Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft unseres Waldes

30.08.2007
Die Homepage zum Forschungsprojekt "Zukünfte und Visionen Wald 2100" ist jetzt online. Unter http://www.waldzukuenfte.de erhalten Interessierte einen Einblick in die Entwicklung von Szenarien zur Zukunft unseres Waldes. Wie könnte und sollte der Wald in 100 Jahren aussehen? Welchen Anforderungen muss er in Zukunft genügen und mit welchen klimatischen Bedingungen wird er konfrontiert sein?

Mit diesen und anderen Fragen setzt sich das Projektteam auseinander, um mögliche und wünschenswerte Zukünfte greifbar und sichtbar zu machen - erstmals mit einem Zeithorizont bis zum Jahr 2100. Das Forschungsprojekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

"Die Frage danach, wie unser Wald in 100 Jahren aussehen könnte, ist schwierig zu beantworten. Sehr viele Einflüsse wirken auf den Wald und seine Nutzung. Und wer hätte vor 100 Jahren bei dieser Frage schon an Klimawandel gedacht, an globale Märkte oder Tropenwaldabholzung?". So beschreibt Dr. Rainer Riehle, Koordinator des Waldzukünfte-Projektes, die Herausforderung, vor der das Projektteam steht. Trotzdem sei die Aufgabe wichtig, da viele der Bäume, die heute gepflanzt werden, erst im Jahre 2100 schlagreif seien. "Weichenstellungen und Entscheidungen, die heute getroffen werden, haben deshalb große Bedeutung für die Zukunft des Waldes. Nichts liegt daher näher, als sich systematisch auf die Welt von morgen vorzubereiten", so Riehle weiter.

Da die Zukunft des Waldes eine gesellschaftliche Entscheidung ist, will das Projekt eine breite Diskussion zu diesem Thema anregen. Ein Schwerpunkt liegt deshalb auf Transparenz und Beteiligung. Die Homepage begleitet das im März dieses Jahres gestartete Projekt bei jedem Arbeitsschritt und bietet schon jetzt Informationen zum Projektteam, zu den Zielen und zur Vorgehensweise.

... mehr zu:
»Projektteam »Szenario

Alle Ergebnisse und Veröffentlichungen werden zum Download verfügbar gemacht. Zahlreiche Workshops und Konferenzen im Rahmen des Projektes bieten die Möglichkeit, eigene Ideen und Meinungen einzubringen. Hinweise zu diesen Veranstaltungen sowie die Szenarien selbst werden ebenfalls auf der Homepage veröffentlicht.

Das Projekt "Zukünfte und Visionen Wald 2100" ist ein Querschnittsvorhaben im Rahmen des Förderschwerpunktes "Nachhaltige Waldwirtschaft" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bis August 2008 erforschen sieben Partner-Institutionen mit Wissenschaftler/innen aus unterschiedlichsten Disziplinen gemeinsam die Zukunft unseres Waldes.

Kontakt zum Projekt:
Rainer Riehle
fon: +49 (0)30 - 882 26 61
riehle@infis.eu
Pressekontakt:
Claudia Nikschtat
fon: +49 (0)30 - 884 59 4-16
claudia.nikschtat@ioew.de

Claudia Nikschtat | idw
Weitere Informationen:
http://www.waldzukuenfte.de

Weitere Berichte zu: Projektteam Szenario

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise