Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sport im „Trainingsraum Natur“ – mit Spaß und gutem Gewissen

19.06.2007
Jugendliche lernen, Natursportarten und Umweltschutz zu verbinden – DBU fördert
Weißes Idyll im Mittelgebirge: Aber nur bei verantwortungsbewusstem Handeln der nordischen Sportler bleibt der "Sportraum Natur" in seiner vollen Pracht.

Nordic Walker stechen mit ihren Stöcken in den „wehrlosen“ Erdboden, und Wald- und Wiesenkräuter werden von Skiern plattgefahren. Auf den ersten Blick erscheinen viele nordische Sportarten für Mutter Natur hauptsächlich schädlich zu sein. Die Stiftung Sicherheit im Skisport (SiS) will den Konflikt zwischen Naturschutz und Natursportarten jetzt entschärfen. „In verschiedenen Camps wollen wir sportbegeisterte Jugendliche auch vom nachhaltigen Umgang mit der Umwelt überzeugen“, erklärt Dr. Volker Himmelseher von der SiS. Außerdem richte sich das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit 78.000 Euro geförderte Projekt auch an Trainer und Betreuer in Sportvereinen sowie an Lehrer. Diese sollten die Vorteile des Zusammenspiels von Bewegungs- und Naturerlebnissen weitertragen.

Lifestyle und Nachhaltigkeit kombinieren

Nordic Skiing (besonderes Skifahren), Nordic Snowshoeing (geländeangepasste Schneewanderungen), Nordic Blading (Rollski fahren), Biwakieren (Zelten, auch gerne in Iglus) und das bekanntere Nordic Walking sind gerade unter Jugendlichen aktuelle Sporttrends, weiß Himmelseher. „Wir stellen dagegen keine Verbote auf oder fordern Verzicht. Wir wollen zeigen, dass man lebensstilorientiert sein kann und trotzdem etwas für ökologische Nachhaltigkeit tun kann.“ Es gehe ja auch darum, sich mit der Natur den eigenen „Trainingsraum“ zu erhalten.

... mehr zu:
»Betreuer »Natursportarten »SIS

Sport-Camps mit Planspiel zur Konfliktlösung

Bis zu 12.000 Jugendliche will die SiS mit ihrem aktuellen Umweltbildungsprogramm erreichen. Gruppen wie etwa Schulklassen könnten an sechs Standorten des Deutschen Skiverbands (DSV) teilnehmen. In den Camps könnten diese dann die verschiedenen Sportarten ausprobieren und dabei das umliegende Gelände erkunden. Zwischen den Praxisteilen werde dann über die ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte von Natursportarten gesprochen. In einem zweitägigen Planspiel sollen die Teilnehmer Konfliktlösungen erarbeiten und dabei verschiedene reale Akteure einbinden. „Dadurch haben sie die Möglichkeit, das Problem von verschiedenen Seiten zu betrachten und eine für alle vorteilhafte Lösung zu finden,“ so Himmelseher. Zum Abschluss solle das Erreichte diskutiert werden, und sollten die „lebensoptimistischen Ansätze“ über die Zukunft des Natursports in einem Videofilm verarbeitet werden.

Bundesweiter Ansatz: Schulungen für Betreuer und Lehrer

Für Betreuer aus Sportvereinen und Lehrer finden außerdem siebentägige Schulungen statt, in denen sie vor allem Methoden lernen sollen, den umweltschonenden Natursport zu vermitteln. Mittelfristig solle der Umweltbildungsansatz dann in allen 200 Nordic-Aktiv- Zentren des DSV umgesetzt werden.

2,5 Millionen Euro für "Sport und Umwelt"

Das Projekt wird von der DBU im Rahmen des Programms „Sport und Umwelt“ gefördert. Mit 2,5 Millionen Euro werden dabei verschiedene Projekte zum Thema unterstützt. „Der Sport ist ein wichtiger Ansatzpunkt, um junge Menschen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu sensibilisieren,“ erklärt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde.

Buch und DVD zum Thema

Wer sich weiter mit dem Thema „Schneesport und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ beschäftigen will, kann bei der SiS die gleichnamige Veröffentlichung samt DVD bestellen.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 20418) oder zur Bestellung:
Prof. Dr. Ralf Roth, Stiftung Sicherheit im Skisport, Hubertusstraße 1, 82152 Planegg, Telefon: 089/85790-284

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Betreuer Natursportarten SIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Eisenmangel hemmt marine Mikroorganismen
19.05.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie verändert der Verlust von Arten die Ökosysteme?
18.05.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie