Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensraum Brache - Wildtiergerechte Gestaltung von Stilllegungsflächen

07.05.2007
Im Rahmen des bundesweit durchgeführten Naturschutzwettbewerbes muna, der eine Kooperation des Zweiten Deutschen Fernsehens und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ist, konnte Frédéric Göldlin von Tiefenau die Jury mit seinem Projekt " Lebensraum Brache in Baden Württemberg" überzeugen, und ist somit einer der glücklichen Gewinner.

Jedes Jahr werden im Rahmen dieses Wettbewerbs ehrenamtlich engagierte Personen bzw. Initiativen ausgezeichnet www.dbu.de/muna.

Im Anschluss an jede Preisverleihung findet eine bundesweite Fördermaßnahme, die so genannte Multiplikationsförderung, statt (www.dbu.de/720.html). Die jeweiligen Förderschwerpunkte basieren auf den Projektideen der aktuellen Preisträger. Dafür stellt die DBU alljährlich 100.000 Euro zur Verfügung. Etwa 50 Projekte werden in jedem Jahr mittels dieser Förderung unterstützt.

Im Rahmen dieser Multiplikationsförderung wird das Projekt von Frédéric Göldlin von Tiefenau, der Hegeringleiter der Kreisjägervereinigung Kehl-Achern ist, in diesem Jahr unterstützt.

... mehr zu:
»Agrarlandschaft »Brache »Lebensraum

Zu dem Projekt selber.

Die Lebensraumsituation in der Agrarlandschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten für die Tier- und Pflanzenwelt gravierend verändert. Ein gestiegener Betriebsmitteleinsatz in der Landwirtschaft, Melioration, Reduzierung der Fruchtfolgeglieder und die Zusammenlegung von Schlägen kombiniert mit der Beseitigung von Strukturen wie Hecken, Graswegen oder Kleingewässern sind in diesem Zusammenhang bedeutende Faktoren. Einige Arten profitieren von der veränderten Konstellation der Umweltfaktoren in der Agrarlandschaft, wohingegen der Großteil der Arten wie Rebhuhn und Feldhase eher Bestandseinbrüche erlitten hat oder gar verschwunden ist. Die Artenvielfalt hat sich stark reduziert.

Als Diplom-Agraringenieur, passionierter Jäger, Hegringleiter der Jägervereinigung Kehl-Achern, Naturliebhaber, Naturschützer und Mitglied bei YOUNG OPINION im Internationalen Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) steht Herr Frédéric Göldlin von Tiefenau in sehr engem Kontakt mit Herrn Joachim Wadsack (CIC) Arbeitsgruppe Agrarumweltmaßnahmen und Herr Marcus Börner von der Deutschen Wildtier Stiftung, die in dem Projekt "Lebensraum Brache" die die Bausteine Koordination, Politik und Öffentlichkeitsarbeit mitgestalten. In Bayern und Hessen wurden bis heute ca. 6.000 ha wildtierfreundliche Flächen angelegt. Das Vorhaben in Baden-Württemberg soll ein Modellprojekt werden, welches von den Partnern des Projektes Lebensraum Brache betreut wird.

Neben den eigenen landwirtschaftlich stillgelegten Flächen (Henri & Fréderic Göldlin GbR Landwirtschaftlicher Betrieb), haben sich auch andere Landwirte bereiterklärt das Projekt zu unterstützen so dass knapp 6 ha Fläche zu Verfügung stehen.

Das Ziel dabei ist es, ökologische Nischen für Fauna und Flora zu bilden, um somit einen hohen Beitrag zur Biodiversität in unserer monotonen Agrarlandschaft zu leisten. Es werden verschiedenste Saatgutmischungen auf den stillgelegten Flächen ausgebracht, die für vielen Arten, sei es Pflanzen, Insekten, Vögel oder Säugertiere lebensnotwendig sind, und nebenbei auch noch etwas für das Auge sind.

Kontakt:

Frédéric Göldlin von Tiefenau
Dipl.-Ing. sc. agr.
Produktentwicklung / Qualitätssicherung
INTERLAC GmbH
Postfach 1340
D-77673 Kehl
Tel: + 49 (0) 78 51 50 72
Mobil: + 49 (0)1 51 15 22 24 97
Fax: + 49 (0) 78 51 57 66
f.goeldlin@interlac.net

Marcus Börner | dewist
Weitere Informationen:
http://www.interlac.de
http://www.dbu.de/muna
http://www.dbu.de/720.html

Weitere Berichte zu: Agrarlandschaft Brache Lebensraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie