Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großer Erfolg der KfW Entwicklungsbank beim Schutz der Biodiversität in Honduras

02.07.2007
Biosphärenreservat Río Plátano nicht mehr gefährdet

Dank des Engagements der deutschen Entwicklungszusammenarbeit steht das Biosphärenreservat Río Plátano in Honduras nicht mehr auf der roten Liste des gefährdeten Welterbes.

Der Erhalt des rund 800.000 Hektar großen Gebiets an der Karibikküste, das über eine reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt verfügt, wird seit zehn Jahren von der KfW Entwicklungsbank und der GTZ unterstützt. "Wir sind stolz darauf, dass es vor allem der nachweisbare Erfolg der deutschen Entwicklungszusammenarbeit war, der die UNESCO zu ihrer Entscheidung bewogen hat, das Biosphärenreservat von der Liste des gefährdeten Welterbes zu nehmen", sagte Wolfgang Kroh, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Seit Beginn des Vorhabens im Jahr 1996 hat die KfW Entwicklungsbank im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) rund 9 Mio. EUR Fördermittel für den Schutz des Biosphärenreservats eingesetzt. Die Kulturorganisation der Vereinten Nationen erkennt mit ihrer Entscheidung die Anstrengungen des honduranischen Staates zum Schutz der einzigartigen Biodiversität dem Gebiet an. Das World-Heritage-Centre der UNESCO hebt hervor, dass die deutsche Unterstützung zu dem jetzt getroffenen Beschluss entscheidend beigetragen hat; insbesondere wegen der Langfristigkeit des deutschen Engagements.

Mit Mitteln der Finanziellen Zusammenarbeit konnten die Honduraner den noch weitgehend unberührten Urwald in der Kernzone des Biosphärenreservats vor weiteren menschlichen Eingriffen schützen. In der Pufferzone, wo die Nutzung der Natur nach den Grundsätzen der UNESCO ausdrücklich zugelassen ist, werden inzwischen 100.000 Hektar tropischer Laubwald nachhaltig bewirtschaftet. Die Sicherung der Landrechte der Ureinwohner und Siedler ist mit deutscher Unterstützung noch im Gang. Die Bundesregierung hat Honduras weitere Mittel in Höhe von 6,7 Mio. EUR zugesagt.

"Die Bewahrung von globaler Biodiversität ist und bleibt eines der wichtigen Handlungsfelder der KfW Entwicklungsbank", sagte Kroh.

Neben ihrem Engagement im Tropenwald- und Naturschutz in über 40 Ländern ist die KfW Entwicklungsbank gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt und Reaktorsicherheit (BMU) und anderen Mitglied der Naturallianz-Kampagne zur biologischen Vielfalt. Diese Partnerschaft unterstützt die 9. Vertragsstaatenkonferenz des UN-Abkommens über die biologische Vielfalt, die nächstes Jahr in Deutschland stattfindet.

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Biodiversität Biosphärenreservat Entwicklungsbank UNESCO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie