Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche und Mexikanische Partner aus Forschung und Wirtschaft vereint im Kampf gegen Umweltprobleme

15.03.2002


Bepflanztes Horizontalbecken der Pflanzenkläranlage


Dr. Wolf-Ruthart Born, deutscher Botschafter in Mexiko, (li.) gratuliert Dr. Volker Schulz-Berendt von der Umweltschutz Nord GmbH & Co. zur Eröffnung der Pilotanlage in Xochitla Park.


Pilotanlage zur Abwasserreinigung mithilfe von Pflanzen in Mexiko eingeweiht

Die Reinigung kommunaler Abwässer mithilfe von Pflanzenkläranlagen bietet eine ökonomische und ökologische Alternative zum Einsatz konventioneller Wasseraufbereitungstechniken. Besonders bedeutsam ist das für Länder, die große Probleme mit der Qualität von Trinkwasser haben und in denen finanzielle Mittel zu dessen Aufbereitung nur sehr begrenzt verfügbar sind. Neben der Entfernung von Verunreinigungen und giftigen Stoffen aus dem Abwasser interessiert nun vor allem die Minderung krankmachender - so genannter pathogener Keime, die aus ungeklärtem Abwasser ins Brunnenwasser gelangen und bei Menschen Magen-Darm-Erkrankungen auslösen können.

Ein auf Initiative des UFZ entstandener und auch von Wissenschaftlern des UFZ koordinierter Projektverbund wird nun Daten über die Auslegung von Pflanzenkläranlagen für die Hygienisierung von Abwässern ermitteln und sich mit der technologischen Umsetzung und der Optimierung des entwickelten Verfahrens auf der Ebene von Pilotanlagen beschäftigen.
Dem Projektverbund gehören an: die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die Umweltschutz Nord GmbH & Co., die Ökotec GmbH sowie die mexikanischen Universitäten in Mexiko-Stadt (UNAM) und Merida (UAdY).

Im Rahmen des ersten deutsch-mexikanischen Zusammentreffens zum Thema "bepflanzte Bodenfilter", das vom 7. bis 9. Februar 2002 in Mexiko stattfand, wurde die Pilotanlage in Xochitla Park, nahe Mexiko-Stadt, feierlich in Betrieb genommen. Unter den rund 150 Gästen befanden sich auch der deutsche Botschafter in Mexiko und die Umweltministerin des Bundesstaates Mexiko. Seit Projektbeginn im November 2000 arbeitet damit - neben Langenreichenbach bei Leipzig, Belzig bei Berlin sowie UNAM Zona Cultural (Mexiko Stadt) - die vierte der fünf geplanten Pilotanlagen, die von der Umweltschutz Nord GmbH & Co. aufgebaut wurde und betreut wird. Sie ist baugleich mit der Pilotanlage in Langenreichenbach. Mit beiden Anlagen wird in Parallelversuchen der Betrieb dieser Einfachtechnologie für die Abwasserreinigung unter unterschiedlichen klimatischen Bedingungen untersucht.
Die fünfte Anlage soll in dem mexikanischen Dorf Chacsincin (Yucatan) entstehen, wo das Infektionsrisiko besonders groß ist und daher gereinigtes und entkeimtes Abwasser für die Feldbewässerung äußerst wichtig wäre.
Finanziell gefördert wird das Projekt mit 1,6 Mio EUR vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vertreten durch den Projektträger für Wassertechnologie und Entsorgung (PtWT+E) sowie das Internationale Büro des BMBF.
Die mexikanischen Partner werden durch das mexikanische Wissenschaftsministerium CONACYT finanziert.

Susanne Hufe | idw
Weitere Informationen:
http://www.ufz.de/spb/ubz
http://www.u-nord.com/

Weitere Berichte zu: Abwasser Pflanzenkläranlagen Pilotanlagen Projektverbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Konzept der Universität Rostock zur Ölhavarie-Bekämpfung erfolgreich auf der Warnow erprobt
07.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Aquakultur: Neues Verfahren spürt Umweltbelastungen durch Lachsfarmen schneller auf
05.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie