum spritsparenden Fahren brauchen eine möglichst breite Basis. Je mehr Menschen wir damit erreichen, desto besser. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände werden für eine große Verbreitung sorgen", sagte Bodewig. Außerdem führe man mit dem Verband der Automobilindustrie Gespräche. Der Verband habe bereits sein Interesse an Spritspar-Aktionen bekundet. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen hatte bereits im vergangenen Monat eine Aktion zur Förderung bewussten Fahrens mit dem ADAC und der Deutschen Post gestartet.

Gleichzeitig unterstütze die Bundesregierung die Industrie, wenn es um die Erforschung neuer Antriebstechniken geht, hob der Minister hervor. Die Verkehrswirtschaftliche Energiestrategie (VES) sei ein Beispiel dafür. Damit sei es gelungen, die Verständigung der Industrie auf einen alternativen Kraftstoff der Zukunft zu moderieren. Im letzten Sommer hätten sich Automobil- und Energieunternehmen darauf geeinigt, dass Wasserstoff der Kraftstoff mit dem größten Zukunftspotenzial ist. So plane die Bundesregierung gemeinsam mit der Industrie zur Zeit das Clean-Energy-Partnership-Project (CEP). Damit werde die Wasserstoffantriebs- und -tankstellentechnologie unter Alltagsbedingungen getestet und weiterentwickelt.

Die Firma Ford bietet die Eco-Driving Trainings seit August 2000 an. Im Rahmen der aktuellen Aktion werden 1.000 Gutscheine für ein kostenloses Training verlost. Im Mittelpunkt des Trainings stehen die Themen: Fahren bei niedrigen Drehzahlen, Bewegungsenergie optimal nutzen und vorausschauendes Fahren. Die Trainings finden im Realverkehr statt.

Bürgerservice | BMVBW Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.eco-driving.de
http://www.bmvbw.de/Klimaschutz-.592.htm

Weitere Berichte zu: Fahrweise Kraftstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften