Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biokunststoffe gegen den Klimawandel

05.09.2007
Einkaufstüte aus Polyäthylen wird aus Supermärkten verschwinden

Das auf Biokunststoffe spezialisierte Chemienunternehmen Novamont SpA will die Kapazität in den Produktionsanlagen von Terni zum Jahresende auf 60.000 Tonnen verdreifachen. In dem seit 2002 mit Gewinn betriebenen Werk wird das biologisch abbaufähige "Mater-Bi" hergestellt.

Hauptgeschäftsführerin Catia Bastioli, seit dem Gipfeltreffen in Rio de Janeiro als Umweltvorreiterin der Industrie bekannt und vor kurzem mit dem EU-Preis als "Europäischer Erfinder 2007" ausgezeichnet, ist zuversichtlich: "Die herkömmliche Einkaufstüte aus Polyäthylen wird auf Dauer ganz aus den Supermärkten verschwinden.

Mit einem Stückpreis von 10 Cents kosten unsere Bio-Shopper zwar immer noch das Doppelte. Da sie sich beim Kontakt mit Feuchtigkeit innerhalb weniger Wochen zersetzen, liegt der Umwelteintrag allerdings bei Null. Ausserdem könnten sich die erdölbasierten Kunststoffe weiter verteuern."

Das aus Maisstärke gewonnene Bioplastik kommt nicht nur als Einkaufstüte, sondern auch als Abdeckplane im Gemüseanbau und als Cateringzubehör zum Einsatz. Ausserdem wird es bei den von Goodyear entwickelten "Biotred"-Reifen und bei Babywindeln verwendet. Die CO2-Belastung bei der Herstellung eines ökologischen Shoppers fällt bei gleichem Gewicht gegenüber der traditionellen Plastiktüte um 30% geringer aus. Als weiterer Vorteil gilt die nach EN 13432 zulässige Kompostierbarkeit.

Doch Catia Bastioli hat bereits eine neue Idee: In den Gebieten um Novara, Domodossola und Vercelli soll ein integriertes System von Forschungseinrichtungen und Firmen entstehen, die sich mit Biokunststoffen und Biokraftstoffen beschäftigen. Die dazu erforderliche Investition in der Höhe von 300 Mio. Euro soll sich in zehn Jahren bezahlt machen. Die Landesregierung des Piemont hat deshalb zusammen mit der Provinz Novara und der regionalen Finanzierungsgesellschaft Finpiemonte ein Gremium zur Förderung dieses umweltorientierten Chemiezweiges gebildet. "Novamont wird dazu mit seinem Forscherteam in Novara und einer Ausgabensumme von anfänglich 10 Mio. Euro beitragen. "

Die 1992 aus dem Mailänder Mischkonzern Montedison hervorgegangene Novamont hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 41,5 Mio Euro (davon 65% im Ausland) erzielt. Derzeit deckt sie 60% der weltweiten Nachfrage nach Biokunststoffen . Beinahe ein Drittel der insgesamt 135 Beschäftigten sind wissenschaftliche Mitarbeiter.

Harald Jung | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.novamont.it

Weitere Berichte zu: Biokunststoff Einkaufstüte Supermärkten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik