Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

24. Mai - Tag der Parke: Vielfältige Aktionen zum Europäischen Tag der Parke in den deutschen Großschutzgebieten

24.05.2007
Vielfältige Aktionen zum Europäischen Tag der Parke in den deutschen Großschutzgebieten

Der 24. Mai ist ein europaweiter Aktionstag der Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke, der auf den 24. Mai 1909 zurückgeht, als in Schweden neun Nationalparke als erste Schutzgebiete dieser Art in Europa ausgewiesen wurden. Rund um diesen Tag wollen die "Parke" ihre Aufgaben und Ziele der Öffentlichkeit näher bringen. Derzeit gibt es in Deutschland 14 Nationalparke, 14 Biosphärenreservate und 94 Naturparke.

Die Ausweisung obliegt den Bundesländern, die sich im Falle der Nationalparke ins Benehmen mit dem Bund setzen. Einen Überblick über die Vielfalt der Großschutzgebiete und ihre Aktionen zum Tag der Parke verschaffen die Internet-Seiten der Föderation EUROPARC (www.europarc.org/international/data/edp.htm), von Europarc-Deutschland (www.europarc-deutschland.de) und des Verbandes Deutscher Naturparke (www.vdn.de) mit weiteren links zu einzelnen Parken.

In Deutschland haben die Dachorganisation der Großschutzgebiete, EUROPARC-Deutschland, und der Verband Deutscher Naturparke (VDN) gemeinsam die Dachmarke "Nationale Naturlandschaften" gegründet (www.nationale-naturlandschaften.de). Damit treten nunmehr alle Großschutzgebiete bundesweit einheitlich auf. Mit Mitteln des BMU hat das Bundesamt für Naturschutz (BfN) außerdem eine Reihe von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben beispielsweise zur weiteren Qualitätsentwicklung von Naturparken und Nationalparken oder zu den ökonomischen Effekten von Großschutzgebieten gefördert.

"Dieses sind nur einige Beispiele des Engagements des Bundes zur Verbesserung der Qualität der Großschutzgebiete sowie zur Förderung ihrer Wertschätzung in der Bevölkerung", so der Präsident des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Dr. Hartmut Vogtmann. "Vor dem Hintergrund des Klimawandels mitsamt den Auswirkungen auf die Biodiversität sind Großschutzgebiete sehr wichtig. Um die Verlustrate an Biodiversität bis zum Jahr 2010 zu reduzieren, wie auf der 7.Vertragsstaatenkonferenz der Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) beschlossen, bedarf es auch eines verstärkten Engagements Deutschlands. Dabei spielen Großschutzgebiete eine wichtige Rolle".

In den 14 Nationalparken, die insgesamt eine Fläche von 0,54 % der terrestrischen Bundesfläche umfassen, steht die eigendynamische Entwicklung der Natur auf der überwiegenden Fläche der Gebiete im Vordergrund ("Natur Natur sein lassen"). Grundsätzlich handelt es sich um das nationale Naturerbe und die internationalen "Aushängeschilder" überragender Landschaften Deutschlands.

Biosphärenreservate als national bedeutsame Kulturlandschaften bestehen aus drei verschiedenen Zonen mit unterschiedlicher Zielstellung. In der Kernzone steht die Eigendynamik der Naturprozesse im Vordergrund. Maßnahmen der Landschaftspflege bestimmen das Bild der Pflegezone. Einen großen Flächenanteil umfassen die Entwicklungszonen. Biosphärenreservate sollen Vorbildlandschaften einer umweltgerechten Entwicklung sein, sie umfassen rund 3 % der Landfläche Deutschlands.

Naturparke dienen überwiegend der naturverträglichen Erholungsnutzung, sowie der nachhaltigen Regionalentwicklung und dem Arten- und Biotopschutz. Sie umfassen ca. 25% der Landfläche Deutschlands.

Hintergrund COP 9 der CBD :

Vom 19.-30. Mai 2008 findet in Bonn die 9. Vertragsstaatenkonferenz der Konvention über die biologische Vielfalt (engl. Convention on Biological Diversity CBD) statt. Die CBD verfolgt drei Ziele: Schutz biologischer Vielfalt, nachhaltige Nutzung biologischer Vielfalt und die gerechte Aufteilung der Vorteile aus der Nutzung genetischer Ressourcen. Auf der 9.Vertragsstatenkonferenz stehen u.a. folgende aus deutscher Sicht wichtige Themenfelder auf der Agenda: Nationale Strategien zum Erhalt der Biodiversität, Schutzgebiete, Globale Strategie zum Schutz von Wildpflanzen, Agrobiodiversität, invasive Arten, Binnengewässer, Wälder.

Hinweis: Naturathlon-Treffpunkt Wald 2007

Die Teilnehmer am bundesweiten Natursportereignis "Naturathlon-Treffpunkt Wald 2007" stehen nun fest. 32 Sportler bereiten sich ab sofort intensiv auf diese Herausforderung vor und gehen am 22.7.2007 als Botschafter für ihr Bundesland auf die 1800 km lange Strecke durch die schönsten Natur- und Waldlandschaften Deutschlands und werben für die biologische Vielfalt im Wald. Sie zeigen eindrücklich und unterhaltsam, dass sich ökologische, wirtschaftliche und soziale Belange im Wald durchaus vereinen lassen. Am 4. August 2007 wird beim Finale im Strandbad Wannsee das "Naturathlon Team 2007" gekürt.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Antarktisches Meereis: mehr Schutz als Vorratskammer für Krilllarven
22.11.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Das Schweigen der Hummeln
15.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften