Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Ideen senken CO2-Ausstoß

24.07.2007
Toyota baut die "nachhaltige Fabrik"

Die Toyota Motor Corporation (TMC) will die Umweltverträglichkeit ihrer Produktion verbessern. Sogenannte "nachhaltige Fabriken" sollen bestmöglich mit ihrer natürlichen Umgebung harmonieren. Ziel ist es zum einen, den CO2-Ausstoß durch den Einsatz erneuerbarer Energien wie Biomasse und natürlicher Energiequellen wie Solar- und Windkraft zu senken. Durch das Pflanzen von Bäumen soll zudem der Naturraum um das Werk herum gestärkt werden. Schließlich sollen durch die Einführung innovativer Technologien und die Strategie der stetigen Verbesserung (Kaizen) wegweisende Leistungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes in der Produktion erreicht werden.

Erste "nachhaltige Fabrik" mit Modellcharakter für weitere Toyota Produktionsanlagen ist das japanische Werk Tsutsumi, in dem das Hybridfahrzeug Prius gefertigt wird. Zusätzlich zur Energiegewinnung durch Kraft-Wärme-Kopplung wird in der Fabrik ein Photovoltaik-System mit 2.000 kW verwendet. Das ist weltweit eines der größten in der Automobilindustrie. Einige der Außenwände des Werks und andere Oberflächen erhalten darüber hinaus einen photovoltaischen Anstrich, der genauso viele in der Luft enthaltene Stickoxide und Schwefeloxide abbauen kann wie rund 2.000 Pappeln.

Um das Werk herum sollen außerdem einheimische Bäume angepflanzt werden, um der vielfältigen Flora und Fauna mehr Lebensraum zu bieten. Das Unternehmen wird sein Know-how auf dem Gebiet der Biotechnologie und Wiederaufforstung einsetzen, um am Boden und auf Mauern eine Stickoxide absorbierende Vegetation anzusiedeln. Insgesamt beabsichtigt Toyota mit den verschiedenen Maßnahmen, den CO2-Ausstoß des Werks Tsutsumi um fünf Prozent zu reduzieren. Dies entspricht einer Menge an Kohlendioxid, die von einem 240 Hektar großen tropischen Regenwald absorbiert werden kann.

... mehr zu:
»CO2-Ausstoß »Stickoxid

Ein weiteres Beispiel für den sorgsamen Umgang mit Energie gibt Toyota im Werk Takaoka. Dort baut das Unternehmen gegenwärtig eine neue Montagelinie auf, die in Kürze den Betrieb aufnimmt. Durch die Einführung innovativer Technologien und die weitere Optimierung von Produktionssystemen wie der "Global Body Line" und dem "Set Parts System" zielt das Unternehmen auf eine deutliche Verbesserung von Produktivität und Energieeffizienz. Zusammen mit einer zweiten neuen Montagelinie, die 2009 in Betrieb genommen wird, soll das Werk seinen jährlichen CO2-Ausstoß um 35 Prozent reduzieren. Solche nachhaltigen und umweltfreundlichen Maßnahmen werden Schritt für Schritt auch in anderen Fahrzeug- und Komponenten-Werken von Toyota weltweit eingeführt.

Petra Alefeld | Toyota-Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.toyota.de

Weitere Berichte zu: CO2-Ausstoß Stickoxid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise