Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Ideen senken CO2-Ausstoß

24.07.2007
Toyota baut die "nachhaltige Fabrik"

Die Toyota Motor Corporation (TMC) will die Umweltverträglichkeit ihrer Produktion verbessern. Sogenannte "nachhaltige Fabriken" sollen bestmöglich mit ihrer natürlichen Umgebung harmonieren. Ziel ist es zum einen, den CO2-Ausstoß durch den Einsatz erneuerbarer Energien wie Biomasse und natürlicher Energiequellen wie Solar- und Windkraft zu senken. Durch das Pflanzen von Bäumen soll zudem der Naturraum um das Werk herum gestärkt werden. Schließlich sollen durch die Einführung innovativer Technologien und die Strategie der stetigen Verbesserung (Kaizen) wegweisende Leistungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes in der Produktion erreicht werden.

Erste "nachhaltige Fabrik" mit Modellcharakter für weitere Toyota Produktionsanlagen ist das japanische Werk Tsutsumi, in dem das Hybridfahrzeug Prius gefertigt wird. Zusätzlich zur Energiegewinnung durch Kraft-Wärme-Kopplung wird in der Fabrik ein Photovoltaik-System mit 2.000 kW verwendet. Das ist weltweit eines der größten in der Automobilindustrie. Einige der Außenwände des Werks und andere Oberflächen erhalten darüber hinaus einen photovoltaischen Anstrich, der genauso viele in der Luft enthaltene Stickoxide und Schwefeloxide abbauen kann wie rund 2.000 Pappeln.

Um das Werk herum sollen außerdem einheimische Bäume angepflanzt werden, um der vielfältigen Flora und Fauna mehr Lebensraum zu bieten. Das Unternehmen wird sein Know-how auf dem Gebiet der Biotechnologie und Wiederaufforstung einsetzen, um am Boden und auf Mauern eine Stickoxide absorbierende Vegetation anzusiedeln. Insgesamt beabsichtigt Toyota mit den verschiedenen Maßnahmen, den CO2-Ausstoß des Werks Tsutsumi um fünf Prozent zu reduzieren. Dies entspricht einer Menge an Kohlendioxid, die von einem 240 Hektar großen tropischen Regenwald absorbiert werden kann.

... mehr zu:
»CO2-Ausstoß »Stickoxid

Ein weiteres Beispiel für den sorgsamen Umgang mit Energie gibt Toyota im Werk Takaoka. Dort baut das Unternehmen gegenwärtig eine neue Montagelinie auf, die in Kürze den Betrieb aufnimmt. Durch die Einführung innovativer Technologien und die weitere Optimierung von Produktionssystemen wie der "Global Body Line" und dem "Set Parts System" zielt das Unternehmen auf eine deutliche Verbesserung von Produktivität und Energieeffizienz. Zusammen mit einer zweiten neuen Montagelinie, die 2009 in Betrieb genommen wird, soll das Werk seinen jährlichen CO2-Ausstoß um 35 Prozent reduzieren. Solche nachhaltigen und umweltfreundlichen Maßnahmen werden Schritt für Schritt auch in anderen Fahrzeug- und Komponenten-Werken von Toyota weltweit eingeführt.

Petra Alefeld | Toyota-Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.toyota.de

Weitere Berichte zu: CO2-Ausstoß Stickoxid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten