Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rückgang der Wälder weltweit dramatisch

03.04.2002



In zehn bis 20 Jahren sollen 40 Prozent aller bisher intakten Waldregionen verschwunden sein

In den kommenden zehn bis 20 Jahren werden rund 40 Prozent aller bisher intakten Waldregionen verschwunden sein. Das geht aus einem aktuellen Bericht des Global Forest Watch, einer Initiative des World Resources Institutes (WRI), hervor. Der Bericht wurde heute, Mittwoch, in Washington präsentiert. Der Report der auf neuen Karten, die Chile, Venezuela, Indonesien, Russland, Zentralafrika und Nordamerika abdecken, basiert, sieht die Zukunft der Wälder wesentlich düsterer als bisher angenommen wurde. Hauptursachen für die Waldrodung sind Bergbau, Holzgewinnung und Straßenbau.

Als besonders besorgniserregend wird die Situation in Russland dargestellt, wo sich nur noch ein Viertel der Waldfläche im natürlichen Zustand befindet. In Nordamerika beschränken sich weniger als die Hälfte der Waldregionen auf Gebiete in der Größe von weniger als 200 km2. Mehr als 90 Prozent davon befinden sich in Kanada und Alaska. In den übrigen 48 Staaten sind nur sechs Prozent der Wälder "relativ" unzerstört, 17 Prozent davon werden streng bis mäßig geschützt. "Ursache dafür ist hauptsächlich falsche Bewirtschaftung, schlechtes Management und Korruption", so der Begründer des WRI-Global Forest Watch Dirk Bryant. Er schätzt, dass unberührte Wälder auf "Inseln" beschränkt werden, die von Gebieten umgeben werden, die der kommerziellen Holzgewinnung dienen.

In vielen Ländern seien zwar Gesetze in Kraft getreten, die dem Schutz der Wälder dienen, zahlreiche Staaten würden aber derartige Richtlinien nicht durchsetzen. In Indonesien erfolge demnach die weitgehend unkontrollierte Abholzung doppelt so schnell wie noch zwei Jahre zuvor. 70 Prozent der Nutzholz-Produktion stammen aus illegaler Abholzung. In Zentralafrika bestehen Abholz-Konzessionen mehr als die Hälfte des weltweit zweitgrößten tropischen Regenwaldes. Daten weisen darauf hin, dass die wenigsten auch nur einen Grundplan für ihr Waldmanagement besitzen.

Für die Studie kombinierte Global Forest Watch Datenmaterial mit digitaler -und Satellitentechnologie. Derzeit besitzt die Organisation 75 Partnereinrichtungen in acht Ländern. Ziel ist es, in 21 Ländern präsent zu sein und so 80 Prozent der intakten Waldflächen abzudecken. Sponsor der aktuellen Studie war das Möbelhaus IKEA. ABN Amro, eine der größten Banken Europas, unterstützte das Monitoring der Umweltbilanz von Holztransportunternehmen. Umfassende Berichte über den Waldzustand der einzelnen Länder finden sich auf der Homepage von Global Forest Watch

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.wri.org
http://www.globalforestwatch.org
http://www.globalforestwatch.org/english

Weitere Berichte zu: Abholzung Holzgewinnung Nordamerika Waldregionen Zentralafrika

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise