Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Infrarotkamera zum Aufspüren von Treibhausgasen

30.10.2007
Der Marktführer bei Infrarotkameras, FLIR Systems, stellt die GasFindIR™ LW vor. Diese Kamera stellt Schwefelhexafluorid (SF6), Ammoniakanhydrid und ca. zwanzig weitere Gase unmittelbar dar. Dadurch können umweltschädliche Leckagen von z.B. Schwefelhexafluorid (SF6) in isolierten Schaltanlagen über 1.000 V, in der Halbleiterindustrie oder der Nichteisen-Metallindustrie ausfindig gemacht werden.
Die ThermaCAM™ GasFindIR™ LW (“GasFinder long wave”) stellt die betreffenden Gasemissionen als „schwarzen Rauch“ im Infrarotbild dar, so dass man die Leckagen sofort bis zur Austrittsstelle verfolgen kann.

Warum SF6 aufspüren?
Ein halbes Kilogramm SF6 hat denselben Treibhauseffekt wie 11 Tonnen CO2. Seine Auswirkungen auf die globale Erwärmung sind 23.900 mal schädlicher als die gleiche Menge CO2, und es dauert ca. 3200 Jahre bis die extrem stabilen Moleküle in der Atmosphäre abgebaut werden.

SF6 wird häufig als unentbehrliches Isoliergas in Schaltanlagen über 1.000 V eingesetzt, die elektrische Energie übertragen und verteilen. Ammoniakanhydrid hingegen wird bei der Produktion von Düngemitteln und als Kühlmittel in großen Kühllagern verwendet.

Das Kyoto-Protokoll richtet sich gegen den Ausstoß von sechs Treibhausgasen, wovon Schwefelhexafluorid (SF6) das größte Klimaerwärmungspotential besitzt. Ein Beitrag zur Realisierung der Klimaschutzziele ist es, wenn derartige Gasleckagen in der Industrie fortan besser lokalisiert werden.

Informationen über FLIR Systems
FLIR Systems ist weltweit führend in Entwicklung und Herstellung von Infrarotkameras, die auf allen Kontinenten bei Anwendungen eingesetzt werden, zu denen Instandhaltung, Produktforschung und -entwicklung, Prozessüberwachung, Gebäudeinspektion und viele andere gehören. FLIR Systems besitzt vier Produktionsstätten, die sich in den USA (Portland, Boston und Santa Barbara) sowie in Schweden (Stockholm) befinden, und hat Niederlassungen sowie Servicestützpunkte in Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, China, Japan und Australien. Das Unternehmen beschäftigt über 1400 ausgewiesene Infrarotspezialisten und beliefert die internationalen Märkte über ein Netz von 60 regionalen Büros, die Vertriebs- und Kundendienstaufgaben wahrnehmen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie über:
ABL Werbung, Frank Liebelt, Tel. 069 – 501717, http://www.ablwerbung.de/

und

FLIR SYSTEMS GmbH
Gabriela Schreiber
Tel.: 069 – 950090-0
Fax: 069 – 950090-40
E-Mail: gschreiber@flir.de
Internet: www.flir.de, www.flirthermography.com
http://www.goinfrared.com/cameras/Gas-Detection/gasfindir-lw

Gabriela Schreiber | FLIR SYSTEMS GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ablwerbung.de/
http://www.flir.de
http://www.goinfrared.com/cameras/Gas-Detection/gasfindir-lw

Weitere Berichte zu: Infrarotkamera SF6 Schwefelhexafluorid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie