Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Umwelthilfe startet bundesweiten Städtevergleich - Welche Kommunen erfüllen Klimaschutzziel beim Fuhrpark?

14.05.2007
DUH ruft Städte und Gemeinden zum Kauf sparsamer und klimaschonender Dienst-Pkw auf - Gemeinderäte sollen klimafreundliche Beschaffungsrichtlinie für die kommunale Pkw-Flotte beschließen - Die Kommunen mit dem besten CO2-Wert ihrer Fahrzeugflotte sollen ausgezeichnet werden

Mit einem Schreiben an 5.846 Städte und Gemeinden will die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) den Treibhausgas-Ausstoß der kommunalen Fuhrparks vor Ort zum Thema machen und großflächig eine stärkere Orientierung der Pkw-Einkaufspolitik an den Erfordernissen des Klimaschutzes erreichen. In dem Brief bitten die Umweltschützer die jeweiligen Stadtoberhäupter, Gemeinderatsbeschlüsse herbeizuführen, die Verwaltungen und nachgeordnete Dienststellen zum Kauf oder Leasing sparsamer und damit klimaschonender Pkw und Nutzfahrzeuge verpflichten.

"Wenn sich die Kommunen konsequent für spritsparende Fahrzeuge entscheiden, wird dies nicht nur die nationale Klimabilanz aufhellen, es wird auch in den Vorstandsetagen der Autohersteller registriert werden", sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch zur Begründung der aufwändigen Briefaktion. Um diesen Effekt zu verstärken und letztlich Einfluss zu gewinnen auf die Modellpolitik der Automobilindustrie, sollen die Kommunen nach der Verabschiedung entsprechender Ratsvorlagen die neue Beschlusslage ihren bisherigen Autolieferanten zuleiten.

Als Orientierungspunkte für den "kommunalen Fuhrpark-Switch"
schlägt die DUH Städten und Gemeinden vor, ab 2008 nur noch Fahrzeuge zu kaufen, die im Mittel nicht mehr als 140 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Dieser Wert soll dann bis 2012 in 5-Gramm-Schritten weiter auf 120 g/km abgesenkt werden. Damit lägen die Neufahrzeuge im Korridor der Pkw-Zielwerte, die die EU-Kommission kürzlich insgesamt für 2008 bzw. 2012 vorgeschlagen hat. Außerdem bittet die DUH die Kommunen, ihr den derzeitigen CO2-Ausstoß der jeweiligen Fuhrparks mitzuteilen. Die Kommunen mit besonders geringen Emissionen wollen die Umweltschützer dann öffentlich als vorbildhaft benennen und die - bezogen auf den Pkw-Fuhrpark - bundesweit CO2-freundlichste Gemeinde gesondert auszeichnen.
... mehr zu:
»CO2-Ausstoß »DUH »Fuhrpark »PKW

Hintergrund der DUH-Aktion ist der europaweit stark wachsende Anteil des Straßenverkehrs am Treibhausgasausstoß und die Tatsache, dass gerade in Deutschland Kraftfahrzeuge mit hohen Verbräuchen von Unternehmen und Verwaltungen auf allen Ebenen stark nachgefragt werden. "Angesichts der skandalösen Weigerung insbes. der deutschen Autobauer, ihre verbindliche Vereinbarung eines CO2-Durchschnittswertes von 140 g CO2/km bis 2008 einzuhalten, setzen wir auf die Verantwortung und das Engagement der Kommunen sowie der einzelnen Verbraucher. Mit Ihrer bewussten und öffentlich kommunizierten Kaufentscheidung für sparsame und CO2-reduzierte Pkw, tragen Sie zum Klimaschutz bei und werden zum Vorbild für andere Kommunen und die privaten Autokäufer", heißt es in dem DUH-Schreiben.

Sobald die von Umweltschützern favorisierte und von der Bundesregierung vorbereitete am CO2-Ausstoß orientierte Kfz-Steuer komme, würden die Kommunen mit der Umstellung auf spritsparende Pkw auch massiv Kosten sparen.

Auf den Internetseiten der DUH (www.duh.de) ist ab sofort ein Leitfaden zu den CO2-Emissionswerten sämtlicher gängiger Autofabrikate eingestellt; außerdem eine Liste (Top Ten) der derzeit lieferbaren sparsamsten und klimaschonendsten Pkw.

Jürgen Resch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.duh.de

Weitere Berichte zu: CO2-Ausstoß DUH Fuhrpark PKW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert
22.01.2018 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Versauerung: Wie der Klimawandel die Süßgewässer belastet
12.01.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
Weitere B2B-VideoLinks
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen