Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strenger Schutz für Haie gescheitert

18.06.2007
Artenschutzkonferenz dennoch insgesamt erfolgreich

Der von der Europäischen Union auf der Artenschutzkonferenz in Den Haag beantragte strengere Schutz für Haie ist gescheitert. Der deutsche Delegationsleiter Jochen Flasbarth äußerte sich enttäuscht über das Ergebnis: „Eine Mehrheit aus Fischereinationen hat eine Verbindung zwischen den Hai-Anträgen und den Diskussionen um das Walfangmoratorium der Internationalen Walfang-Kommission (IWC) hergestellt. Nachdem die EU an ihrer Position zum Walfangmoratorium festhielt, ließ der Fischereiblock eine bereits greifbare Lösung zum Dornhai in letzter Sekunde platzen.“

Flasbarth, der bei den Verhandlungen in Den Haag auch die deutsche EU-Ratspräsidentschaft vertrat, wertete die Vertragsstaatenkonferenz dennoch insgesamt als einen großen Erfolg: „Wichtige Maßnahmen wurden vor allem für Meeresarten und für den Schutz der Wälder beschlossen. Der Durchbruch beim Elefantenschutz mit dem neunjährigen Moratorium für den Elfenbeinhandel hilft auch, die künftigen Vertragsstaatenkonferenzen auf strategisch wichtige Fragen des weltweiten Artenschutzes zu konzentrieren.“

Strenge Handelsregeln haben die Vertragsstaaten des Washingtoner Arten-schutzübereinkommens (WA, englisch CITES) auch für den Europäischen Aal beschlossen. Der Antrag Deutschlands im Namen der EU hatte breite Zustimmung bekommen.

Im Rahmen der Den Haager Konferenz wurde auch der Schutz anderer bedrohter Meerestiere wie des Sägerochens durch strenge Handelskontrollen verbessert.

Auf Initiative der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurde auf der Konferenz ein verbindlicher Aktionsplan für den Handel mit drei südamerikanischen Hölzern, darunter das häufig gehandelte tropische Zedernholz, vereinbart. Die Ursprungsländer verpflichten sich, die Bestände der Baumarten detailliert zu erfassen und Handelsdaten vorzulegen. Auf der nächsten Vertragsstaatenkonferenz sollen Maßnahmen zum Erhalt und naturverträglichen Nutzung dieser Hölzer beschlossen werden.

Mit Unterstützung der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurden auch strenge Regeln für den Handel mit dem brasilianischen Holz Pao Brazil beschlossen. Aus dem Holz dieser Baumart werden hochwertige Bögen für Streichinstrumente hergestellt. Fertige Bögen sind davon ausgenommen, so dass Orchester bei internationalen Reisne keiner Dokumentenpflicht unterliegen.

Die Delegierten legten auch die künftigen strategischen Ziele und Arbeits-schwerpunkte fest. Unter dem Titel „Strategische Vision 2008-2013“ be-schloss die Konferenz eine neue politische Ausrichtung im neuen Jahrtau-send, um Zielvorgaben aus anderen internationalen Vereinbarungen und Abkommen mit den Zielen des Artenschutzübereinkommens stärker zu verbinden. Dazu gehören beispielsweise die Millenniumsziele der Verein-ten Nationen und das auf dem Weltgipfel in Johannesburg 2002 festgelegte Ziel, den Verlust der biologischen Vielfalt bis 2010 deutlich zu reduzieren. Flasbarth: „Damit stärken die Vertragsstaaten von CITES ihr Gewicht und haben ein Instrument an der Hand, den Artenschutz und die international vereinbarten Ziele zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu harmonisieren.“

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Baumart EU-Ratspräsidentschaft Hai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten