Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Negative CO2-Bilanz im Alpenraum

01.10.2007
Die Alpen haben das Potenzial zur Klimaschutz-Modellregion. Heute aber trägt jeder Alpenbewohner und jede Alpenbewohnerin im weltweiten Vergleich überproportional zu den klimawirksamen Treibhausgas-Emissionen bei.

Und trotz der verhältnismässig geringen Besiedlung, der bedeutenden, weitgehend CO2-neutralen Stromerzeugung durch Wasserkraft und dem hohen Waldanteil, ist die CO2-Bilanz des Alpenraumes negativ - es wird mehr CO2 emittiert als absorbiert.

Vor diesem Hintergrund diskutierten zwischen dem 20. und 22. September rund 140 Fachleute an der Jahresfachtagung der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA die Nutzungspotenziale erneuerbarer Energien und die Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz im Alpenraum. Die Tagung in St. Vincent im Aostatal/I fand unter dem Titel "Die Alpen über Kyoto hinaus" statt.

Es herrschte Einigkeit, dass die Alpenländer einen grossen Teil ihres Energiebedarfs mittels erneuerbaren Energieträger decken und die Kyoto-Ziele zur Reduktion des Treibhausgas-Ausstosses übertreffen könnten und sollten. In erster Linie gilt es, wo möglich Energie einzusparen und in zweiter Linie die grossen Potenziale auszuschöpfen, die in einer verbesserten Energieeffizienz sowie bei der Nutzung der erneuerbaren Ressourcen Holz, Wasser, Sonne, Wind und Erdwärme liegen. Beispielsweise bieten sich in den Alpen dank der intensiven Sonneneinstrahlung und der weitgehend nebelfreien Lagen im Gebirge "mediterrane" Voraussetzungen für die Solarenergie-Nutzung.

Neben den Potenzialen thematisierte die CIPRA jedoch auch die Nutzungsgrenzen der erneuerbaren Energieträger aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht. Während der Ausbau der Wasserkraft heute aus naturschützerischen Überlegungen oft kritisiert wird, gilt es, bei neuen Windkraft- oder grossen Photovoltaik-Anlagen mögliche Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes zu berücksichtigen.

Der Alpenraum trägt nicht nur zum Klimawandel bei, sondern ist von diesem auch überdurchschnittlich stark betroffen.

Dies sollte eine zusätzliche Motivation sein, hier vorbildliche Klimaschutz-Anstrengungen zu unternehmen.

| alpMedia
Weitere Informationen:
http://www.cipra.org/alpmedia

Weitere Berichte zu: Alpen Alpenraum CO2-Bilanz Energieeffizienz Potenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Müll in den Weltmeeren überall präsent: 1220 Arten betroffen
23.03.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Internationales Netzwerk bündelt experimentelle Forschung in europäischen Gewässern
21.03.2017 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften