Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strenger Schutz für Haie gescheitert

18.06.2007
Artenschutzkonferenz dennoch insgesamt erfolgreich

Der von der Europäischen Union auf der Artenschutzkonferenz in Den Haag beantragte strengere Schutz für Haie ist gescheitert. Der deutsche Delegationsleiter Jochen Flasbarth äußerte sich enttäuscht über das Ergebnis: „Eine Mehrheit aus Fischereinationen hat eine Verbindung zwischen den Hai-Anträgen und den Diskussionen um das Walfangmoratorium der Internationalen Walfang-Kommission (IWC) hergestellt. Nachdem die EU an ihrer Position zum Walfangmoratorium festhielt, ließ der Fischereiblock eine bereits greifbare Lösung zum Dornhai in letzter Sekunde platzen.“

Flasbarth, der bei den Verhandlungen in Den Haag auch die deutsche EU-Ratspräsidentschaft vertrat, wertete die Vertragsstaatenkonferenz dennoch insgesamt als einen großen Erfolg: „Wichtige Maßnahmen wurden vor allem für Meeresarten und für den Schutz der Wälder beschlossen. Der Durchbruch beim Elefantenschutz mit dem neunjährigen Moratorium für den Elfenbeinhandel hilft auch, die künftigen Vertragsstaatenkonferenzen auf strategisch wichtige Fragen des weltweiten Artenschutzes zu konzentrieren.“

Strenge Handelsregeln haben die Vertragsstaaten des Washingtoner Arten-schutzübereinkommens (WA, englisch CITES) auch für den Europäischen Aal beschlossen. Der Antrag Deutschlands im Namen der EU hatte breite Zustimmung bekommen.

Im Rahmen der Den Haager Konferenz wurde auch der Schutz anderer bedrohter Meerestiere wie des Sägerochens durch strenge Handelskontrollen verbessert.

Auf Initiative der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurde auf der Konferenz ein verbindlicher Aktionsplan für den Handel mit drei südamerikanischen Hölzern, darunter das häufig gehandelte tropische Zedernholz, vereinbart. Die Ursprungsländer verpflichten sich, die Bestände der Baumarten detailliert zu erfassen und Handelsdaten vorzulegen. Auf der nächsten Vertragsstaatenkonferenz sollen Maßnahmen zum Erhalt und naturverträglichen Nutzung dieser Hölzer beschlossen werden.

Mit Unterstützung der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurden auch strenge Regeln für den Handel mit dem brasilianischen Holz Pao Brazil beschlossen. Aus dem Holz dieser Baumart werden hochwertige Bögen für Streichinstrumente hergestellt. Fertige Bögen sind davon ausgenommen, so dass Orchester bei internationalen Reisne keiner Dokumentenpflicht unterliegen.

Die Delegierten legten auch die künftigen strategischen Ziele und Arbeits-schwerpunkte fest. Unter dem Titel „Strategische Vision 2008-2013“ be-schloss die Konferenz eine neue politische Ausrichtung im neuen Jahrtau-send, um Zielvorgaben aus anderen internationalen Vereinbarungen und Abkommen mit den Zielen des Artenschutzübereinkommens stärker zu verbinden. Dazu gehören beispielsweise die Millenniumsziele der Verein-ten Nationen und das auf dem Weltgipfel in Johannesburg 2002 festgelegte Ziel, den Verlust der biologischen Vielfalt bis 2010 deutlich zu reduzieren. Flasbarth: „Damit stärken die Vertragsstaaten von CITES ihr Gewicht und haben ein Instrument an der Hand, den Artenschutz und die international vereinbarten Ziele zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu harmonisieren.“

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Baumart EU-Ratspräsidentschaft Hai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Eisenmangel hemmt marine Mikroorganismen
19.05.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie verändert der Verlust von Arten die Ökosysteme?
18.05.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie