Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fünf-Jahres-Bilanz der Nachhaltigkeitsstrategie: Deutschland hat erheblichen Nachholbedarf

18.05.2007
Um zu einer langfristig tragfähigen Entwicklung zu kommen, muss sich Deutschland erheblich anstrengen. Dieses Fazit zogen der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Naturschutzbund NABU und der Deutsche Naturschutzring (DNR) heute in einer Fünf-Jahres-Bilanz der Nachhaltigkeitsstrategie.

2002 hatte die rot-grüne Bundesregierung 21 Ziele und Indikatoren für mehr Nachhaltigkeit benannt, anhand derer sie ihre politische Arbeit bewerten lassen wollte. Die Große Koalition übernahm diese Ziele. Schwerpunkt ist der Umweltschutz, acht der 21 Indikatoren beziehen sich darauf. Davon wird allein das Ausbauziel für erneuerbare Energien von 4,2 Prozent Anteil am Primärenergieverbrauch bis 2010 erreicht und übertroffen. Bereits heute stammen fünf Prozent der Energie aus regenerativen Quellen. Auch der kürzlich erschienene Bericht des Statistischen Bundesamtes ("Indikatorenbericht") zeigt, dass Deutschland beim Artenschutz, bei der Reduzierung des Flächenverbrauchs, dem Ausbau des Schienenverkehrs und der Ausweitung des Ökolandbaus weit hinter seinen Zielmarken zurückliegt.

Angelika Zahrnt, Vorsitzende des BUND, kritisiert die unzureichende Förderung des ökologischen Landbaus: "Zweistellige Zuwachsraten bei Biolebensmitteln zeigen, welch großes Potenzial hier steckt. Die Vorgängerregierung wollte den Ökolandbau bis 2010 auf zwanzig Prozent der landwirtschaftlichen Fläche ausdehnen. Jetzt sind erst knapp fünf Prozent erreicht. Künftig müssen die Bauern bei der Umstellung auf den Ökolandbau weit stärker politisch und finanziell unterstützt werden als bisher."

Mit Sicherheit verfehlt werde das Ziel, 2015 ein Viertel des Güterverkehrs auf der Schiene abzuwickeln. Derzeit würden nur etwa 17 Prozent der Güter per Bahn transportiert, mit gleich bleibender Tendenz. Weit entfernt sei man auch von der geplanten Begrenzung des Flächenverbrauchs auf 30 Hektar pro Tag. Immer noch verschwänden durch Straßenbau und Besiedelung täglich mehr als 100 Hektar.

NABU-Präsident Olaf Tschimpke: "Es muss ein Ende haben, bisher unbebaute Flächen ohne jede Rücksichtnahme in Siedlungs- und Verkehrsflächen umzuwandeln. Flächensparen, Flächeneffizienz und Flächenrenaturierung müssen gesetzlich verankert werden. Dazu gehört auch, falsch ausgerichtete Subventionen und negative steuerliche Anreize auf Bundes- und Länderebene abzuschaffen."

Neben der Zersiedelung und dem Bau überflüssiger Verkehrswege sei auch die Industrialisierung der Landwirtschaft für die Erfolglosigkeit der Bundesregierung beim Artenschutz verantwortlich.

Obwohl sich Deutschland verpflichtet habe, bis 2010 den Artenverlust zu stoppen, stagniere die Entwicklung in diesem Bereich. Eine nationale Strategie zum Erhalt der Artenvielfalt sei daher dringend erforderlich.

Positiv bewertete der DNR-Präsident Hubert Weinzierl, dass sich die Bundesregierung im Bericht des Statistischen Bundesamts ihren Versäumnissen bei der nachhaltigen Gestaltung Deutschlands stellt: "Die Fünfjahresbilanz zeigt schwarz auf weiß, dass das Engagement der Bundesregierung bei weitem nicht ausreicht. Wenn die Nachhaltigkeitsstrategie nicht Maßstab der Politik insgesamt wird, kann Deutschland nicht zukunftsfähig werden."

Rüdiger Rosenthal | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bund.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll
23.02.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie