Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strenger Schutz für Haie gescheitert

18.06.2007
Artenschutzkonferenz dennoch insgesamt erfolgreich

Der von der Europäischen Union auf der Artenschutzkonferenz in Den Haag beantragte strengere Schutz für Haie ist gescheitert. Der deutsche Delegationsleiter Jochen Flasbarth äußerte sich enttäuscht über das Ergebnis: „Eine Mehrheit aus Fischereinationen hat eine Verbindung zwischen den Hai-Anträgen und den Diskussionen um das Walfangmoratorium der Internationalen Walfang-Kommission (IWC) hergestellt. Nachdem die EU an ihrer Position zum Walfangmoratorium festhielt, ließ der Fischereiblock eine bereits greifbare Lösung zum Dornhai in letzter Sekunde platzen.“

Flasbarth, der bei den Verhandlungen in Den Haag auch die deutsche EU-Ratspräsidentschaft vertrat, wertete die Vertragsstaatenkonferenz dennoch insgesamt als einen großen Erfolg: „Wichtige Maßnahmen wurden vor allem für Meeresarten und für den Schutz der Wälder beschlossen. Der Durchbruch beim Elefantenschutz mit dem neunjährigen Moratorium für den Elfenbeinhandel hilft auch, die künftigen Vertragsstaatenkonferenzen auf strategisch wichtige Fragen des weltweiten Artenschutzes zu konzentrieren.“

Strenge Handelsregeln haben die Vertragsstaaten des Washingtoner Arten-schutzübereinkommens (WA, englisch CITES) auch für den Europäischen Aal beschlossen. Der Antrag Deutschlands im Namen der EU hatte breite Zustimmung bekommen.

Im Rahmen der Den Haager Konferenz wurde auch der Schutz anderer bedrohter Meerestiere wie des Sägerochens durch strenge Handelskontrollen verbessert.

Auf Initiative der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurde auf der Konferenz ein verbindlicher Aktionsplan für den Handel mit drei südamerikanischen Hölzern, darunter das häufig gehandelte tropische Zedernholz, vereinbart. Die Ursprungsländer verpflichten sich, die Bestände der Baumarten detailliert zu erfassen und Handelsdaten vorzulegen. Auf der nächsten Vertragsstaatenkonferenz sollen Maßnahmen zum Erhalt und naturverträglichen Nutzung dieser Hölzer beschlossen werden.

Mit Unterstützung der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurden auch strenge Regeln für den Handel mit dem brasilianischen Holz Pao Brazil beschlossen. Aus dem Holz dieser Baumart werden hochwertige Bögen für Streichinstrumente hergestellt. Fertige Bögen sind davon ausgenommen, so dass Orchester bei internationalen Reisne keiner Dokumentenpflicht unterliegen.

Die Delegierten legten auch die künftigen strategischen Ziele und Arbeits-schwerpunkte fest. Unter dem Titel „Strategische Vision 2008-2013“ be-schloss die Konferenz eine neue politische Ausrichtung im neuen Jahrtau-send, um Zielvorgaben aus anderen internationalen Vereinbarungen und Abkommen mit den Zielen des Artenschutzübereinkommens stärker zu verbinden. Dazu gehören beispielsweise die Millenniumsziele der Verein-ten Nationen und das auf dem Weltgipfel in Johannesburg 2002 festgelegte Ziel, den Verlust der biologischen Vielfalt bis 2010 deutlich zu reduzieren. Flasbarth: „Damit stärken die Vertragsstaaten von CITES ihr Gewicht und haben ein Instrument an der Hand, den Artenschutz und die international vereinbarten Ziele zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu harmonisieren.“

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Baumart EU-Ratspräsidentschaft Hai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise